laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

LSV Porz

Dominik Fabianowski siegt über 5 km in 15:57 Minuten

Am letzten Tag der Porzer Winterlaufserie forderte Dominik Fabianowski sich und die Konkurrenz auf der Unterdistanz über 5 km. Bei frostigen Temperaturen und einem unangenehmen Ostwind lief der Topläufer vom TV Refrath running team wie so oft vorneweg und gewann die 5 km in 15.57 Minuten. Auch Johannes Ritter, Heiko Wilmes, Liz Roche, Carola Rentergent testeten ihre Form eine Woche vor dem Frühjahrsklassiker „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen. Alle Vier TVRler gewannen ihre Altersklasse: Ritter (17:54/1. M55), Wilmes (19:13/1. M50), Roche (21:15/1. W50) und Rentergent (22:03/1. W60). Über 10 km stand nur ein Läufer von TVR am Start: Manuel Skopnik lief als Sechster ins Ziel an Gut Leidenhausen und gewann die AK M50 in 37:19 min. mit nur einer Sekunde Vorsprung.
TV Refrath running Teilnehmer Rekord: 57 Meldungen für Bayerlauf am 5. März
In der letzten Woche vor dem Meldeschluss musste TVR Lauftrainer und Organisator viele Abmeldungen wegen der aktuelle Infektionswelle notieren. Trotzdem konnte er mit 57 Meldungen, davon 21 TVRler über 5 km und 36 über 10 km einen neuen Rekord vermelden. Der Elitelauf startet um 11:30 Uhr in Leverkusen auf der schnellen Strecke um den Carl-Duisberg-Park und ist wie immer mit Deutschen Topläufern gut besetzt. Mit Simon Dahl (M35), Dominik Fabianowski (M30), Silke Schneider (W45), Carola Riethausen (W20) und Evrim Sevgin (W20) sind auch schnelle Refrather Langstreckler*innen dabei. Der TVR-Coach hofft auf gute Bedingungen am kommenden Sonntag und natürlich auf vordere Platzierungen in den Einzel- und Mannschaftswertungen, nicht nur in den Altersklassen. Insgesamt sind 2100 Läufer*innen für den 41. Straßenlaufklassiker „Rund um das Bayerkreuz“ des TSV Bayer 04 Leverkusens gemeldet.
Neu: Der „Engels-der-Maler“ Laufcup 2023
Am ersten Märzsonntag in Leverkusen startet auch der „Engels-der-Maler Laufcup„, bei dem bis Oktober bei vier ausgesuchten Veranstaltungen einmal 5 km, 10 km sowie ein Halbmarathon gelaufen werden müssen. Die absolvierten Distanzen über 5 bzw. 10 km vom Bayerkreuz fließen bereits in die Wertung ein. Weitere Möglichkeiten der Teilnahme bieten sich am 19. März im Rahmen des „Königsforst-Marathon“ mit der Halbmarathon-Distanz sowie am 17. September beim Lauf „Rund um den Fühlinger See“ (alle Distanzen) und am 15. Oktober beim „Refrather Herbstlauf“ über 5 oder 10 km.
Laufen im Rheinland

Druckfrisch: das neue Köfo-Marathon Magazin 2023 ist da

Seit vielen Jahren wird ein umfangreiches Magazin wenige Wochen zum Königsforst-Marathon aufgelegt. Die Broschüre 2023 umfasst diesmal sogar 56 Seiten. Der Inhalt ist kein „Anzeigenfriedhof“ sondern ein von der ersten bis zur letzten Seite lesbares Heft mit vielen wichtigen Informationen zum Königsforst-Marathon, ergänzt durch weitere Infos, Storys und
Fotos. Die Auswahl der Partner und Anzeigengeber haben eines gemeinsam: Ihnen ist das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz sehr wichtig. Sie stehen hinter dem Konzept RUN GREEN – RUN HAPPY, dem Slogan, der für den Landschaftslauf-Charakter des Königsforst-Marathons genau so steht wie für ein CO2-neutrales Laufevent.

Die Auflage der Printausgabe wurde seit 2022 gegenüber den Vorjahren gedrittelt. So werden Papier und weitere Ressourcen gespart. Dies ist möglich, weil das Magazin in diesem Jahr zusätzlich zum zweiten Mal als digitale Version als „Flowpaper“ erstellt wurde. So könnt ihr bequem auf allen Endgeräten das neue Königsforst-Magazin zu jederzeit und überall blättern und euch über die hinterlegten Links auf viele interessante Seiten weiterklicken.

►►► Euer Link

Erlebt die grüne Lunge von Köln, das Tor zum Bergischen Land und einen der schönsten Landschaftsläufe in Deutschland. Der Königsforst-Marathon ist schon seit 2017 CO2-neutral.

Lauf Cups im Rheinland

Bunt wie die Läuferwelt: Der neue Engels-der-Maler Laufcup 2023

Viele beliebte Veranstaltungen und Laufserien sind in der Corona-Zeit aus den Laufkalendern verschwunden. Um diesen Trend zu stoppen, hatten die Organisatoren im TV Refrath running team eine Idee:

Vier bekannte Laufevents mit einem einfachen und attraktiven Wertungsmodus zu einem Laufcup zu verbinden, ohne dass für die Teilnehmer*innen zusätzliche Kosten entstehen. Drei bekannte Vereine im Kölner Raum haben sich daher zusammengeschlossen:

► das TV Refrath running team ► der TSV Bayer Leverkusen ► die LLG80 Köln

5 km + 10 km + 21,1 km = 36,1 km Laufcup-Kilometer

Wer in die Cupwertung kommen will, muss diese drei Distanzen mindestens einmal gelaufen sein. Je zwei Frühjahrs- und Herbsttermine mit DLV-vermessenen Strecken stehen zur Auswahl:

05.03. „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen – 5 km und 10 km stehen zur Auswahl
19.03. Königsforst-Marathon in Bergisch Gladbach-Bensberg mit dem Halbmarathon
17.09. „Rund um den Fühlinger See“ – die LLG 80 Köln bietet gleich alle drei Distanzen
15.10. Refrather Herbstlauf (5 km + 10 km) – Laufcup-Finale mit Siegerehrungen Attraktive Preise und Prämien

Die Laufzeiten fließen automatisch in die Engels-der-Maler Laufcup-Wertung. Wer 36,1 km gelaufen ist und in der Zeitaddition auf einem Podiumsplatz liegt, erhält bei der Siegerehrung einen einzigartigen „Pinsel-Pokal“ und einen wertigen Sachpreis. Dies gilt für die Top 3 Frauen und Männer und für die Age-graded Altersklassenwertung. Für die ganz Schnellen sind zusätzlich Geldprämien von der VR-Bank Bergisch Gladbach-Leverkusen ausgelobt, wenn in der Zeitaddition aller drei Distanzen = 36,1 km die Sollzeiten von 125 min (Männer) bzw. 140 min (Frauen) unterboten werden:

Platz 1 = 200 Euro | Platz 2 = 100 Euro | Platz 3 = 50 Euro.

Peppex sponsert 100 knallbunten Teilnehmershirts

Der Freestyle-Textildrucker Peppex aus der Oberpfalz spendiert den Engels-der-Maler Laufcup-Teilnehmer*innen ein knalliges und hochfunktionales Laufshirt. Wer darf sich über das exklusive Rennleibchen freuen? Es sind die ersten 100 Cupmelder für den Refrather Herbstlauf. Hinweis: Die Online-Anmeldung ist bereits offen! Wenn ihr dabei sein wollt, einfach unter Cupteilnahme JA anklicken und eure Konfektionsgröße angeben. Wenn ihr wissen möchtet, wie sieht das knallige Laufcup-Shirt aussieht, schaut auf ► www.refrather-herbstlauf.de.

Die hochwertigen Peppex-Shirts werden denen kostenfrei zugesandt, die mit allen drei Laufdistanzen in der Engels-der-Maler Laufcup-Wertung sind und für den Refrather Herbstlauf am 15. Oktober gemeldet sind.

Ausschreibung: zum Lesen bitte anklicken

Laufen im Rheinland

1.003 Laufbegeisterte starteten bei der 24. GVG-Winterstaffel in Pulheim

1.003 Laufbegeisterte gingen bei dem für den Saisonauftakt typischen „Staffellauf-Wetter“ mit kalten, aber trockenen Laufbedingungen bei der 24. Auflage in verschiedenen Wettbewerben an den Start. 

„Der Laufsport ist wieder da! Nach zweijähriger Zwangspause durch die Pandemie haben wir ein sensationelles Comeback der GVG-Winterstaffel gesehen. Das stimmt uns sehr zuversichtlich für das neue Laufjahr und wir sind gespannt auf Events wie den Osterlauf Köln und den GVG-Frühlingslauf in Frechen“, zeigte sich Holger Wesseln zufrieden. „Bedanken möchte ich mich wieder für die super Zusammenarbeit bei der Stadt Pulheim mit ihrem Bauhof sowie der Polizei, die wieder für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Ohne die vielen Partner um die beiden großen Laufsport-Förderer GVG Rhein-Erft und Bunert – Der Kölner Laufladen und all den engagierten Helfern wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Wir freuen uns jetzt schon auf den 25. Geburtstag im nächsten Jahr!“

Im 5-Kilometer-Lauf der Frauen siegte Celine Schneider vom GVG-Laufteam in einer Zeit von 18:59 Minuten vor Jeanne Li Voß (23:59 Min.) und Lokalmatadorin Emelie Jülich vom Pulheimer SC (24:43 Min.). Bei den Männern gewann auf der kurzen Strecke Maciek Miereczko vom Team maciek-lauftrainer.de in 16:44 Minuten vor Torsten Trems (Generali meets Milers Colonia / 17:12 Min.) und Norbert Schneider (GvG-Laufteam / 18:20 Min.)

Auf der 10-Kilometer-Distanz siegte Dominik Mies (MACH3 Köln e.V. / 38:24 Min.) vor Gilles Storelli (43:38 Min.) und Lars Stark (40:28). Siegerin bei den Frauen wurde Claudia Mordas (41:25 Min.) vor Melanie Heinemann (47:37 Min.) und Lobke Beckfeld (47:55 Min.).

Beim Halbmarathon setzte sich bei den Frauen Chiara Hoffmann (LG Mönchengladbach) in einer Zeit von 1:35:53 Stunde vor ihrer Mutter und Teamgefährtin Natalie Hoffmann-Lenz (1:38:35 Std.) und Sarah Stautemas (Generali meets Milers Colonia / 1:39:20 Std.) durch. Bei den Männer war Vorjahressieger und Streckenrekordhalter Dominik Fabianowski (Bunert – Der Kölner Laufladen) mit der Siegerzeit von 1:11:52 Stunde der schnellste Starter über die halbe Marathon-Distanz. Zweiter wurde in einem internationalen Duell der Ire Declan Brandley (1:18:18 Std.) vor dem Belgier David Vermeersch 1:20:55).

Auf der klassischen Marathon-Distanz von 42,195 Kilometern ließ Markus Mey in 2:57:24 Stunden seine Konkurrenten Ravi Dessai (Ernst-Kalkuhl-Gymnasium / 3:09:43 Std.) und Patrick Boersma (3:19:35 Std.) hinter sich. Bei den Frauen siegte Katja Kanditt  (Mönchengladbacher LG) in einer Zeit von 3:39:33 Stunden vor Christiane Küttner (3:58:48 Std.) und Annabelle Winterhagen (4:09:28 Min.).

Beim Marathon-Staffelwettbewerb der Männer siegte das Team KTT Männer EINS in der Besetzung Thomas Schertel, Jan Rudolf, Nick Hogervorst, Tim Semmler, Ian Pennekamp und Jan Semmler über die 42,195 Kilometer in 2:17:39 Stunden. Und bei den Frauen gewann das Team KTT Frauen EINS mit Marie Miroslaw, Nina Kurth, Josephine Seerig, Elisa Herold, Larissa Jasper und Isabel Altendorfer in der Siegerinnenzeit von 2:44:19 Stunden. Den Schulstaffel-Marathon gewannen die KTT Schüler I mit Mick Bülow, Finn Ross, Johanna Sauer, Emma Heil, Louis Lieberz, Lisa Vanderven, Malin Herrmann, Linas Herrmann und Ferris Herrmann (2:59:53 Std.).

Bei der 24. Ausgabe der GVG-Winterstaffel ewartete die Teilnehmer und Zuschauer der größte Staffel-Wettbewerb im Rheinland. Die Traditionsveranstaltung hat sich im Laufe der Jahre zu einem absoluten Highlight für Team-Runner und Einzelstarter entwickelt. Zahlreiche eingefleischte Marathonläufer und Topläufer zieht es seit fast einem Vierteljahrhundert vor die westlichen Tore Kölns.

Neben den sechs Mann starken Staffeln der Erwachsenen, den 9er-Staffeln der Schüler sowie dem Einzel- und Halbmarathon fand als Ergänzung des Streckenangebots zum siebten Mal ein 10-Kilometer-Lauf für Einzelstarter statt. Die 5-Kilometer-Distanz war wie in den Vorjahren ebenfalls im Angebot. Gestartet wurde die Winterstaffel am Sonntagmorgen am Geschwister-Scholl-Gymnasium Pulheim. Nach einer Auftaktrunde kamen die Teilnehmer alle fünf Kilometer am Start- und Zielbereich vorbei – Verpflegung und Anfeuerungsrufe der Zuschauer, Familie und Freunde inklusive. Teams durften ihr eigenes Zelt mitbringen und ihr eigenes „Basislager“ für die einzelnen Wettläufe auf dem Schulhof des Geschwister-Scholl-Gymnasiums aufstellen.

News

Sportlerwahl im Rheinisch-Bergischen Kreis

Bei der Wahl zum Sportler oder Sportlerin des Jahres 2022 in Rhein-Berg sind auch zwei Langstreckenläufer des TV Refrath running teams nominiert. Johannes Ritter und Manuel Skopnik – im Bild oben rechts neben Konstanze Klosterhalfen – haben sich die Berücksichtigung in der abgelaufenen Saison mit großartigen Leistungen wahrlich verdient. Johannes Ritter steht in seiner Altersklasse 55 ganz oben. Er sammelte sieben deutsche deutsche Meistertitel: 10.000 Meter Bahn, 10 km Straße, Halbmarathon, Cross sowie dreimal mit dem Team.

Bei Manuel Skopnik gilt die Devise: je älter, desto besser. Bei den deutschen Meisterschaften über 100 km im badischen Ubstadt-Weiher lief er im letzten April in 8:34 Stunden zur Vizemeisterschaft der Männer 50. Bei den Damen stehen – ebenfalls vom TV Refrath –  Cornelia Türk und Antje Wietscher zur Wahl. Zur Abstimmung – natürlich auch der besten besten Mannschaft – geht es hier.

News

Königsforst-Marathon spendet 1000 € an die Greifvogelhilfe

Das TV Refrath running team hat trotz Pandemie bedingter Einschränkungen und geringeren Teilnehmerzahlen im Vorjahr wieder einen Überschuss erwirtschaftet. „Es ist uns wichtig, die wertvolle Partnerschaft mit der Bergischen Greifvogelhilfe fortzusetzen“ betonen Doris Remshagen und Jochen Baumhof vor den großen Gehegen am Turmhof in Rösrath. Vor wenigen Tagen überreichten die beiden Mitorganisatoren des Königsforst-Marathons einen symbolischen Scheck über 1000,- Euro an Dirk Sindhu. Er ist dankbar für jeden Euro, um kranke und verletzte Greife gesund zu pflegen und wieder in die Freiheit zu entlassen. Das Geld wird dringend für Futtermittel und vor allem für medizinische Hilfe benötigt.

Landschaftsschutz und Artenschutz steht mit Slogan RUN GREEN – RUN HAPPY beim Königsfort-Marathon bereits seit 2014 ganz oben. Die Verbundenheit zur Greifvogelhilfe wissen auch viele tausend Königsforst-Marathon Teilnehmer zu schätzen. Sie dürfen sich am 19. März endlich wieder auf Uhu Momo, Turmfalke Frieda oder Wüstenbussard Aris freuen und am Stand der Greifvogelhilfe persönlich begrüßen. Wer sich informieren und vielleicht ebenfalls spenden möchte, hier der Link zur Webseite.

Erlebt die grüne Lunge von Köln, das Tor zum Bergischen Land und einen der schönsten Landschaftsläufe in Deutschland. Der Königsforst-Marathon ist schon seit 2017 CO2-neutral.

News

Funchal: Antje Wietscher und Karin Janz sind Europameisterin

Bei den Marathon-Europameisterschaften in Funchal, der Hauptstadt der portugiesischen Inselgruppe Madeira, waren gleich drei Langstreckler vom TV Refrath running team am Start. Die Teilnehmer aus ganz Europa wussten, dass der Kurs mit 300 hm sehr für einen Marathonlauf sehr anspruchsvoll und selektiv ist. 
Antje Wietscher ist Marathon-Europameisterin in der AK W65
Die Leichlingerin läuft seit über 12 Jahren für den TV Refrath und gewann bisher fast 60 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften. Bisher war die Multisportlerin auf internationaler Ebene nur im Triathlon unterwegs und gewann sogar einem EM-Titel. Nun hat sich die 66jährige auch bei der Senioren-EM in Funchal im Marathon in starken 3:45:25 Stunden vor der Schweizerin Odilia Mathys (3:59:08), Gabriele Celette (GER/4:09:58) und der Finnin Marjatta Räsänen ihren ersten Europameistertitel im Laufen souverän errungen.
Mannschaftsgold für Deutschland mit Antje und Karin
Auch mit dem Team Germany gelang der Sprung ganz oben auf das Treppchen: Platz eins in der Mannschaftswertung der AK W55. Zusammen mit der Kölnerin Sabine Drumm-Becker
(KT43/2.W55/3:22:00), Antje Wietscher und der zweiten Refratherin, Karin Janz, gewannen die Damen vor den Teams aus Finnland und der Schweiz die Goldmedaille. Karin Janz lief ein bravouröses Rennen und finishte auf der schweren Strecke nach 3:29:50 Stunden als Vierte der W55, gut drei Minuten hinter der Bronzemedaillen-Gewinnerin aus Portugal, Graca Costa (3:26:18). Enttäuscht war Heiko Wilmes. Er musste seinen Wettkampf vorzeitig aufgeben.

News

Schnelle Zeiten bei der Porzer Winterlaufserie

Es war ziemlich ungemütlich am dritten Januar-Sonntag am Gut Leidenhausen. Trotz Nässe und Kälte standen rund 800 Läufer*innen am Start, um die 5 km Runde ein- oder zweimal zu möglichst schnell zu laufen. Auch eine für Refrather Verhältnisse kleine Gruppe testete ihre Winterform über 5 und 10 km.
Erstmals im TVR-Trikot gewann Silke Schneider den 5er
Nach dem Startschuss verflog die Nervosität auch bei Silke Schneider. Die Bonner Lehrerin startet erstmalig in ihrem neuen Vereinstrikot und gewann als „TVR-Einstand“ gleich die 5 km mit 18:53 min. mit großem Vorsprung vor Anne-Katrin Reinl (19:38) und Sarah Valder (19:58). Johannes Ritter hatte die Rennschuhe noch nicht an als der Startschuss fiel. So musste der vielfache Deutschen AK-Meister dem Feld hinterherlaufen. Bis auf Platz 5 ist der fast 58jährige nach vorne gelaufen mit einer Nettozeit von 17:49 min. Dahinter platzierten sich Liz Roche (1. W50/21:08), Klaus Lieth (3. M55/21:56), Elena Görlich (1. W20/21:56), Carola Rentergent (1. W60/22:24), Dirk-Henning Lotz (3. M45/24:22), Isabella Pithan (3. W35/24:43) und Kinga Fuchshuber (6. W40/27:58). Besonders gefreut hat sich Evelyn Wieland über ihre neue Bestzeit mit einer Steigerung um 80 Sekunden auf nun 27:31 Minuten.
Dominik Fabianowski siegt souverän – Yannik Kopezki erstmals unter 36 Minuten
Immer besser in Form kommt Marathonmann Dominik Fabianowski. Nach defensiver erster Runde drehte der 33jährige mit seinem Vereinskollegen Simon Dahl auf und liefen kurz hintereinander nach 32:30 bzw. 32:39 min. als Erste ins Ziel. Ohne Druck ging Yannik Kopezki ins Rennen. Der Wipperfürther fand in der zweiten Runde eine homogene Dreiergruppe. Mit einem schnellen Schlusskilometer von 3:16 min. konnte er sich absetzen. Zur Belohnung für seinen Kampfgeist sprang unverhofft für den 29jährige mit 35:54 min. ein neuer Hausrekord heraus. Im Winter werden Kilometer geschrubbt. Also stand Johannes Ritter nach kurzer Erholung vom 5er wieder am Start und lief die 10 km in flotten 37:23 min. obendrauf. Um nur vier
Sekunden verfehlte Matthias Hauck (13. M40), ein neues Gesicht im TV Refrath running team, mit 43:21 min. seine Bestzeit. Sebastian Görk lief verhalten an und finishte nach 50:49 min.
Zwei AK55-Siege beim Straberger Crosslauf
Einen Ausflug ins Gelände wagten bei winterlichen Bedingungen Stefanie Richter und Detlef Jahner. Die 55jährige gewann auf der Kurzdistanz über 3750 m in 19:47 min die AK W55. TVR-Kollege war auf der Cross-Langstrecke über 7500 Meter als Sechster im Ziel des Gesamteinlauf. Der AK-Sieg in der M55 war im nach 31:53 min sicher.
Bericht von Jochen Baumhof/Foto: Egbert Dohm
Laufveranstaltung

Vormerken: Köfo-Marathon-Probelauf am 12. Februar

Das TV Refrath running team lädt wieder ein, gemeinsam am Sonntag, 12. Februar, den Original 21 km Rundkurs durch den Königsforst zu laufen. Treffpunkt ist auf dem Lehrerparkplatz neben dem Albertus-Magnus-Gymnasium, Kaule 3-15 in Bergisch Gladbach-Bensberg. Um 10.00 Uhr werden alle Gruppen von Orga-Chef Jochen Baumhof zu einem geführten Longjog auf die Piste geschickt. Erfahrene Läufer*innen vom TVRefrath stellen sich wieder als Guides für Gruppen mit einem Lauftempo von 4:30 bis 7:00 min/km zur Verfügung. Wer eine Streckenverpflegung benötigt, versorgt sich selbst. Im Ziel jedoch werden Getränke und einige Carboloading-Leckerein vorbereitet.

Hier kannst du den 21,1 km Track vorab herunterladen

Schnell sein lohnt sich – nächste Startgeld-Preisstufe ab 17. Januar

Viele Läufer*innen melden sich um den Jahreswechsel an. Auch wir sind sehr erfreut über euren großen Zuspruch. In wenigen Tagen werden wir bereits die 1000er Marke erreichen. Wer noch nicht dabei ist und sich bis zum 16. Januar anmeldet, profitiert noch von den günstigen Startgeldern für alle drei Distanzen (21,1 / 42,2 / 63,3 km).

Bleibt gesund und trainiert fleißig mit Vorfreude auf euer persönliches Frühjahrs-Highlight: den 49. Königsforst-Marathon mit Halbmarathon und der 3. Auflage des Köfo-Ultras.

Erlebt die grüne Lunge von Köln, das Tor zum Bergischen Land und einen der schönsten Landschaftsläufe in Deutschland. Der Königsforst-Marathon ist schon seit 2017 CO2-neutral.

Laufen im Rheinland

Deutsche Marathon Meisterschaften 2023 in Köln

Zum ersten Mal finden im Rahmen des Generali Köln Marathon die Deutschen Marathon-Meisterschaften statt. Am 1. Oktober 2023 werden die besten deutschen Marathonläuferinnen und -läufer in Köln an den Start gehen.

„Gemeinsam mit dem Deutschen Leichtathletikverband haben wir uns auf die Austragung in Köln einigen können und freuen uns im Rahmen des 25. Jubiläums der Veranstaltung die deutsche Laufelite in Köln begrüßen zu dürfen“, sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH.

Neben der Elite werden auch rund 800 Athletinnen und Athleten erwartet, die sich Hoffnungen auf einen Sieg in der jeweiligen Altersklasse machen. Die Anmeldung zur Deutschen Meisterschaft wird Anfang Februar über die Website des Generali Köln Marathon möglich sein.

Categories
Tags
Hinweise
Links
Nach oben scrollen