laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

News

Köln Marathon: Run The Green Line

Für ein klima- und umweltfreundliches Köln

Am 1. Oktober werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Generali Köln Marathon einer ganz besonderen Linie folgen. War es in den Jahren zuvor eine blaue Linie, die auf den Straßen Kölns als Orientierung diente, wird es nun eine Grüne Linie sein. Mit dem Farbwechsel wollen die Organisatoren auf die nachhaltige Ausrichtung der Veranstaltung aufmerksam machen. 

„Nachhaltiges Handeln ist tief verankert in der Unternehmensstrategie unseres Titelpartners Generali und uns als Veranstalter. Deshalb haben wir gemeinsam, wie schon in der Vergangenheit, zahlreiche Maßnahmen für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Durchführung der größten Breitensportveranstaltung Nordrhein-Westfalens umgesetzt. Mit der Grünen Linie wollen wir nicht nur unsere Teilnehmer zum Mitmachen motivieren, sondern jeden, der diese Linie auf den Kölner Straßen sieht, sensibilisieren,“ erklärt Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH.

Das Markierfahrzeug wird am Dienstag, 12. September, um 10:45 Uhr vor KölnTourismus am Kardinal-Höffner-Platz 1, 50667 Köln die letzten Meter der Grünen Linie ziehen und gemeinsam mit Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH, für einen Fototermin zur Verfügung stehen.

Die „Green Line“ steht für die konsequente Ausrichtung des Veranstalters u.a. Müll zu vermeiden, zu recyceln und wiederverwendbare Produkte einzusetzen. Weitere nachhaltige Maßnahmen sind:

  • Verwendung von Ökostrom der RheinEnergie
  • Kostenloses ÖPVN-Ticket für alle Teilnehmenden und deren Begleitperson samt Kinder
  • Holzmedaillen (anstatt Metall) aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus Europa
  • Wasserversorgung der Teilnehmer mittels recyclingfähiger Pappbecher und Mehrwegbecher 
  • Ausgabe von regionalen, saisonalen und zertifizierten Produkten im REWE Group-Verpflegungsdorf
  • Überschüssige Lebensmittel werden an die Kölner Tafel gespendet

Alle Maßnahmen sind hier aufgelistet.

Die relevanten Verbrauchsdaten werden akribisch erfasst als Grundlage einer zu erstellenden Öko-Bilanz, die zukünftig publiziert werden soll.

Zum Jubiläum der 25. Ausgabe des Generali Köln Marathon am 1. Oktober werden rund 22.000 Läuferinnen und Läufer erwartet.

Pressemitteilung des Veranstalters

News

Vielseitiges Rahmenprogramm beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run

Pasta-Party, Live-Übertragung, traditionelle Event-Expo und weitere Überraschungen

Der Südtirol Drei Zinnen Alpine Run gehört zu den beliebtesten Bergläufen in Europa und ist wohl einer der schönsten der Welt. Knapp 600 nationale und internationale Trailrunner:innen haben sich bereits für den 26. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run, der am Samstag, 09. September, stattfindet, registriert. Neben einem perfekt organisierten Lauf dürfen sich die Teilnehmer:innen und alle Interessierten auf ein vielseitiges Rahmenprogramm rund um den Lauf freuen.

Die sich über die vergangenen Jahre etablierte Wettkampfstrecke bei einer der renommiertesten Bergsportveranstaltungen im gesamten Alpenraum bleibt gleich. Beim Rahmenprogramm lässt sich das Organisations-Team immer wieder etwas Neues einfallen. So findet in diesem Jahr die berühmte Pasta-Party nicht traditionell am Vorabend des Rennens statt, sondern am Samstagabend nach dem Rennen. In geselliger Runde können im Haus Sexten die Kohlenhydratspeicher wieder aufgefüllt werden. Die Teilnahme ist für Läufer:innen kostenlos. Das Rennen wird am Samstag ab 8 Uhr im Startbereich am Haus Sexten auf einer Großleinwand übertragen. Somit haben Fans, Angehörige und Interessierte die Möglichkeit, den Rennverlauf live mitzuverfolgen. Dort findet auch über das gesamte Wochenende die traditionelle Event-Expo statt. Verschiedenste Unternehmen, u. a. Skinfit als technischer Partner des Events, präsentieren und verkaufen ihre Produkte rund um das Thema Trailrunning. Und auch beim Mini Drei Zinnen Alpine Run, der am Sonntag, den 10. September, stattfindet, wird es in diesem Jahr Neuerungen geben, verspricht Alfred Prenn, OK-Präsident des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run. Läuferisch stehen auf den unterschiedlichsten Distanzen von 300 Metern für die ganz Kleinen (Jahrgänge 2017 bis 2021) bis zu den Junioren A (Jahrgänge 2005 bis 2006) mit einer Streckenlänge von 1.600 Metern aber nach wie vor der Spaß und die Freude am Laufen ganz klar im Vordergrund.

Streckenführung durch das UNESCO-Welterbe bleibt gleich

Unverändert bleibt die Wettkampfstrecke von 17 Kilometern und 1.333 Höhenmetern durch die beeindruckende Bergwelt der Sextner Dolomiten. Nach Start um 9:00 Uhr am Haus Sexten führt die Strecke flach bis Moos. Über die Lärchenwiesen des Fischleintales geht es dann mäßig bergauf, ehe an der Talschlusshütte (Kilometer 7) der Aufstieg über Serpentinen in Richtung Zsigmondyhütte beginnt. Weiter geht es auf die auf 2.575 Metern Meereshöhe liegende Büllelejochhütte (Kilometer 14,5). Hier haben die Athletinnen und Athleten den höchsten Punkt des Laufs erreicht, bevor sie für die letzten Kilometer leicht bergab bis zum Ziel auf 2.405 Metern Meereshöhe an der Drei Zinnen Hütte mit fantastischem Ausblick auf die Drei Zinnen laufen. Die Kleiderbeutel werden vom Veranstalter aus dem Tal ins Zielgebiet transportiert. Der Rückweg von der Drei Zinnen Hütte führt zu Fuß über das Altensteintal. Ab der Fischleinbodenhütte wird ein Shuttle zurück zum Startgelände angeboten, wo sich Duschen und Umkleidemöglichkeiten für die Läufer:innen befinden.

Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, den 7. September, möglich

Da die Startplätze für den beliebten Berglauf im Dolomiten UNESCO-Welterbe auf maximal 1.000 Läufer:innen begrenzt sind, lohnt sich eine schnelle Anmeldung. Trailrunner:innen können sich noch bis Donnerstag, 07. September, auf der offiziellen Veranstaltungswebsite registrieren. Bis Donnerstag, 31. August, beträgt die Anmeldegebühr 85 Euro, danach bis Anmeldeschluss 95 Euro. Die Gebühren für den Mini Drei Zinnen Alpine Run betragen zehn Euro. Zusätzlich zum Startplatz erhält jede:r Teilnehmer:in ein umfangreiches Startpaket mit vielen hochwertigen lokalen Produkten.

Foto: © WHISTALER Photograph

Spendenlauf

Vorankündigung: Altstadtlauf am 18. August

„Laufe op Kölsche Art“ im Herzen der Domstadt

Ob Groß oder Klein – Sparda-Bank West bedankt sich bei allen gemeldeten Altstadtläufern mit einer Zuwendung von 20 Euro an die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“

Die Kölner Laufsaison ist in vollem Gange, viele Highlights im Kalender sind im wahrsten Sinne schon „gelaufen“, doch jetzt hat die Running-Community der Region ihr Augenmerk auf einen der wohl attraktivsten Volksläufe der Domstadt gerichtet. Denn unter dem Motto „Laufe op kölsche Art!“ steigt am Freitag, 18. August 2023, rund um den Heumarkt eine neue Auflage des Kölner Altstadtlaufs mit der großen Charity-Party „Running4Kids“. 

Für Stefan Mittmann, Filialleiter der Sparda-Bank am Kölner Hauptbahnhof, ist das Engagement für die Menschen in der Region eine Selbstverständlichkeit und zentraler Bestandteil des genossenschaftlichen Selbstverständnisses der Privatkundenbank. „Die Unterstützung des Traditionslaufs mit viel Kölner Lebensgefühl ist uns ein Herzensanliegen. In schöner Atmosphäre bringen wir Laufbegeisterte zusammen, um gemeinsam mit ihnen den Sport zu feiern. Gleichzeitig unterstützen wir mit unserer Zuwendung an die ,Stiftung RTL – Wir helfen Kindern‘ die Kleinsten in unserer Gesellschaft. So wird der Kölner Altstadtlauf zu einem Event, der vielen Menschen zugutekommt“, sagt Stefan Mittmann weiter. 

„Unsere Altstadtläuferinnen und -läufer können sich auf eine urkölsche Strecke, kölsche Live-Musik, kölsches Kölsch und „janz viel kölsches Jeföhl“ freuen“, verspricht Veranstalter Holger Wesseln, der mit bis zu 2.000 Startern rechnet. „Die einzigartige Kombination aus historischem und modernem Köln entlang des weltbekannten Stadtpanoramas zwischen Altstadt und Rheinauhafen verleiht dem Lauf sein spezielles Flair. Wir laden alle Laufsportler ein, die großartige Atmosphäre direkt im Herzen der Stadt zu erleben und ganz nebenbei aktiv für einen guten Zweck zu laufen!“

Die Starterinnen und Starter sammeln mit ihrem Lauf fleißig für einen guten Zweck. Denn die Sparda-Bank West vergibt als Titelpartner für jeden kleinen und großen Altstadtläufer eine Zuwendung in Höhe von 20 Euro aus den Reinerträgen des Gewinnsparvereins bei der Sparda-Bank West für die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“. Seit 2014 wurde durch die Altstadtläufer eine Zuwendungssumme von insgesamt 383.333 Euro „erlaufen“. 

Und gemeinsam mit den zahlreichen Läufern und Zuschauern findet auf dem benachbarten Heumarkt die große „Running4Kids“-Scheckübergabe bei Live-Musik statt.

Der Run auf die Startplätze ist ungebrochen. Im Angebot bei der 2023er-Auflage des „Sparda-Bank Altstadtlauf Köln“ stehen wieder zwei Wettbewerbe über die 5- und 10-Kilometer-Distanz. Und für den Laufnachwuchs gibt es einen Kids-Run über 1,5 Kilometer. Über 1.400 Laufbegeisterte haben sich ihr Startticket bereits gesichert. Interessierte können sich auf der offiziellen Homepage www.altstadtlauf-koeln.de informieren und anmelden.

Zeitplan: Freitag, 18. August 2022

16:00 Uhr: Ausgabe der Startunterlagen auf dem Heumarkt
17:00 Uhr: Öffnung der Garderobe auf dem Heumarkt
17:30 Uhr: Start 1,5 km Kids-Run
18:00 Uhr: Start 5 km-Lauf
19:15 Uhr: Start 10 km-Lauf | unter 54 Minuten
19:20 Uhr: Siegerehrung 5 km-Lauf
20:15 Uhr: Start 10 km-Lauf | über 54 Minuten
20:20 Uhr: Siegerehrung 10 km-Lauf
22:00 Uhr: Schließung der Garderobe

News

Jonathan Dalke gibt Marathon-Debüt in Köln

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Köln wird Jonathan Dahlke von der TSV Bayer 04 Leverkusen am 1. Oktober 2023 sein Debüt auf der Marathonstrecke geben.

Seit seinem Start in der Schulstaffel im Kindheitsalter vor vielen Jahren hat den gebürtigen Kölner die Atmosphäre und der Charakter der Veranstaltung fasziniert und nicht mehr losgelassen:

„Nach meinem Start im vergangen Jahr über die Halbmarathon Distanz war es für mich ein Traumziel, meinen allerersten Marathon in Köln zu laufen. Dass es nun in diesem Jahr soweit ist, erfüllt mich mit viel Vorfreude und Stolz. Nicht nur, weil Köln meine Heimatstadt ist, sondern auch, weil mit den diesjährig in Köln ausgetragenen Deutschen Marathon-Meisterschaften die Chance besteht, zum ersten Mal in meiner Karriere Deutscher Meister zu werden.“

Mit Hilfe einer intensiven Vorbereitung inklusive eines 6-wöchigen Höhentrainingslagers in Sankt Moritz und Livigno möchte er seine schnellen Unterdistanzzeiten (u. a. Halbmarathon 62:29 min in 2022) in ein schnelles Marathondebüt umwandeln. Wenn alles reibungslos läuft, traut er sich eine Zeit von 2:12 Stunden zu. Ein Sieg und damit gleichbedeutend der Deutsche Meistertitel im Marathon wären für ihn das i-Tüpfelchen.

Bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon wurde Dahlke in diesem Jahr bereits Vierter.
Zum ersten Mal finden im Rahmen des Generali Köln Marathon die Deutschen Marathon-Meisterschaften statt. Am 1. Oktober 2023 werden die besten deutschen Marathonläuferinnen und -läufer in Köln an den Start gehen.

Idriss Gonschinska, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Leichtathletik-Verbandes: „Der Köln Marathon zählt seit vielen Jahren zu den zentralen deutschen Laufveranstaltungen und trägt mit kreativen Konzepten auch zur Weiterentwicklung des Laufsports in Deutschland bei. Wir freuen uns sehr, dass wir dort in diesem Jahr erstmals mit Deutschen Meisterschaften zu Gast sein dürfen. Die deutsche Elite auf der Strecke mit der laufbegeisterten Community – in einer Stadt, die das Laufen und das Feiern liebt. Das wird ganz sicher ein Highlight im Laufkalender!“

Neben der Elite werden auch rund 600 Athletinnen und Athleten erwartet, die sich auf Hoffnungen auf einen Sieg in der jeweiligen Altersklasse machen. Die Anmeldung und weitere Informationen zur Deutschen Meisterschaft sind auf der Website des Generali Köln Marathon zu finden.

News

KölnTurm Treppenlauf: Deutsche Meisterschaften im MediaPark

Nationale Towerrun-Titelkämpfe finden am 13. August in Kölns höchstem Bürogebäude statt – 39 Etagen – 714 Stufen – 132 Höhenmeter: 100 Prozent Spaß für Anfänger, Profis und Feuerwehrleute

Wenn am 13. August 2023 die elfte Auflage des KölnTurm Treppenlauf im MediaPark steigt, können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder auf ein besonderes Highlight freuen. Denn zum dritten Mal in Folge beheimatet Kölns höchstes Bürogebäude die Deutschen Treppenlaufmeisterschaften. Fast 900 Hobbysportler und ambitionierte Läufer mit Kletterqualitäten haben sich aktuell angemeldet, um sich Mitte August 132 Meter und 39 Etagen hoch über 714 Stufen den KölnTurm hinauf zu kämpfen.

Der beliebte Treppenhauslauf im KölnTurm ist nicht nur etwas für internationale Topathleten und harte Feuerwehrleute. Im Gegenteil, vom Treppenlauf-Neuling bis zum Wettkampfsportler, vom Schüler bis zum 83-jährigen Erwachsenen, einzeln, im Team oder in den Feuerwehrwertungen – jeder kann den KölnTurm bezwingen! Denn in den letzten Jahren lag die Finisherquote im MediaPark bei 99 Prozent…

„Die dritte Vergabe in Folge der Deutschen Treppenlaufmeisterschaft in die Sportstadt Köln ist die Belohnung für unsere erfolgreichen Events der letzten Jahre im KölnTurm. Wir freuen uns, auch in 2023 der internationalen Treppenlauf-Community diesen Event präsentieren zu können. Beim KölnTurm Treppenlauf bieten wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Lauferlebnis der besonderen Art an“, verspricht Projektleiter Christian Dillschnitter von der Kölner Eventagentur pulsschlag, die auch am 17. September mit dem TK Elevator Towerrun in Rottweil den höchsten Treppenhauslauf in Westeuropa veranstaltet. „Denn bei den Towerruns sind im Gegensatz zu anderen Läufen Kletterqualitäten gefragt. Als Lohn für die Anstrengung winkt oben auf dem KölnTurm ein atemberaubender Panoramablick über die Domstadt.“

Jeder „KölnTurm-Bezwinger“ mit deutscher Staatsbürgerschaft nimmt mit seiner Anmeldung automatisch an den nationalen Titelkämpfen teil und kann sich offiziell DM-Starter nennen. Neben dem Meisterschaftsrennen für Einzelstarter bieten die Veranstalter wie in den Jahren zuvor einen Wettkampf für 2er-Teams an. Die Konkurrenz der Feuerwehr-Teams startet in kompletter Schutzausrüstung ebenfalls im Einzel- und 2er-Teamwettbewerb. Der KölnTurm Treppenlauf 2023 ist sowohl Teil des „Deutschen Towerrunning Cups“ und internationale Athleten sammeln im MediaPark Punkte für die Weltrangliste.

Interessierte können sich über die Homepage www.koelner-treppenlauf.de informieren und anmelden. Die Finisher-Medaille ist bereits ausverkauft. Solange der Vorrat reicht kann das begehrte „KölnTurm-Bezwinger-Shirt“ bei der Anmeldung mitbestellt werden.

Die Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr endete mit einem Streckenrekord des malaysischen Treppenlaufprofis Wai Ching Soh. Und Spannung versprach neben den spektakulären Wettkämpfen der Feuerwehrleute der Kampf um die Titel der Deutschen Treppenlaufmeisterschaften. Hier setzte sich bei den Männern mit Lokalmatador Görge Heimann ein Kölner durch, der mit Sicherheit im August bei seinem „Heimspiel“ den DM-Titel verteidigen will.

ZEITPLAN (vorläufig)

09:00 – 16:00 Uhr Beginn Startunterlagenausgabe, sowie Nach- und Ummeldungen
09:00 Uhr Öffnung Garderobe im Orga-Zelt
10:00 Uhr Starts Einzel-Elite
10:10 Uhr Starts Einzel-Läufer
11:00 Uhr Starts Teams
11:15 Uhr Starts Feuerwehr-Elite (mit angeschlossenem PA)
11:30 Uhr Starts Feuerwehr-Wertung mit angeschlossenem PA
12:00 Uhr Siegerehrung
14:20 Uhr Starts Feuerwehr-Wertung ohne angeschlossenem PA
15:30 Uhr Siegerehrung Feuerwehr-Wertungen
15:30 Uhr Schließung Garderobe

News

Über 900 Laufbegeisterte liefen bei Frühlingswetter im Stadtwald

Mit jeder Menge Schoko-Osterhasen endete am Ostersamstag die fünfte Ausgabe des Osterlaufs Köln. Denn das war der Lohn im Ziel für 913 Starterinnen und Starter, die den Volkslauf bei kühlen aber trockenen Laufbedingungen durch den Kölner Stadtwald in Angriff nahmen. Prominenteste Läuferin am RheinEnergieStadion war Überraschungsgast Sabrina Mockenhaupt-Gregor, die kurz vor dem Startschuss nachmeldete und sich unter die Osterläufer mischte. Während ihr Bruder Markus Mockenhaupt beim Halbmarathon den zweiten Platz aus dem Vorjahr wiederholte, lief die ehemalige Weltklasse-Langstreckenläuferin im 10-Kilometer-Rennen der Frauen auf den ersten Platz.

Das Besondere beim „3 Läufe – 1 Start“-Event: auf dem 5.000 Meter langen und offiziell vermessenen Rundkurs konnten die Starterinnen und Starter nach jedem Zieleinlauf entscheiden, ob sie fünf, zehn oder 15 Kilometer laufen möchten. Am Ende gab es für jede Streckenlänge eine separate Auswertung. Wieder im Programm für ambitionierte Laufsportler war in diesem Jahr der Osterlauf-Halbmarathon. Hier starteten 181 Teilnehmer über die klassische Halbmarathon-Distanz von 21,1 Kilometern.

Im Zielbereich am RheinEnergieStadion bekamen die Zuschauer beim Blick auf die Laufstrecke um die Jahnwiese sportlich einiges geboten. Im Rennen über fünf Kilometer hatte Benedikt Vieten in einer Zeit von 17:09 Minuten die Nase vorn vor Alex Giozis (Running Crew Büttgen / 17:59 Min.). Dritter wurde Lukas Unterholzner (TSV Velden / 18:25 Min.). Bei den Frauen siegte Maria Theresa Espeter (TV Laasphe / 19:44 Min.) vor Josefine Kratzer (TuS 82 Opladen / 20:49 Min.) und Wiebke Stranz (21:18 Min.).

Den 10-Kilometer-Lauf der Frauen gewann die ehemalige Weltklasseläuferin Sabrina Mockenhaupt-Gregor (LV Pliezhausen / 35:53 Min.) vor Nadja Gauß (Bunert – Der Kölner Laufladen / 38:57 Min.) und Petra Kath (46:05 Min.). Mit einem Solosieg ging der „10er“ der Männer an Oscar Pablo Thies (Milers Colonia / 34:55 Min.) vor Uli Tisch-Rottensteiner (36:05 Min.). Dritter wurde Matthias Domogalla (TuS 82 Opladen / 36:33 Min.).

In der Wertung über 15 Kilometer setzte sich Christian Beelitz (LAZ Rhein-Sieg) in einer Zeit von 55:05 Minuten in einem Fotofinish vor Kai Lu (55:05 Min.) durch. Dritter wurde Norbert Schneider (Milers Colonia / 58:37 Min.). Bei den Frauen gewann nach drei Runden durch den Stadtwald Lokalmatadorin Sabine Burgdorf vom ASV Köln (55:56 Min.) vor ihrer Teamkollegin Tina Zeinlinger (58:43 Min.) und Alice Lüchtefeld (Bunert – Der Kölner Laufladen / 1:00:52 Std.).

Bei der zweiten Auflage des Osterlauf-Halbmarathons siegte bei den Frauen Caterina Schneider (LT Ennert Bonn / 1:34:59 Std.) über 21,1 Kilometer vor Kerstin Hölzel (1:37:50 Std.) und Sylvia Holleitner (1:47:11 Std.). Bei den Männern lief Topstarter Maciek Miereczko (SEBAMED TEAM // maciek-lauftrainer.de / 1:13:42 Std.) als erster Läufer über die Ziellinie. Markus Mockenhaupt behauptete seinen zweiten Platz aus dem Premierenjahr in 1:14:28 Stunden und Dritter wurde Markus Mey (Milers Colonia / 1:16:00 Std.).

News

Deutsche Meisterschaften im Halbmarathon: TV Refrath gewinnt sechsmal Edelmetall

Schauplatz der ersten großen Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in 2023 am letzten Wochenende war Freiburg im Breisgau. Der Streckenverlauf am Rande des Schwarzwaldes als auch die Witterung war für die rund 800 DM-Teilnehmer nicht einfach. Regen und Wind beim Start auf der einen, ein eckiges und welliges Streckenprofil auf der anderen Seite erforderte eine durchdachte Renntaktik.

Cornelia Türk holt Gold und führt die TVR-Damen zum Deutschen Mannschaftsrekord in der W55

Die Bensbergerin ist eine Bank. Cornelia Türk läuft seit drei Jahren im Trikot des TV Refrath und sammelt seitdem jedes Jahr DM-Medaillen auf allen Strecken. Neben dem Crosslauf liegt der 56jährigen besonders der Halbmarathon. In Freiburg verteidigte Cornelia Türk nicht nur ihren Deutschen Meistertitel, sondern lief trotz suboptimaler Bedingungen mit überragenden 1:31:38 Stunden eine neue persönliche Bestzeit. Beinahe wäre die Sensation perfekt gewesen, denn Karin Janz holte sich überraschend in 1:36:08 h die
Bronzemedaille, verpasste den Silberrang aber nur um läppische 5 Sekunden. Den Triumpf der TVR-Damen machte Doris Remshagen komplett. Die Overatherin finishte als Vierte in starken 1:42:38 Stunden. In der Zeitaddition wurden die drei TVR-Damen mit 4:50:24 Stunden als Mannschafts-Vizemeisterinnen in der W50-W60 hinter der LAV Stadtwerke Tübingen und vor SV GO Saar 05 geehrt und verbesserten gleichzeitig den Deutschen W55-Rekord der LSF Münster aus dem Jahre 2017 um gleich 12 Minuten.

Drama um Johannes Ritter – der trotz Verletzung gleich zwei Bronzemedaillen rettete

Nach etwa der Hälfte der 21,1 km Distanz war der Favorit und Titelverteidiger Johannes Ritter vom TVR running team in der M55-Klasse ganz vorne dabei und extrem locker. „Ich wollte bergab in einer Unterführung Gas geben, da schlägt mir der Blitz in den Oberschenkelbeuger ein“ berichtet nach dem Rennen der nun verletzte Topläufer. Trotz des extremen Handicaps lief er mit „Handbremse“ und starken Beschwerden nach 1:19:07 Stunden auf dem Freiburger Messegelände ins Ziel. Statt der möglichen Goldmedaille rettete Ritter gleich zwei Mal Bronze: in seiner Einzelwertung M55 und für das TVR-Team als dritter Mann. Trotz geringer Laufkilometer lieferte Oliver Kalmes an diesem Tag als 5. der M50 und 1:18:32 Stunden ein starkes Rennen als schnellster TVRler knapp vor Manuel Skopnik (7. M50) ab, der mit genau 1:19:00 Stunden sehr zufrieden war.

Antje Wietscher gewinnt Bronze in der AK W65

Die Konkurrenz aus Naunheim und Tübingen war für Antje Wietscher an diesem DM-Tag gut zwei Minuten schneller. Trotzdem war die Leichlingerin im TVR-Trikot mit ihrer Halbmarathon-Zielzeit von 1:40:05 Stunden und DM-Bronze zufrieden. Einen fünften Rang mit einer Zeit von 1:44:30 Stunden belegte Carola Rentergent in der AK W60. In aufsteigender Form präsentierte sich Gunnar Diederichs (27. M40) mit 1:21:29 Stunden. Knapp dahinter finishte Yannik Kopezki, nach einer Infektion nicht wieder ganz fit, nach
1:21:41 Stunden.

News

Begeisterung beim Königsforst-Marathon – Läufer aus 12 Ländern dabei

Nach drei Königsforst-Marathon Auflagen mit Corona-Einschränkungen konnte das ausrichtende TV Refrath running team endlich wieder das „große Besteck“ auspacken und neue zusätzliche Angebote und Attraktionen anbieten. Mit knapp 1600 Teilnehmern hatte sich für die drei Distanzen von Halb- bis Ultra-Marathon so viele angemeldet wie nie zuvor. Das rund 400 weniger am Start standen, ist sicher der Infektionswelle der letzten Wochen geschuldet. Doch die, die bei bestem Laufwetter beim 49. Königsforst-Marathon mitgelaufen sind, waren einfach nur glücklich und voll des Lobes für eine reibungslose und liebevolle Lauforganisation. „Man spürt einfach, dass euer Lauf von aktiven Läufern organisiert wird. Es ist alles viel persönlicher.“ war eine der vielen Rückmeldungen, die der  Orgachef gerne an sein engagiertes Team weitergeben wird. Bevor Bergisch Gladbachs Bürgermeister Frank Stein bei der zweiten Welle der Halbmarathonläufer selbst mitlief, gab er zusammen mit Frank Pelczynski von der Gothaer Versicherung und Manfred Habrunner vom heimischen Energieversorger Belkaw den Startschuss.

Die HM-Männer machten es spannend – Adele Blaise-Sohnius schnellste Frau seit 24 Jahren

So schnell war sehr lange keine Halbmarathon-Siegerin: die W35-Läuferin von der LAZ Rhein-Sieg hatte mit 1:22:46 std einen satten Vorsprung vor der erst 19jährigen Chiara Hoffmann (1:34:01) von der LG Mönchengladbach und der Triathletin Anja Kontio vom SSF Bonn. Bei den Männern entwickelte sich ein spannender Fünfkampf um den Tagessieg. Moritz Flader aus Netphen hatte nach 21,1 km in 1:17:58 Stunden brutto knapp die Nase vorne vor Tillmann Goltsch (1:18:01/LG Bittermark Dortmund), Timothy Engel (1:18:11/LT Ennert Bonn), Dr. Johannes Hoos (1:18:24/DSV 04) und den lange führenden Triathleten Sebastian Leins (1:18:32) von der KTT01 aus Köln. Zwei neue Allzeit-AK-Rekorde wurden von Elisabeth Breuning (2:49:01) in der W70 und Prof. Ulrich Heise (2:41:23) in der M85 aufgestellt.

Masterläufer Markus Mey ließ seine jüngere Konkurrenz zunächst gewähren

Doch dann ließ der vielfache Deutsche Seniorenmeister auf den letzten Kilometern dem Siegerländer Anno Dallmann (2:50:29) vom TuS Deuz und dem Kölner Steffen Hager (2:59:34) keine Chance. Für Markus Mey aus der Eifel war das wellige Profil des Bergischen Landes eher Flachland. Für seinen ersten Sieg in 2:50:08 Stunden beim Königsforst-Marathon musste sich der 52jährige auf den sehr gut zu laufenden Wegen im Königsforst nicht wirklich verausgaben. Bei den Damen konnte sich Inge Raabe von der TuRa Süd aus Remscheid freuen. Die W55-Läuferin gewann in 3:44:39 Stunden vor der Niederländerin Lisanne Vels (3:49:20) und Birgit Lennartz (3:55:12) von der LLG St. Augustin, die seit 1994 den Streckenrekord in 2:53:32 h hält – eine unglaubliche Geschichte.

Köfo-Ultra: gleich zwei neue Streckenrekorde durch Frank Merrbach und Claudia Maria Henneken

Die Kölnerin vom DauerLaufVerein ließ vom ersten Meter an keine Zweifel an ihrem Siegeswillen. Die W35-Läuferin setzte mit 5:29:15 Stunden über 63,3 km die zweite neue Bestmarke des Tages. Dahinter gab es nach 5 Stunden und 55 Minuten ein Kuriosum: Bianca
Wergen vom TuS Schmidt und Vorjahrssiegerin Christine Becker von der LC Alenberg hatten die gleiche Brutto- und Nettozeit. Somit gab es gleich zwei Mal den 2. Platz. Mit neuen AK-Bestzeiten beim 3. Köfo-Ultra haben sich Eva Gaszek (5:56:41) in der W55, Frank Merrbach (4:25:19) in der M40 und Meinhard Rompel (5:44:05) in der M60 verewigt.

Freuen durften sich nicht nur die Schnellsten, sondern auch alle Altersklassensieger*innen über eine gravierte Holzstele aus heimischem Buchenholz. Nach dem Lauf gab es für die Finisher ein reichhaltiges Verpflegungsangebot. Ein Wüstenbussard und ein Turmfalke der Greifvogelhilfe waren ein weiteres Highlight. Perfekt, dass gleich nebenan die neue Fotowandstand für unzählige Fotos mit und ohne Greif als Erinnerung einer gelungenen „Generalprobe“ geschossen wurden. Denn im kommenden Jahr feiert der TV Refath ein großes Jubiläum: den 50. Königsforst-Marathon am 17. März 2024.

News

Ein KIA EV6 Sportwagen führt die Läufer zum Königsforst an

Die ambitionierten und erfahrenen Radfahrer der befreundeten Staubwolke Refrath fahren auch beim 49. Königsforst-Marathon auf der 21,1 km langen Schleife vorneweg. Doch beim Start um 11:00 Uhr steht davor noch ein Führungsfahrzeug aus dem Autohaus Baldsiefen: Ein KIA EV6 – natürlich mit Elektroantrieb. „Ich bin gespannt und voller Vorfreude“ äußert sich Inhaber Olaf Baldsiefen. Der Chef wird persönlich am Steuer sitzen und das Feld mit den schnellsten Teilnehmer des Tages bis zum Rand des Königsforst führen. Beim letzten Treffen mit Jochen Baumhof, Georg Husemann und René Grass vom TV Refrath Orgateam wurde die Gelegenheit für ein gemeinsames Foto mit dem schicken Sportflitzer genutzt.

NEU: die Foto-Selfie-Wand

Auf dem Schulhof habt ihr erstmals Gelegenheit, eure Lauftag mit einem Selfie oder einem Gruppenfoto zu verewigen. Wir bauen euch eine Fotowand auf. Und zwar direkt neben dem Stand der Greifvogelhilfe. Dirk Sindhu und sein Team bringen gleich drei lebendige Greife mit: einen Uhu, einen Bussard und Frieda, den kleinen Turmfalken. Mit einem echten Greifvogel auf dem Bild wird euch der Königsforst-Marathon in ganz besonderer Erinnerung bleiben.

Das ZeroWaste-Mobil der BAV informiert

Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Kreislaufwirtschaft sind wichtig. Läufer*innen sollten als gutes Vorbild vorangehen. Die Bergische Abfallwirtschaft und das Kompetenzzentrum :metabolon können euch vor Ort beraten. Auch wir als Veranstalter sind in der Pflicht. Da Mehrwegbecher bei uns nicht praktikabel sind, stellt uns unser Partner Dextro Energy Becher aus reinem Hartpapier zur Verfügung, die bei sauberer Trennung wiederverwertet werden.

In wenigen Tagen wird die Marke von 1500 Meldungen überschritten. Wenn du noch nicht dabei bist, kannst du dich online bis zur letzten Minute ohne Nachmeldegebühr anmelden.

Köln Marathon

Queen & King of Cologne

Das Radrennen Rund um Köln am 21. Mai, der Carglass® Köln Triathlon am 3. September und der Generali Köln Marathon am 1. Oktober werden von der Kölner AusdauerSport GmbH organisiert.

Alle Finisher der 3 Veranstaltungen werden automatisch in die neue „King and Queen of Cologne“-Wertung aufgenommen, unabhängig von der Einzel-Disziplin – mit Ausnahme der Staffelteilnahme. Am Ende des Jahres erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Finisher-Shirt von Puma und nehmen an der Verlosung für eine Woche Rennrad-Camp auf Mallorca in der Casa Cyclista von Marcel Wüst (je ein Mann und eine Frau) teil.

Wer den offiziellen Titel „Queen“ oder „King of Cologne“ tragen möchte, muss bei allen drei Events in der jeweiligen Königsdisziplin finishen, also beim Velodom 130, der Mitteldistanz und dem Marathon. Die Rangliste ergibt sich aus der Addition der Nettozeiten.

Neue Namen, alte Werte

Seit 1997 hat die Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH den Köln Marathon organisiert, vorausgegangen war die Gründung des Kölner Vereins für Marathon e. V. ein Jahr zuvor. 2019 sind mit dem Radsportklassiker Rund um Köln und dem Carglass® Köln Triathlon zwei große Breitensportveranstaltungen hinzugekommen. Dieser Entwicklung wird mit der Umbenennung in Kölner AusdauerSport GmbH und Kölner Verein für AusdauerSport e. V. Rechnung getragen.

Die GmbH ist eine 100%ige Tochter des Vereins, der rein ehrenamtlich arbeitet. Die Satzung des Vereins und der daraus resultierende Auftrag an die GmbH bleiben gleich. 

„Wir stellen hochwertige Angebote zur Verfügung, an denen die Bürgerinnen und Bürger aus Köln und der Region teilnehmen können mit allen positiven Aspekten, die die Vorbereitung auf Marathon, Triathlon oder Radrennen mit sich bringt. Egal ob jung oder alt, Beginner oder Fortgeschrittener, bei uns findet jeder den passenden Ausdauersport. Mehr Ausdauer bedeutet auf Dauer gesund sein“, erklärt Oliver Eßer, Vorstandsmitglied des Kölner Verein für AusdauerSport e. V.

Rund um Köln

Neuer Wettbewerb

Beim Radklassiker Rund um Köln wird es in diesem Jahr eine Einsteiger-Distanz geben. Mit der Einführung des Velodom 30 soll für Rookies ein einfacher Einstieg in den Rennradsport ermöglicht werden. Gestartet wird am 21. Mai gegen 12:45 in Bergisch Gladbach, die Strecke führt über die legendäre Kopfsteinpflasterpassage hoch zum Schloss Bensberg und von dort dann direkt zum Ziel im Kölner Rheinauhafen.

Frank Stein, Bürgermeister von Bergisch Gladbach, freut es als passionierten Radfahrer, dass nun auch weniger erfahrene Sportlerinnen und Sportler jetzt eine Chance haben, bei dem Traditionsrennen mitzufahren und erste Rennerfahrungen zu sammeln: „Der Start in Heidkamp mitten im Herzen der Stadt mit dem anschließenden Aufstieg zum Schloss bedeutet einen tollen Tourstart. Bergisch Gladbach ist stolz, dass die neue Rennstrecke hier beginnen wird. Es ist eine gute Möglichkeit, mal in den Radsport hineinzuschnuppern und gleich ein Teil von Rund um Köln zu sein. Wir drücken die Daumen, dass das neue Angebot gut angenommen wird.“ 

Politt plant Titelverteidigung

Bei den Elite-Teams liegen bereits 16 Zusagen vor. 4 World Tour Teams (BORA hansgrohe, ARKEA Samsic, Jayco Alula, Alpecin Deceuninck), 4 Pro Teams (Novo Nordisk, Tudor, Q36.5) und 9 Continental Teams sind gemeldet. 

„Neben den zahlreichen Breitensportlern gehen auch wieder namhafte Profis an den Start. „Wir planen wieder mit 21 Topteams mit insgesamt 140 Fahrern. Ich bin gespannt, ob Nils Politt (BORA hansgrohe) seinen letztjährigen Sieg wiederholen kann“, so der Ex-Radprofi und Sportliche Leiter André Greipel.

Positive Entwicklung der Meldezahlen

Bisher haben sich 2.905 Teilnehmer für Rund um Köln am 21. Mai angemeldet: Für das Velodom 70 sind es 1.681 und für das Velodom 130 sind es 1.224. Das ist eine Steigerung der Meldezahlen um 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Carglass® Köln TriathlonZwei Meisterschaften in Köln

„Da das Rennen im letzten Jahr so gut angekommen ist, werden wir das Finale der NRW-Liga sein und die NRW-Landesmeisterschaften auf der Mitteldistanz ausrichten. Außerdem haben wir auf vielfachen Wunsch eine Sprint-Staffel eingeführt,“ freut sich Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH über die Neuerungen.

Schwimmen im Rhein, Radfahren auf der Autobahn, Laufen zum Kölner Dom werden wieder die herausragenden Merkmale des Carglass® Köln Triathlon am 3. September sein. 

Bisher haben sich 1.160 Teilnehmer angemeldet, für die Mitteldistanz sind es 242 und für die Olympische Distanz 441, für die Sprint-Distanz 372. Für die Olympische und die Sprint-Staffel liegen 105 Meldungen vor. Das ist eine Steigerung der Meldezahlen um 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Generali Köln Marathon25. Auflage des Marathons

2023 wird es die 25. Auflage des Generali Köln Marathon geben. Seit dem Jahr 1997 sind beim Marathon in Köln insgesamt 194.909 Marathon-Finisherinnen und Finisher im Ziel am Dom angekommen. Sie legten dabei insgesamt 197.380.446 km zurück, das entspricht 4.935 Erdumrundungen. 50 Teilnehmende konnten bei allen 24 Marathons am Start sein. Sie haben mittlerweile 1.012 Laufkilometer auf den Kölner Straßen gesammelt.

Als besonders Highlight der 25. Austragung werden auf der Marathonstrecke die Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Neben den deutschen Spitzenläuferinnen und -läufern werden auch rund 700 Altersklassen-Athleten um den Meistertitel kämpfen. 

„Die Austragung der Deutschen Marathonmeisterschaften ist noch einmal der Beweis dafür, dass der Generali Köln Marathon zu den Top-Laufevents in Deutschland zählt. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland und ein spannendes Rennen,“ so Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH. 

Der Ausrüster Puma bringt zu den Feierlichkeiten einen limitierten Jubiläumsschuh auf den Markt. Der Puma Nitro Velocity in rot und weiß kann im Rahmen der Online-Anmeldung für 150 Euro gekauft werden.

Die Ausgabe erfolgt auf der Running.EXPO in der Motorworld am 29. und 30. September 2023.

Bisher haben sich 6.313 Teilnehmer für den Generali Köln Marathon am 1. Oktober angemeldet, für den Marathon sind es 1.966, für den Halbmarathon 3.905 und für den Staffelmarathon 440. Insgesamt bedeutet dies eine Steigerung um 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Categories
Tags
Hinweise
Links
Nach oben scrollen