laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

News

Große Umfrage zu „Green Events“ – Eure Meinung ist wichtig

Der Königsforst-Marathon ist einer der ältesten Marathonläufe Deutschlands. Seit 1973 zieht er Landschaftsläufer aus vielen Ländern an. Das TV Refrath running team hat es wohl als einziger Marathonlauf in Deutschland geschafft, mit viel Kreativität und schöpferischer Willenskraft während der Coronapandemie nicht auszufallen. Es wurde auch in den schweren Jahren 2020-2022 immer real in Bergisch Gladbach-Bensberg gestartet und sogar der Streckenrekord auf 2:24:39 Stunden verbessert. Die Schar der treuen Köfo-Läuferinnen und -Läufer ist seit dem noch einmal deutlich gewachsen. 

RUN GREEN RUN HAPPY – Vorreiter zum Thema Nachhaltigkeit

Den obigen Slogan und den markanten Uhu-Kopf wurde von Refraths Orgachef Jochen Baumhof vor über 10 Jahren kreiert und hat die Aktivitäten in Sachen Umweltschutz jedes Jahr mit seinem Team erweitert und verbessert. Auch die Teilnehmenden spielen bei diesem Konzept eine sehr wichtige Rolle. 2017 wurde der Königsforst-Marathon als einer der ersten im Lande als CO2 neutrale Laufveranstaltung zertifiziert. Aber es geht nicht nur darum, ein Alleinstellungsmerkmal zu erarbeiten, sondern Wissen und Erfahrungen weiterzugeben und auszutauschen. Daher ist eure Teilnahme an der Umfrage von Bedeutung.

Nehmt euch die Zeit für die Umfrage

Runners World Redakteur Jonas Müller schreibt eine Doktorarbeit zum Thema „Green Events“ und steht seit vielen Monaten in Kontakt zum Köfo-Marathon. Er hat für seine Promotion eine sehr umfassende Umfrage erstellt, die nicht nur ihn, sondern auch uns als Veranstalter und Läufer weiterbringt. Daher unsere Bitte: Nehmt euch die Zeit und nehmt an der Umfrage teil. Diese läuft bis voraussichtlich Mitte November:

Umfrage-Link

Weitere Infos dazu auf der Webseite von Runners World

News

Vorankündigung: Sparda-Bank Halloween Run

Laufend gruseln im Forstbotanischen Garten

Grusel-Event mit 4 Läufen: Halloween-Run über 5 und 10 Kilometer und Little & Big Candy-Run +++ Stimmungsvoll-schaurig beleuchtete Strecke und gruseliges Rahmenprogramm für Groß & Klein

Wenn am Dienstag, 31. Oktober im Forstbotanischen Garten der Startschuss zum Sparda-Bank Halloween-Run fällt, stehen nicht nur die Laufleistungen im Vordergrund. Denn passend zum Motto treffen sich sportbegeisterte Geister und Spukgespenster, um sich mit Gleichgesinnten auf einer 5 Kilometer langen und abgesperrten Strecke im Forstbotanischen Garten laufend zu gruseln. Aber Achtung! Der Sparda-Bank Halloween-Run Köln ist kein Hindernislauf und es gibt keine Zombies, die die Teilnehmer jagen. Der beliebte Volkslauf ist ein Event für alle, die gerne laufen und Spaß am Verkleiden haben!

„An Halloween bieten wir neben den beiden Hauptläufen auch einen Big Candy-Run für Schüler und einen Little Candy-Run für Bambini an. Dabei sind gruselige Kostüme absolut erwünscht“, sagt Veranstalter Holger Wesseln. „Alle Teilnehmer, die gerne mit ihren Kids und Freunden etwas unternehmen und die Lust auf ein gruseliges Rahmenprogramm haben, dürfen sich auf eine Laufstrecke mit besonderer Atmosphäre im Forstbotanischen Garten freuen.“

Schaurig-schöner Event im Forstbotanischen Garten

Die altbekannte Strecke des Kölner Laufklassikers „Rodenkirchen LÄUFT“ durch den Forstbotanischen Garten im Kölner Süden wird eigens für Halloween auf Teilen stimmungsvoll-schaurig beleuchtet und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer laufen mit Stirnlampen. Angeboten werden beim einzigen Nacht-Lauf durch den Forstbotanischen Garten zwei verschiedene Streckenlängen über 5 und 10 Kilometer sowie ein Little Candy-Run für Bambini und der Big Candy-Run für Schüler. Das große Highlight bildet, wie auch in den letzten Jahren, die Doppelwertung für ambitionierte Starterinnen und Starter, bei der beide Ergebnisse über 5 und 10 Kilometer in eine Gesamtwertung einfließen. Bisher haben sich schon über 500 Halloween-Runner angemeldet. Interessierte können sich online über die Homepage www.halloweenrun-koeln.de einen Startplatz sichern. Eine Stirnlampe ist unbedingt erforderlich und kann bei der Anmeldung mitbestellt werden. Und auch das beliebte und auffällige Laufshirt mit reflektierendem Druck zum Halloween-Run kann man sich bei der Anmeldung sichern (solange der Vorrat reicht).

Zeitplan

16:00 Uhr: Ausgabe der Startunterlagen
17:00 Uhr: Start Little Candy-Run (500 m Bambinilauf bis einschl. Jahrgang 2016)
17:30 Uhr: Start Big Candy-Run (Jahrgänge 2008 bis 2015)
18:00 Uhr: Start Halloween-Run 5 km (Zielschluss: 50 Minuten Nettolaufzeit)
19:00 Uhr: Start Halloween-Run 10 km (Zielschluss: 90 Minuten Nettolaufzeit)
20:10 Uhr: Siegerehrung Halloween-Runs

News

Köln-Halbmarathon: Starkes TV Refrath M35-Team

Das bei weitem größte Teilnehmerfeld beim Köln-Marathon sind die Halbmarathonis. Bei perfekten Bedingungen waren auch ambitionierte Refrather Läufer am Start, alle mit einer Mission: mit einer persönlichen Bestzeit auf dem roten Teppich am Kölner Dom die Ziellinie zu überqueren. Das gelang Idriss Oubaha in einer perfekten Gruppe, die sogar von einem Kamera-Motorrad für die schnellste Frau begleitet wurde. Der „Kölner Marokkaner“ im TVR Rennleibchen wurde für seinen Mut belohnt und pulverisierte als 3. der AK M35 seine PB auf starke 1:12:36 Stunden. Ein gelungener Formtest für Idriss zum bevorstehenden Start beim Frankfurt-Marathon am 29. Oktober. Auch sein Vereinskollege Till von Bracht freute sich über einen neuen Hausrekord mit einer sehr gleichmäßigen Pace auf 1:17:01 Stunden. Der dritte Mann im starken TVR M35-Team war Tobias Hohagen. Der passionierte Triathlet lief 1:19:04 Stunden. Mit der Mannschaftszeit von 3:48:41 Stunden rangiertn das TVR-Team in der DLV-Bestenliste derzeit auf dem 5. Platz. Hinter dem starken Trio liefen Jan Kratz (M35) 1:32:21, Neuzugang Philippe Clegg (M20) in seinem ersten Rennen im TVR-Trikot 1:35:30 und der PB-laufenden Marc Kellershohn (M40) 1:41:36 sowie Hendrik Thierolf (M50) 1:45:40 Stunden.

Silke Schneider rennt HM-Jahresbestzeit: 1:25:21 Stunden

Sie war locker und hatte Spaß: Als zweite der AK W45 lief Silke Schneider mit 1:25:21 std zu einer neuen Jahresbestzeit. Dahinter liefen Carola Riethausen (W20) wenige Tage nach ihrem Urlaub locker 1:32:20 Stunden. Auch Miriam Siebertz (W50) mit 1:54:16 und Christina Laschat (W30) mit 1:5746 Stunden waren sehr zufrieden. Das erst 19 Jahre alte Lauftalent Chiara Hoffmann ist zwar TVR-Mitglied, aber erst ab 2024 bei DLV Wettkämpfen für den TV Refrath startberechtigt. Der Lauffloh lief schon wieder Bestzeit und finishte nach 21,1 km als Gesamt-Elfte in sehr schnellen 1:21:26 Stunden. Damit wäre Chiara in der Juniorinnenklasse U23 auf Platz 10 in Deutschland.

Hügeliger Testlauf in Dortmund bei Wind und Regen

Janina Schmidt (W30) wollte beim Phönixsee-Halbmarathon ihre Form für ihren Start beim Frankfurt-Marathon testen. Doch eine anspruchsvolle Strecke und dazu stürmische Böen behinderten die Läufer. So war Janina als 11. Frau mit ihrer Laufzeit von 1:40:37 Stunden zufrieden.

Hier noch die kompletten Ergebnisse vom Köln-Marathon aller TVR Marathon-Läuferinnen und Läufer:

Johannes Ritter (1. M55) DLV-Jahresbester in 2:43:44 h (PB)
Manuel Skopnik (3. M50) 2:48:01
Niklas von der Assen (14. M35) 2:53:03 (PB)
Yannik Kopezki (38. M20) 3:04:45
Liam Condon (14. M55) 3:15:14
Alex Krüger (59. M40) 3:19:35
Dieter Pütz (11. M60) 3:21:41
Daniel Sander (71. M20) 3:22:27
Eric Cramer (78. M20) 3:25:28 und King of Cologne = 1. Platz Radrennen + Triathlon + Marathon
Karin Janz (3. W55) 3:27:06
Alexander Hörniss (47. M50) 3:31:27
Christian Horstmann (100. M40) 3:33:48
Martin Miebach (19. M60) 3:36:28
Matthias Hauck (133. M40) 3:41:07
Oliver Bruns (183. M40) 3:53:01
Eliza Zarl (13. W50) 3:53:21
Markus Heisig (57. M60) 4:16:16
Eva Lauderbach (92. W40) 4:47:22 Stunden

News

Das TVR running team gewinnt sechs DM-Medaillen in Köln

Köln ist der Dom, Karneval und … Marathon. Bei der 25. Jubiläumsaugabe des Köln-Marathons waren am Sonntag über 20 Tausend Läuferinnen und Läufer und ein Vielfaches an Zuschauenden auf den Beinen. Bis etwa 11 Uhr war das Wetter sehr läuferfreundlich. Die perfekten Bedingungen nutzten die Halbmarathonis in der Frühe für schnelle Zeiten. Doch die Teilnehmenden über 42,2 bekamen mit ihrem späten Start um 10.30 Uhr die ungewöhnliche Mittagswärme zu spüren. Das führte teilweise zu massiven Leistungs- und sogar Rennabbrüchen. So erwischte es u.a. den DM-Favorit Jonathan Dahlke von der TSV Bayer 04 Leverkusen genau so wie zwei Refrather Topläufer: Simon Dahl und Lukas Kley stiegen mit Magen- und Kreislaufproblemen aus. Vorab musste Dominik Fabianowski mit einer Sehnenentzündung leider auf seinen Start verzichten. Damit hatte sich der reale Medaillentraum in der Teamwertung erledigt.

Johannes Ritters Ritt zur Goldmedaille – erstmals Deutscher Marathon-Meister der M55

Als TVR-Laufcoach Jochen Baumhof bei Kilometer 15 die erste Zwischenzeit nahm, hatte er große Sorgen, dass Johannes Ritter für sein extrem hohes Anfangstempo mit einer Zielzeit-Hochrechnung von 2:36 Stunden bitter büßen würde. Doch der Kölner im Trikot des TV Refrath running teams ist ein edelharter Beißer. Der 58jährige hielt seinen Vorsprung vor seinem ärgsten Rivalen und Titelverteidiger Guido Vollkommer aus Hannover. Dieser hatte den TVRler vor drei Wochen noch bei der 10 km DM deutlich geschlagen. Trotz der viel hohen Temperaturen lief Johannes mit 2:43:44 Stunden persönliche Bestzeit und vor Vollkommer (2:45:46) zur Deutschen Meisterschaft, die im Rahmen des Köln-Marathon ausgetragen wurden. Liam Condon belegte in der M55 trotz China-Jetlags mit 3:15:14 Stunden den 11. Platz.

Überraschend: Gleich drei Mal Einzel-Bronze: Eliza Zarl – Karin Janz – Manuel Skopnik

Wer hätte das gedacht, dass die Refrather in den Altersklassen Einzelwertungen gleich drei Mal auf dem Podest stehen und mit einer Medaille dekoriert würden? Für ihren großen Kampfgeist und Leidensfähigkeit wurden Eliza Zarl (3:53:21) in der W50 und Karin Meuser (3:27:12) in der W55 jeweils mit der Bronzemedaille belohnt. Leider war Cornelia Türk, einer der Favoritinnen, verletzt und der Titeltraum der Mannschaft damit geplatzt. Seine ganze Routine spielt der erfahrene Langstreckenläufer Manuel Skopnik aus. Er ließ sich nicht beirren, lief seinen Stiefel trotz der Hitze durch und sicherte sich mit einem Lucky Punch in 2:48:01 Stunden mit nur drei Sekunden Vorsprung vor Rainier Bauer aus dem bayerischen Geiselhöring ebenfalls die Bronze-Medaille. Entsprechend glücklich bissen alle dir Refrather bei der Siegerehrung aufs gewonnene Edelmetall.

DM-Teamwertungen: Silber und Bronze für die Refrather Masterläufer

Der Titel in der Mannschaftswertung der AK M50-M60 ging wie erwartet an die starken Milers Colonia. „Die Kölner Kollegen waren bei ihrem Heimspiel an diesem Tag einfach nicht zu schlagen“ erkannten die sportlichen Refrather an. Doch dass Johannes Ritter, Manuel Skopnik und Liam Condon noch vor Geiselhöring, der LG Bamberg und den Hamburgern als Mannschafts-Vizemeister geehrt wurden, ist eine großartige Teamleistung. Völlig überraschend jedoch war der dritte Team-Platz in der M35-M45. Umso mehr freuten sich der Bestzeit laufende Niklas von der Assen (M35/2:53:03), Alex Krüger (M40/3:19:35) und der tapfer kämpfende Christian Horstmann (M40/3:33:48) über ihre allererste DM-Medaille überhaupt.

Alle Ergebnisse

Pressemitteilung von Jochen Baumhof

News

Köln Marathon: Changwony gewinnt – DM-Titel an Baum und Jacobitz

Esther Jacobitz und Amos Kipkorir Changwony aus Kenia heißen die Sieger der 25. Auflage des Generali Köln Marathon. Jacobitz ist damit auch gleichzeitig Deutsche Meisterin, bei den Männern heißt der neue Deutsche Meister – nach einem für ihn nahezu perfekten Rennen – Lorenz Baum. Der als Favorit gehandelte Jonathan Dahlke musste bei Kilometer 35 die Segel streichen. Knapp 4.000 Teilnehmer finishten bei sommerlichen Temperaturen nach 42,195 Kilometern. 45 davon waren zum 25. Mal am Start und haben damit seit 1997 unfassbare 1.055 Kilometer durch Köln zurückgelegt. 

Gesamtwertung Frauen/Deutsche Meisterschaften

  1. Esther Jacobitz (TK Hannover) 2:37:00
  2. Katja Fischer (SCC Berlin) 2:44:30          
  3. Verena Vogt (LSF Münster) 2:46:58

Gesamtwertung Männer

  1. Amos Kipkorir Changwony (Kenia) 2:14:43
  2. Anthony Apori Ekai (Kenia) 2:15:21          
  3. Lorenz Baum (LAV Stadtwerke Tübingen) 2:15:57

Gesamtwertung Deutsche Meisterschaften Männer

  1. Lorenz Baum (LAV Stadtwerke Tübingen) 2:15:57
  2. Erik Hille (LT Haspa Marathon Hamburg) 2:18:35              
  3. Tom Thurley (Potsdamer Laufclub) 2:19:08          

Bei Traumwetter startete um 9:00 Uhr morgens die Jubiläumsveranstaltung auf dem Ottoplatz in Köln-Deutz mit über 10.000 Halbmarathonläufern. Wie im schon Vorjahr war Tom Förster von der LG Braunschweig mit 64:11 Minuten als Erster im Ziel. Mia Jurenka gewann – wie Förster auch – mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz.

Männer

  1. Tom Förster (LG Braunschweig) 1:04:11
  2. Julian Großkopf (LAZ Ludwigsburg) 1:06:42          
  3. Leander Fink (TV Alzey) 1:07:18

Frauen

  1. Mia Jurenka (VfL Sindelfingen) 1:12:46          
  2. Tania Moser (Spiridon Frankfurt) 1:17:52          
  3. Lisa Oed (Königsteiner LV) 1:18:40          

„22.000 glückliche Sportler, Sonnenschein, 23°, tausende von Zuschauern, was will man mehr. Ich denke, alle- von der Elite bis zum Breitensportler – hatten heute ein unvergessliches Erlebnis und können zurecht stolz sein auf ihre sportliche Leistung“, sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH zum Jubiläum.

Für die 26. Auflage des Generali Köln Marathon am 6. Oktober 2024 ist die Anmeldung bereits freigeschaltet.

Pressemitteilung des Veranstalters

News

Generali Köln Marathon LIVE

Rund 22.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden am 1. Oktober bei der 25. Auflage des Generali Köln Marathon an den Start in Köln-Deutz gehen.

Das sportliche Highlight sind die Deutschen Marathon-Meisterschaften, die ab 10:25 Uhr mit Kommentator Tim Tonder und dem ehemaligen 10.000m-Europameister und Lauf-Experten Jan Fitschen auf sportschau.de übertragen werden.

Die komplette Veranstaltung wird in der Zeit von 8:55 Uhr bis ca. 14:15 Uhr auf dem YouTube-Kanal des Generali Köln Marathon gezeigt, kommentiert von Tobias Ufer und Tobias Blum.

News

Stark besetztes Läuferfeld bei den Deutschen Marathon Meisterschaften in Köln

Am 1. Oktober 2023 wird ein top besetztes Starterfeld im Rahmen des Generali Köln Marathon um die Deutschen Marathon-Meisterschaften kämpfen. Bis zu 10 Läufer sind in der Lage unter 2:20:00 Stunden zu bleiben. Für die Gesamtveranstaltung haben sich bereits über 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet.

Bei den Männern ist Debütant Jonathan Dahlke von der TSV Bayer 04 Leverkusen leicht favorisiert, da er mit 62:29 Minuten auf der Halbmarathondistanz und 28:37 Minuten auf 10 Kilometer die besten Zubringerleistungen zu bieten hat. Der Kölner Lokalmatador peilt eine Zeit um die 2:12:00 Stunden an.

Stärkster Konkurrent ist Erik Hille (LT Haspa Marathon Hamburg), der im Gegensatz zu Dahlke bereits Marathonerfahrung hat (PB 2:14:18 Stunden) und den Generali Köln Marathon 2019 als Zweiter beendete.

Ebenfalls vorne zu erwarten sind Florian Röser von der TV Konstanz (PB 2:15:03 Stunden) und Nic Ihlow von der SC DHfK Leipzig (PB 2:15:07 Stunden) sowie Lorenz Baum von der LAV Stadtwerke Tübingen (PB 2:16:32 Stunden). 

Bei den Frauen ist Esther Jacobitz vom TK zu Hannover die große Favoritin auf den Deutschen Meistertitel. Auch für sie wird es das Marathon-Debüt sein, kann aber mit 62:53 Minuten beim Halbmarathon und 33:44 Minuten auf 10 Kilometern deutlich bessere Zeiten auf den Unterdistanzen vorweisen als die Konkurrenz. Zudem kennt Jacobitz schon einen Teil der Strecke, da sie im letzten Jahr den Halbmarathon in Köln gewinnen konnte. Ihr Ziel ist eine Zielzeit von unter 2:30:00 Stunden.

Katja Fischer (PB 2:42:39 Stunden) vom SCC Berlin hat bereits Marathonerfahrung und wird eine Zeit um die 2:40:00 Stunden angehen. Fischer hatte 2019 den Generali Halbmarathon Köln in 75:18 Minuten gewonnen. Ebenfalls in den TOP 3 zu erwarten ist Florentine Beese (PB 2:46:41 Stunden) von den Hannover Athletics.

Halbmarathon: Tom Förster plant Titelverteidigung

Im letzten Jahr war Tom Förster von der LG Braunschweig in 64:50 Minuten nicht zu schlagen und möchte am 1. Oktober beim Halbmarathon nicht nur seinen Titel verteidigen, sondern auch den Deutschen U23-Halbmarathonrekord (63:40 Minuten) knacken, den Hendrik Pfeiffer 2015 in Köln aufgestellt hatte. Eine Platzierung unter den TOP 3 ist für Leander Fink (PB 67:33 Minuten) vom TV Alzey und Maximilian Walter (PB 66:57 Minuten) möglich.

Sabrina Mockenhaupt-Gregor steht vor ihrer achten Teilnahme beim Generali Köln Marathon. Keine hat die Veranstaltung so geprägt wie die gebürtige Rheinländerin mit ihren unfassbaren 45 Deutschen Meistertiteln. Zwei Siege beim Marathon und fünf Siege beim Halbmarathon sind die herausragende Bilanz der 42jährigen in der Domstadt. Favorisiert sind allerdings die jüngeren Läuferinnen um Lisa Oed (PB 73:47 Minuten, U23 Europameisterin 2021 über 10.000 Meter) von der Königsteiner LV, die Eritreerin Adissalem Sleshi Alemu (PB 73:54 Minuten) von der LG TELIS FINANZ Regensburg und Mia Jurenka (PB 76:39 Minuten) vom VfL Sindelfingen.

Über 20.000 Anmeldungen für den Generali Köln Marathon

Eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahlen kann die Kölner AusdauerSport GmbH vermelden. Waren es im letzten Jahr zum Veranstaltung 17.081 Meldungen für alle Wettbewerbe des Generali Köln Marathon, so sind es in diesem Jahr 17 Tage vor dem Startschuss bereits über 20.000: 4.800 für den Marathon, 12.600 für den Halbmarathon und 2.400 für den Staffelmarathon und für den RheinEnergie Schulmarathon 252. Erwartet werden für den 1. Oktober rund 22.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Anmeldung ist noch bis zum 30. September geöffnet.

Mehr über die Veranstaltung erfahren

News

GL-Stadtlauf: Evrim Sevgin und Simon Dahl siegen beim Heimspiel

Insgesamt 12 Top Ten Plätze und gleich neun Altersklassensiege für das TVR running team

Knapp 400 Teilnehmende standen am Freitagabend um 19:30 Uhr bei immer noch hochsommerlichen Temperaturen am neuen Startpunkt des 26. Bergisch Gladbacher Stadtlaufes. Im Läuferfeld standen auch 24 Läuferinnen und Läufer im blauen Shirt des TVR running teams. Beim Heimspiel für die Refrather running team fehlten diesmal eine Reihe Teilnehmer. Denn am Sonntag fanden in Bad Liebenzell die Deutschen Meisterschaften im 10 km Straßenlauf statt. Viele Leistungsträger des TV Refrath waren daher am Freitagabend nicht am Start. Einer der Top Läufer, Simon Dahl, blieb jedoch zu Hause, denn er hatte bereits vorher angekündigt, seinen letztjährigen Heimsieg verteidigen zu wollen. Das gelang ihm, trotz namhafter Konkurrenz: Maciek Mierecko, Pablo Oscar Thies und vom eigenen Verein Idriss Oubaha eindrucksvoll mit über einer Minute Vorsprung. Für die etwa 10,3 Kilometer benötigte Simon auf dem welligen Stadtkurs genau 33:03 Minuten.

Ebenso souverän holte sich Evrim Sevgin ihren ersten Sieg beim GL-Stadtlauf

Die einzige Konkurrenz hatte die 24jährige Ärztin in den eigenen Reihen. Evrim Sevgin gewann den Bergisch Gladbacher Stadtlauf mit einem couragierten Auftritt in schnellen 39:03 Minuten vor ihren TVR Teamkolleginnen Alexandra Tiegel und Lisa Jaschke. Unter den Top 10 bei den Männern finden sich gleich sieben Läufer vom TVR. In der Frauenwertung platzierten sich gleich 5 TVR-Läuferinnen in den Top 10 und belegten mit den Plätzen 1-2-3 gleich das ganze Siegertreppchen. Sicher ein Novum in der Stadtlauf-Geschichte. Zudem verbuchten die Refrather neun Altersklassensiege auf ihrem Konto: Arthur Ralenovsky M30, Simon Dahl M35, Manuel Skopnik M50, René Grass M55, Markus Heisig M60, Evrim Sevgin HK, Lisa Jaschke W30, Alexandra Tiegel W35 und Simone van Raak W45.

Weitere TVR-Platzierungen:

Kai Willems 2. HK, Yannik Kopezki 5. HK, Philippe Clegg, 12. HK, Idriss Oubaha 2. M35, Till von Bracht 3. M35, Tobias Hohagen 4. M35, Tim Funken 5. M35, Peter Franken 6. M35, Jakob Eberhardt 8. M35, Alexander Dworeck 3. M45, Ramsi Mekkioui 6. M50, Hendrik Thierolf 14. M50, Michael Singer 3. M55, Janina Schmidt 2. W30, Kinga Fuchshuber 4. W40.

Die komplette Ergebnisliste des 26. GL-Stadtlaufes

News

10 km DM: TV Refrath gewinnt zwei Medaillen

Silber für Johannes Ritter und Bronze für Silke Schneider über 10 km

In Bad Liebenzell im nördlichen Schwarzwald wurden am letzten Sonntag auf einer 2,5-Kilometer-Runde
durch die Stadt und entlang der Nagold die Deutschen Meisterinnen und Meister im 10 Kilometer Straßenlauf ermittelt. Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen um die dreißig Grad waren es zwei erfahrene Marathon-Asse, die sich im Kampf um Gold durchsetzen konnten. Den Männer-Sieg holte sich Marathon-Europameister Richard Ringer (29:24 min / LC Rehlingen). Bei den Frauen behauptete sich die Deutsche Marathon-Meisterin Domenika Mayer (32:22 min / LG telis Finanz Regensburg).

Lukas Kley kam mit der Hitze zurecht und lief als Einziger einen neuen Hausrekord

Nicht jede Läuferin und nicht jeder Läufer kam mit dem für eine Langstrecke viel zu warmen Wetter zurecht. Es gab sehr viele Einbrüche oder gar Rennabbrüche. So erwischte es u.a. auch den schnellsten Refrather Dominik Fabianowski, der bereits nach 4 Kilometern nach Kreislaufproblemen „den Blinker“ setzen musste und von Ersthelfern versorgt wurde. TVR-Laufkollege Lukas Kley ist in Bestform und wolltedas auch zeigen. „Er kann recht gut mit warmen Bedingungen umgehen“ wusste auch sein Trainer Jochen Baumhof. So lief Lukas konservativ, aber nicht zu langsam an und konnte sein gleichmäßiges Tempo bis ins Ziel halten. Als 51.im großen Männerfeld der Deutschen Spitzenklasse lief der 31jährige mit 32:09 min. eine neue persönliche Bestzeit. Auf Rang 103 finishte der 23jährige DM-Novize Ulrich Schulze-
Bergkamen.

Silke Schneider kämpfte und gewann Bronze

In der AK W45 war die Bonner Lehrerin im Trikot des TV Refrath running teams eine heiße Medaillen-
Kandidatin. Doch die Hitze setzte ihr so zu, dass sie gar an Aufgabe dachte. Doch zum Glück stand TVR-
Coach Jochen Baumhof an der richtigen Stelle und motivierte sie, das Rennen zu Ende zu laufen. Für ihren Kampfgeist wurde sie doch noch mit der DM-Bronzemedaille auf der Kurbad-Bühne geehrt. Zwei Klassen höher startete Cornelia Türk, die amtierende Deutsche Halbmarathon-Meisterin in der AK W55. Doch die Konkurrenz auf der für die Bensbergerin kurzen Distanz war diesmal sehr stark. Mit 43:04 min. und einem vierten Platz war die Refratherin dennoch glücklich.

Diesmal ist Johannes Ritter Deutscher Vizemeister

Als Topfavorit musste der siebenfache Deutsche M55-Meister diesmal anerkennen, dass sein schärfster Konkurrent, Guido Vollkommer, mit 35:29 min. an diesem Tag der Bessere war. Der Hannoveraner befindet sich wie der Refrather im Marathontraining für die DM am 1.10. in Köln. Johannes Ritter war dennoch mit der Silbermedaille zufrieden, nicht jedoch mit seiner Laufzeit von „nur“ 36:12 min. Denn in der DLV-Bestenliste wird Johannes Ritter mit 35:04 min. als Zweiter vor dem 10 km Titelgewinner geführt.

News

Köln Marathon: Run The Green Line

Für ein klima- und umweltfreundliches Köln

Am 1. Oktober werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Generali Köln Marathon einer ganz besonderen Linie folgen. War es in den Jahren zuvor eine blaue Linie, die auf den Straßen Kölns als Orientierung diente, wird es nun eine Grüne Linie sein. Mit dem Farbwechsel wollen die Organisatoren auf die nachhaltige Ausrichtung der Veranstaltung aufmerksam machen. 

„Nachhaltiges Handeln ist tief verankert in der Unternehmensstrategie unseres Titelpartners Generali und uns als Veranstalter. Deshalb haben wir gemeinsam, wie schon in der Vergangenheit, zahlreiche Maßnahmen für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Durchführung der größten Breitensportveranstaltung Nordrhein-Westfalens umgesetzt. Mit der Grünen Linie wollen wir nicht nur unsere Teilnehmer zum Mitmachen motivieren, sondern jeden, der diese Linie auf den Kölner Straßen sieht, sensibilisieren,“ erklärt Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH.

Das Markierfahrzeug wird am Dienstag, 12. September, um 10:45 Uhr vor KölnTourismus am Kardinal-Höffner-Platz 1, 50667 Köln die letzten Meter der Grünen Linie ziehen und gemeinsam mit Markus Frisch, Geschäftsführer der Kölner AusdauerSport GmbH, für einen Fototermin zur Verfügung stehen.

Die „Green Line“ steht für die konsequente Ausrichtung des Veranstalters u.a. Müll zu vermeiden, zu recyceln und wiederverwendbare Produkte einzusetzen. Weitere nachhaltige Maßnahmen sind:

  • Verwendung von Ökostrom der RheinEnergie
  • Kostenloses ÖPVN-Ticket für alle Teilnehmenden und deren Begleitperson samt Kinder
  • Holzmedaillen (anstatt Metall) aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus Europa
  • Wasserversorgung der Teilnehmer mittels recyclingfähiger Pappbecher und Mehrwegbecher 
  • Ausgabe von regionalen, saisonalen und zertifizierten Produkten im REWE Group-Verpflegungsdorf
  • Überschüssige Lebensmittel werden an die Kölner Tafel gespendet

Alle Maßnahmen sind hier aufgelistet.

Die relevanten Verbrauchsdaten werden akribisch erfasst als Grundlage einer zu erstellenden Öko-Bilanz, die zukünftig publiziert werden soll.

Zum Jubiläum der 25. Ausgabe des Generali Köln Marathon am 1. Oktober werden rund 22.000 Läuferinnen und Läufer erwartet.

Pressemitteilung des Veranstalters

Categories
Tags
Hinweise
Links
Nach oben scrollen