Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

22.09.2017
41. Zonser Nachtlauf
23.09.2017
9. Run of Colours
01.10.2017
21. Köln Marathon mit Halbmarathon
03.10.2017
Stammtisch im Weißen Holunder
22.10.2017
32. Refrather Herbstlauf
1 2 3

Kategorien



Rhein-Berg Runners international unterwegs

29631395064_86d29933c6_o

Katja Hinze-Thues läuft in Coesfeld erneut Bestzeit

Katja Hinze-Thues von den Rhein-Berg Runners schaffte es erneut und mehrfach in diesem Jahr eine 10 km-Bestleistung zu erreichen. Bereits 14 Tage, nachdem Hinze-Thüs eine neue Bestzeit beim Berlin-Marathon erreichte, trat sie nun bei der 23. Auflage des Coesfelder Citylaufes über die 10 Km-Distanz an.

Nachdem sie bereits im August in Dürwiß ihre Bestzeit um 35 Sekunden auf 40:24 Minuten verbessern konnte, schaffte sie in Coesfeld mit einer Zeit von 40:16 Minuten eine nochmalige Verbesserung um 8 Sekunden und hat die 40er-Marke nun fest im Visier. In einem Top besetztem Teilnehmerfeld konnte sich Hinze-Thüs vom Start weg von Rang 10 bis auf Rang 6 vorarbeiten und schaffte es kurz vor der Ziellinie weitere zwei Teilnehmerinnen zu überholen. In ihrer Altersklasse W40 belegte sie damit den 2. Platz, hinter Christl Dörschel von der SG Wenden, die mit einer Zeit von 36:00 Minuten auch den Gesamtsieg erreichte. Bei den Herren siegte Gerold Hartger vom LC Nordhorn mit einer Zeit von 32:01 Minuten.

29632242893_f3d3c229f6_b

Bereits eine Woche nach dem erfolgreich absolviertem Marathon in Köln, als bester Teilnehmer aus dem Bergischen Land, trat Alexander Hörniß im Rahmen eines USA-Aufenthaltes beim Newport Marathon auf Rhode Island erneut über die 42,195 Km-Distanz an. In der Erwartung in Newport eine bessere Zeit als in Köln zu laufen, fuhr Hörniß um 3:30 Uhr von New York nach Rhode Island. Die Vorhersagen für das Wetter wechselten täglich und vor dem Hintergrund der Nachwirkungen des Hurrikans Matthew gab es sogar vom Renndirektor vorher eine Bekanntmachung das Rennen eventuell abzusagen.

Zum Start um 7:30 lag die Temperatur bei 16°C, es regnete massiv und der Wind blies mit einer Geschwindigkeit von 35 km/h. Das an der Küste verlaufende Rennen hielt auch nicht die Erwartungen auf einen flachen Kurs. Die Strecke ist sehr hügelig und beinhaltet einige steilen Anstiege, die Uhr von Hörniß zeigte am Ende kumulierte 245 Höhenmeter an. Zudem dauerte der Regen während des gesamten Rennens an und setzte keine Minute aus. An eine schnelle Zeit war unter diesen Bedingungen also kaum zu denken.

Trotz der widrigen Umstände ging Hörniß motiviert in das Rennen. Für die Renntaktik hatte er sich vorgenommen die erste Hälfte etwas langsamer anzugehen als in Köln, was ihm auch mit einer Halbmarathon-Zwischenzeit von 1:27:55 Stunden gelang. Durch die Wendepunkte auf der Strecke hatte Hörniß stets die Podiumsplätze im Blick und konnte sich bei Meile 25 zwar noch an den Viertplatzierten rankämpfen, musste aber auf den letzten Kilometern leider abreißen lassen.

Nach dem anstrengenden Marathon in der Vorwoche und den schwierigen Bedingungen war Hörniß mit einer respektablen Zeit von 2:56:55 Stunden und Gesamtplatz 5 Platz sehr zufrieden. Zudem wurde er mit einer tollen Trophäe für den ersten Platz in seiner Wertungsklasse „Male-45-49“ belohnt. Nach dem Rennen wurde Hörniß wie viele andere Teilnehmer auch wegen Unterkühlung behandelt.

29631395124_bc960562ea_b

Oliver Bruns von den Rhein-Berg Runners ist beruflich derzeit hauptsächlich in Luxemburg tätig und nutzte seinen Aufenthalt in Windhof am 29. September zur Teilnahme am größten Firmenlaufevent in Luxemburg, der Business Smart Run-Serie. Der EcoparkRun in Windhof wird in 3er-Teams gelaufen, über eine Gesamtdistanz von 9 km. Von den Teams muss ein Läufer die gesamten 3 Runden absolvieren, der zweite Läufer die letzten beiden Runden und der dritte Läufer die letzte der drei Runden. Die drei Läufer müssen jedoch gemeinsam zum Schluss die Ziellinie überqueren.

Das Team um Oliver Bruns gewann die Challenge in 31:51 Minuten, mit deutlichen 43 Sekunden Vorsprung. Bruns absolvierte als Läufer Nr. 1 alle drei Runden in den Zeiten 9:48, 10:28 und 11:34 Minuten. Durch die schnelle erste Runde konnte Oliver Bruns neben dem Gesamtsieg und dem Staffelsieg auch die Wertung für die schnellste Runde insgesamt gewinnen.

Pressemitteilung von Rene Grass


Eintrag verfassen