Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



Mit 38 läuft Manuel Skopnik beim 38. Berlin-Marathon 2:38:38 h

dscn6675a.jpgSechs Medaillen und Doppelsieg bei Westdeutschen Meisterschaften für TVRler: Manuel Skopnik hat es endlich geschafft! Der Läufer vom TV Refrath mit großem Kämpferherz pulverisierte bei einem der größten und spektakulärsten Marathonläufe der Welt seine bisherige Bestzeit als 146. (36./M35) Finisher. Sein großes Ziel war es, die Königsdisziplin der Langstreckler unter 2:40 Stunden zu laufen. Nach Krankheit und Hitzepech im Frühjahr hatte der Bergisch Gladbacher Gänsehautfeeling vor dem Start zusammen mit weiteren 40.900 Teilnehmern aus 157 Ländern. Einerseits, weil er in der ersten Startgruppe mit Weltrekordlern und Olympiasiegern stand, andererseits bei nur 11 Grad und strahlend blauem Himmel.

20110923006.jpgBei mehr oder weniger perfekten Bedingungen – das Brandenburger Tor im Rücken und die Freiheitsstatue mit der „Goldelse“ vor Augen, ging es um 9 Uhr auf den wie immer 42.195 Meter langen Parcours durch die Hauptstadt. Wie ein Uhrwerk spulte er im 3:45er Tempo jeden Kilometer mit Zwischenzeiten von 37:28 min. (10 km) und Halbmarathon (1:19:09 h) bis zum Ziel hinter dem Brandenburger Tor ab.

20110925808.jpg„Ich bin überglücklich und kann es kaum fassen. Die Berliner Zuschauer haben mich 42 Kilometer getragen“ so der kreisbeste Marathonläufer. Dass in seinem Lauf der Kenianer Patrick Makau mit 2:03:38 Stunden einen neuen Weltrekord lief, war das Sahnehäubchen obendrauf. Auch die Leistung von Georg Okraj kann sich sehen lassen. Der schnelle M60er im TVR-Trikot finishte nach 3:32:24 Stunden als 47. seiner Altersklasse.

Doppel-Mannschaftssieg bei Westdeutscher Meisterschaft Bestzeit für Jens Warkentin

20110925009.jpgJens Warkentin ist in Topform. Das bewies der 45jährige bei den Westdeutschen Meisterschaften in Erftstadt über 10 km. Er pulverisierte seine bisherige Bestmarke um 40 Sekunden und wurde in 34:49 min Westdeutscher Vizemeister vor seinem zeitgleichen Vereinskollegen Udo Lieth. Mit Irek Meyer als dritten im Bunde holte TV Refrath I den Meistertitel vor TVR II in der Besetzung Frank Pöhler (38:24 min./6.M45), Michael Jacob (39:12 min./8.45) und Frederic Hartmann (41:41 min.). Auch Arthur Ralenosky als 4. der A-Jugend und Stephan McGuire als M35 Vizemeister liefen in 35:13 min. bzw. 36:17 min. stark. Mit Bronze für Silke Schäpers als 3. in der AK W40 (39:54 min.) holten die Refrather insgesamt sechs Medaillen.

20110709003.jpgDana Abdolalzizi, Nachwuchstalent par excellence, von dem wir in Zukunft sicher einiges hören werden, lief in der Kreisauswahl über 3.000 m nur eine Sekunde über seiner Bestzeit. Als 8. in 9:58,56 min. trug der 17jährige zur Maximalpunktzahl für das Team Oberberg bei. In der Endabrechnung lagen sie mit 71 Punkten auf Rang sechs von 12 Kreisen.

www.tvr-running.de


Eintrag verfassen