laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Kerpen-Horrem: Der erste Herbstlauf des Jahres

2010-08-30.jpgUm es gleich vorwegzunehmen: Es gibt wieder keine Fotos oder sonstige Impressionen in Farbe aus Kerpen-Horrem. Diesmal war ich sogar das einzige Laufmonster, das am Freitagabend die 10 km durch Horrem und entlang der Erft unter die Sohlen nahm. Obwohl das Wetter am Freitag ber den Tag eher mal wieder eine Schlamm- und Regenschlacht in Aussicht stellte, hatte der Veranstalter das verdiente Glck: Sowohl whrend des 5 km Laufes als auch whrend des 10 km Hauptlaufes blieb es tatschlich trocken. Auch dem ca. 1 km langen Waldwegabschnitt auf dem 5 km Rundkurs konnte der Regen nichts anhaben. Selbst hier war der Boden fast so fest wie auf der brigen Strecke.

Eigentlich bieten die Strecke und der Lauf alles, was man im Sptsommer bzw. Frhherbst so braucht. Nahezu eben, grtenteils asphaltiert und mit Chip-Zeitmessung sowie amtlich vermessen. Also ideal als Tempolauf im Herbstmarathontraining. Obligatorisch und bereits zum dritten Mal gibt es das Klschglas zur Veranstaltung als Erinnerung fr jeden Lufer.

So hatten sich um 19 Uhr zum Hauptlauf ungefhr 300 Lufer den schlechten Wetteraussichten zum Trotz am Horremer Marktplatz eingefunden, und Moderator Jochen Baumhof machte auch gleich einige Favoriten in den ersten Startreihen aus. Bei den Damen ging der Sieg einzig und allein nur ber Nora Coenen aus dem nahen Habbelrath. Die Vorjahressiegerin (jetzt WJA) distanzierte den Rest des Feldes um mehr als 5 Minuten und siegte in 40:46 min. Bei den Mnnern ging vorne richtig die Post ab. Hier setzte sich zum Schluss Alain Wolf vor Dirk Paulsen und Salvatore de Dio durch. Die Siegerzeit betrug 32:52 min. Die Verfolger finishten jeweils mit einer Minute Abstand. Mit der Siegerzeit aus dem Jahr 2009 wre man dieses Jahr nur noch Fnfter geworden.

Ich persnlich ging den Lauf ohne grere Ambitionen an, und wollte das Rennen nahe meines Wohnorts nutzen, einfach mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern und 10 km einigermaen flott auf den Asphalt zu legen. So gab ich mir lediglich Mhe, die Kilometer in einem gleichmigen Tempo abzuspulen. Am Ende kam eine Zeit von 43:44 min. heraus. Fr meinen derzeitigen Trainingsflei geht das gerade noch in Ordnung. Laufmonster-Freundin und Viel-Starterin Verena Hajek belegte in 50:31 min. einen guten 13. Platz (AK sogar Nr. 2!). In Horrem kann man fr ein faires Startgeld tatschlich einen gut organisierten Volkslauf auf einer schnen Strecke absolvieren. Ohne Serienbonus und trotz enormer Konkurrenz durch die vielen Veranstaltungen in dieser Jahreszeit ist hier in der Tat in nur zwei Jahren ein Lauf entstanden, der ohne Event-Haschereien oder Benefiz- oder Charity-Aufhnger dem normalen Lufer alles bietet, was zu einem Volkslauf gehrt.

http://results.frielingsdorf-datenservice.de/2010/horrem/

www.sc-buchenhoehe.de/abendlauf/index.html

2 Kommentare zu „Kerpen-Horrem: Der erste Herbstlauf des Jahres“

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen