laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Generalprobe gelungen!

daniel5.jpgAls ich Sonntag relativ frh aus dem Fenster in Richtung Kln blickte, freute ich mich richtig auf den bevorstehenden 2/3-Marathon. Die Sonne stand quasi genau ber dem Stadtwald, den ich viermal durchqueren sollte, galt doch fr mich die Generalprobe tatschlich als Test fr den bevorstehenden Kln-Marathon. Um halb neun schwang ich mich aufs Fahrrad und rollte immer leicht bergab in Richtung Mngersdorf. Der mittlerweile zum 11ten Mal vom Leichtathletik Team der Deutschen Sporthochschule ausgetragen Lauf rund um das Heiligtum des 1.FC Kln und durch den Stadtwald zwischen Aachener- und Drenerstrae lockt tatschlich 2.500 Lufer ins Net-Cologne Stadion, damit war jedoch auch das Teilnehmerlimit erreicht. Der Grund fr die Limitierung sollte uns allen spter auf der Strecke noch allzu klar werden.

Tatschlich testeten sechs Laufmonster ihre Form auf dem Kurs mit stndig wechselnden Bodenbelgen und vielen Kurven. Allen voran wieder einmal Manuel (in den Farben des TV Refrath aber wie immer im Geiste Monster), der in 1:16:15 h den dritten Rang belegte und damit den fnften Altersklassensieg im diesjhrigen Gilden-Cup holte. Harald und Kay gingen gewohnt zgig an und finishten in 1:25 h und 1:29 h, was Harald mehr und Kay, nach viel intensivem Training, weniger zufrieden stellte. Ur-Monster Guido kommt rechtzeitig zum Herbst in Form und lief nach seinem famosen Auftritt am Monte-Sophia schon wieder einen grundsoliden Halbmarathon. Der wiederholten erfolgreichen Teilnahme am Kln-Marathon sollte fr Guido eigentlich nichts mehr entgegenstehen und nur noch eine Frage der bald vollzogenen Anmeldung sein.

Pierrem und ich zogen es vor, die Mglichkeit zu nutzen, unter Wettkampfbedingungen einen 2/3 Marathon zu absolvieren. Pierrem startete zwar unter „falscher“ Flagge, aber konnte doch zeigen, dass er trotz leichtem Trainingsrckstand dank seiner Erfahrung auf der langen Strecke, mal eben eine sehr respektable Zeit von 2:06 h abliefern sollte. Ich ging das Rennen sehr verhalten an, hatte ich doch beim 30 km-Lauf in Wesseling diesen Sommer bei Kilometer 20 meinen ersten richtigen Einbruch seit Jahren erlebt. Um mich selbst nicht zu verunsichern, plante ich bis ca. Kilometer 18 ein gleichmiges „Wohlfhl“-Tempo zu laufen. Meine innere Uhr und mein Pulsmesser halfen hierbei anscheinend perfekt. 1. Runde: 31:52 min.; 2. Runde 32.58 min.; 3. Runde 32:20 min. Doch mit dem letzten Durchlauf ber die Laufbahn des Stadions wollte ich den Trainingslauf noch zu einem Wettkampf machen. Meine Beine sagten spontan „Ja“ und damit wurde die letzte, gleichzeitig meine schnellste Runde (31:15 min.). Damit hatte ich im Vorfeld nicht gerechnet.

Trotz der vielen berrundungen, die das Konzept des „Vorbereitungswettkampf“ auf dieser relativ kurzen Runde mit sich bringt, htte ich, zumindest gefhlt, noch eine weitere Runde drehen knnen. Ich machte mich aber dann doch ber die noch reichlich vorhandene Zielverpflegung her, und probierte erstmalig das leckere Frh Alkoholfrei. Anschlieend waren es die Laufmonster und Freunde, welche im Innerraum der Laufbahn eine der vielen grnen Dosen Gerstensaft (mit Alkohol) leeren sollten, was genau so ein Kinderspiel war wie der Lauf zuvor, da wir diese Disziplin sozusagen im Schlaf bzw. auch nach den lngsten Wettkmpfen beherrschen. Leider konnte trotz Manuels Treppchenplatz keine neue grne Dose gemeldet werden, da einer der Veranstaltungssponsoren sicher die Gilden-Fchen auf dem Treppchen nicht mit Freude zur Kenntnis genommen htte.

Als einzige Wehrmutstropfen wurden, trotz recht anstndigem Startgeld, weder Alterklassen noch Sieger der 14 km bzw. 28 km-Distanz geehrt. Diese falsche Sparsamkeit sollte der Veranstalter mal berdenken, schein doch zumindest die Zielverpflegung in Sponsorenhand zu liegen.

Ich war auf den anschlieenden 7 km Heimfahrt per Fahrrad hoch zufrieden mit meiner Leistung und blicke nun zuversichtlich auf den vierten Oktober, wenn ich meinen (erst) dritten Marathon bestreiten werde.

www.pixum.de/slide/4551216

Klassisch schwarz/wei: www.pixum.de/slide/4720597

8 Kommentare zu „Generalprobe gelungen!“

  1. Hallo Daniel,

    schöner Beitrag, der das Geschehen genau widerspiegelt. Bei bleibender Form müsste für Dich beim Köln-Marathon doch einiges möglich sein.

    @ Manu: Am kommenden Wochenende muss ich nach Ostwestfalen. Kann also weder zum GL-Lauf noch ein blaues Döschen mitbringen. Gut, dass dieses noch bis April nächsten Jahres haltbar ist.

    Schade, dass ich kurzfristig auch f�r den Stammtisch gestern absagen musste. Ich hoffe, Ihr habt viel Spaß gehabt.

    Ich bin f�r den Cup als nächstes in Bedburg am Start und dann in Kölle beim HM.

    Ne schöne Jrooß
    Harald

  2. Gratulation an alle Laufmonster zu Euren tollen Leistungen. Wegen der Werbepartnerschaft des Veranstalters mit einem Mitbewerber konnten die begehrten grnen Gilden Klsch Party Fsschen bei der Siegerehrung des Halbmarathons leider nicht berreicht werden. Nach vorheriger Terminabsprache knnen diese jedoch in der Gilden Klsch Brauerei in Kln-Mlheim abgeholt werden. Sportliche Gre Ralph Scherbaum (Tel.: 0177/7642656)

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen