laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Neuigkeiten aus Neuss: NE neue Bestzeit!

Nach scheinbar nicht enden wollender Wettkampfpause – fnf Wochen knnen fr ein Laufmonster richtig lang sein – startete ich am letzten Samstag ber 15 km erstmalig beim traditionsreichen Neusser Erftlauf. Diese Veranstaltung hatte in diesem Jahr ein Jubilum, denn bereits zum vierzigsten Mal wurden die Lufer auf eine wirklich sehr schne Strecke entlang der Erft, die bei Neuss bekanntlich in den Rhein fliet, geschickt. Auf eine wahrlich ruhmreiche Historie kann der Lauf, der ber die Jahre immer wieder etwas verndert wurde (zuletzt 2011), zurckblicken. Christa Vahlensieck, Willi Wlbeck und Martin Grning, dessen Zeit von 45:38 min. im Jahr 1991 immer noch die Streckenbestzeit darstellt, sind nur einige wenige Gren des deutschen Laufsports, die hier zum Teil mehrfach gewinnen konnten.

Die Bedingungen waren nahezu optimal. Noch schien die Sonne und der Wind war aufgrund der hauptschlich durch Wald verlaufenden Strecke kaum beeintrchtigend. Obwohl ich zu Beginn der Woche etwas krank und schlapp gewesen war, wollte ich es gegen Ende der diesjhrigen Laufsaison nochmal wissen. Trotz der recht zackigen, kurvenreichen Streckenfhrung wollte ich mal sehen, ob ich nicht noch eine persnliche Bestzeit in 2012 ber die eher selten gelaufene Distanz von 15 km aufstellen kann.

Nachdem die Schlerlufe und die 5 km-Distanz erfolgreich beendet waren, erfolgte der Start pnktlich um 14 Uhr. Eine Runde im Stadion und dann ging es raus in die Natur. Asphalt und trockene Waldwege hielten sich ungefhr die Waage. Immer wieder liefen wir an der Erft entlang und durch Waldgebiete. Das Laub und gelegentliche Lcher gehrten dazu, verlangten etwas mehr Konzentration, aber waren nicht wirklich gefhrlich. Ein wirklich toller Herbstlauf bei passendem Wetter und das heute unter Wettkampfbedingungen! Die Autobahn und die Bahnstrecke, die mehrfach zu unterqueren waren, fielen da praktisch nicht auf.

Relativ verhalten war ich gestartet. Ich hatte mich auch bewusst am Start nicht ganz nach vorne gestellt, um nicht von Beginn an zu schnell anzugehen. So hatte ich die Einfhrungsrunde im Stadion auch mehr oder weniger im groen Pulk hinter mich gebracht. Der erste Schnitt nach einem Kilometer betrug genau die angepeilten 3:50 Minuten. So konnte es weitergehen. Viele Luferinnen und Lufer waren zunchst noch vor mir. Trpfchenweise konnte ich aber auf der sich durch den Wald schlngelnden Strecke den Einen nach dem Anderen berholen ohne mein Tempo sprbar zu verndern. Je nach Streckenverlauf variierte dies zwischen 3:40 und 3:53 Minuten. Es lief wirklich gut, auch wenn ich etwas meine linke Achillessehne sprte, mit der ich seit etwa drei Wochen nicht so richtig Spa habe. Ich denke, das ist das Alter! Kilometermarke 10 passierte ich etwa bei 38:15 Minuten.

2012-11-01-999.jpegNachdem ich so bei recht konstant gehaltenem Tempo einige Lufer im Verlauf der Strecke wie an einer Schnur „eingesammelt“ hatte, musste ich ca. zwei Kilometer vor dem Ziel dann doch einen Lufer bzw. eine Luferin passieren lassen. Es handelte sich um die sptere Siegerin Sanaa Koubaa, die gegen Ende nochmal richtig Gas gab und mit einer klasse Zeit (56:36 min.) berlegen vor Doreen Flo (58:59 min.) und Anja Kaufmann (1:00:41 h) gewann. Auf der Zielgeraden im Stadion gab auch ich nochmal Gas und finishte in neuer persnlicher Bestzeit von 56:45 Minuten. Das bedeutete insgesamt Platz 6 in der Herrenwertung (7. Im Gesamteinlauf) und (Huch!) den ersten Platz in meiner Altersklasse. Ein mehr als zufriedenes Ergebnis mit Bestzeit und endlich mal wieder oben auf einem Treppchen!

Auf der anschlieenden Tombola konnte ich leider nichts gewinnen. Altbierflaggen und Glaskrge sowie Schuhe in Gre 36 htte ich auch nicht gebrauchen knnen, das Wochenende nach Hamburg aber wre natrlich super gewesen. Die Wurst und der Kaffee, die ich mir whrend der durch den witzigen Moderator recht kurzweiligen Tombola gnnte, waren auch lecker. Schlielich bekam ich als Altersklassensieger noch einen netten „Pokalschuh“.

Gewonnen hat brigens bei insgesamt 481 Finishern Lauffreund Nikki Johnstone, der auch das Foto beisteuerte, in einer starken Siegerzeit von 52:31 Minuten. Herzlichen Glckwunsch nochmal und Hut ab vor Deinen Leistungen in diesem Jahr! Knapp dahinter auf dem zweiten Platz in 52:40 min. landete der „alte Bekannte“ Sascha Velten, der mich ja beim Dsseldorfer Marathon im Frhjahr eine Zeitlang begleitet bzw. gezogen hatte. Dritter wurde Andreas Schmeinck (M50) in 53:57 Minuten.

Nchstes Jahr bin ich gerne wieder mit dabei. Hoffentlich dann auch bei hnlich guten Bedingungen. Nhere Infos und Ergebnisse

5 Kommentare zu „Neuigkeiten aus Neuss: NE neue Bestzeit!“

  1. Hallo Harry,

    Glckwunsch zu Zeit und Platzierung. Ist wirklich eine nette Herbstveranstaltung, an der ich vor ca. 5 Jahren auch schon einmal teilgenommen habe. Empfehlenswert – und erweitert schn unser buntes Sammelsurium an Veranstaltungen mit Laufmonster-Beteiligung.

    LG Manuel

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen