laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Bensberger Bank Martinilauf aus Sicht eines Streckenpostens

Meine Wettkampfsaison 2012 habe ich mit dem Kln Marathon quasi beendet, aber einmal musste ich mich noch als Helfer in die Dienste meines Vereines TV Refrath stellen. So geschehen am gestrigen Sonntag. Das Wetter war khl und windig, aber trocken. Da war gerade als semi-aktiver Helfer und Streckenposten warme Kleidung angesagt. Zuerst hie es am frhen Morgen Zelte und Zielbogen aufbauen. Um 10:20 Uhr startete dann pnktlich der Schlerlauf ber 1.200 Meter und ich bezog meinen Streckenposten gegenber der Bensberger Bank.

Hier hie es auf die gefhrlichen Betonblcke hinzuweisen und die Schler und spter die Luferinnen und Lufer des Hauptlaufes richtig zu leiten. Nachdem die Schler meinen Streckenpunkt passiert hatten und alle gut gelaunt das Ziel erreichten, machte ich mich auf dem Weg zum „lebenden Wendepunkt“ des 500 Meter Kinderlaufes. Dieser war unterhalb des Schlossberges. Das ist schon schn anzusehen, wenn die Kleinsten der Kleinen, teilweise begleitet von Ihren Eltern, um mich herumkreisen um wieder Richtung Ziel zu rennen, wo sie den wohlverdienten Weckmann erhalten.

Nachdem ich wieder meine angestammte Position auf einem der Betonblcke bezogen hatte, wartete ich mit einem weiteren Vereinskollegen auf den Hauptlauf. Hier galt es nun auch, die Teilnehmer bei der Passage ein wenig zu motivieren. Eher schwierig ist es, einen berblick zu behalten, wer gerade welche Runde absolviert. 3 Runden 2,5 km rund um das Bensberger Schloss gilt es nmlich zurckzulegen, ob einzeln oder im Wechsel als 3er Team-Staffel. Zuerst kam mit der Fhrende Dominik Fabianowski vom ASV Kln, der den Hauptlauf auch in knapp ber 25 Minuten mit groem Abstand gewinnen sollte.

Um Platz 2 kmpften in der ersten Runde Seite an Seite der designierte Gewinner des PSD Bank Kln Lauf Cups 2012 Marc Fricke und Arthur Ralenovsky vom TV Refrath, der in diesem Jahr einen riesen Sprung hin zu tollen Zeiten und Platzierungen gemacht hat. Dieses Mal siegte noch einmal die Form und Erfahrung von Marc, Arthur wurde Dritter. Um Platz 4 kmpfte unser Spendenheld vom Kln Marathon Torsten Trems. Da ihm die Berge allerdings nicht so liegen, begngte er sich mit einem tollen 5. Platz in 27:35 min. Auch noch unter den Top 15 zu finden war Mike Fresenborg, der nebenbei noch vor und nach dem Zieleinlauf die tollen Fotos in diesem Bericht schoss.

Um den ersten Platz auf dem Treppchen bei den Damen kmpften in Runde 1 unsere Ronja Jger und Altmeisterin Petra Maak. Es sollte ein heier Kampf bis zum Schluss werden. Ronja war an den Anstiegen etwas strker und rettete einen Vorsprung von 9 Sekunden ins Ziel. Auf Platz 3 folgte Birgit Lennartz, die sich mit 35 Jahren Lauferfahrung (!) das Rennen gut einteilte und nach Platz 8 in Runde 1 noch einen sicheren Treppchenplatz erlief. Als zweite Laufmonster-Frau durfte ich dann noch dreimal Verena begren, die diesen fr sie eigentlich viel zu kurzen Lauf sichtlich genoss. Nach weniger als einer Stunde hatten auch die letzten Staffeln und Einzelteilnehmer das Ziel erreicht. Eine wrmende Erbsensuppe, diese gab es auch fr mich, verkrzte die Zeit bis zur Siegerehrung, die brigens sehr pnktlich begann.

Fr mich hie es da aber schon wieder „Heimreise“, denn ich wollte noch den restlichen Sonntag mit der Familie verbringen. Kurz erwhnen mchte ich noch, dass es ein „prominentes“ Sturzopfer auf rutschigem Geluf (feuchtes Laub) vor dem Bensberger Schloss gab. Es traf ausgerechnet den gebrtigen Bensberger Carsten von Kuk, der sich bei dem Sturz Platzwunden und Gesichtsverletzungen zuzog, aber umgehend vom Sanittsdienst und anschlieend im Sanittshaus Salgert behandelt wurde. Wir wnschen ihm eine schnelle Genesung und hoffen, dass es zu keinen schwereren Verletzungen kam.

Veranstalter/Ergebnisse

Fotos von Mike Fresenborg in vier Serien: Schler- und Jugendlufe 1, Teil 2, Siegerehrungen 1 & 2

2 Kommentare zu „Bensberger Bank Martinilauf aus Sicht eines Streckenpostens“

  1. Herzlichen Dank dir, Manuel, fr die Anfeuerungen whrend des Laufs sowie den ausfhrlichen und so persnlich gehaltenen Bericht!

    Dir, Mike, danke ich, dass du vor und nach deinem eigenen Lauf noch so viele schne Fotos geschossen hast!

    Verena

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen