Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



Super schöner Landschaftslauf mit L´Alpe d´Huez Ziel-Einlauf

201205270990.jpgHalbmarathon in Jammelshofen. In der Vordereifel liegt das kleine Dörfchen Jammelshofen. Es ist ein Ortsteil der Ortsgemeinde Kaltenborn im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz und bekannt als Winterskiort in unmittelbarer Nähe des mit 747 Meter über NN höchsten Berges in der Eifel, der Hohen Acht. So ist es logisch, dass der Veranstalter dieses Laufes sich SSC Hohe Acht EV nennt. Die Entfernung von meinem Wohnort bis nach Jammelshofen beträgt nur 34 km, aber die Landschaft erinnert einen bereits an alpine Gegenden. Wunderschöne Täler mit Wald und Bächen, Tiere ohne Ende an der Fahrtstrecke und links und rechts geht es ganz schön die Berge hoch. Das Thermometer zeigte 22 Grad im Schatten und die Sonne konnte bei wolkenlosem Himmel ungehindert dieses Szenario in Szene setzen.

Hier fand der 27. Hocheifelvolkslauf SSC Hohe Acht statt, der gleichzeitig der zweite Wertungslauf des ebenfalls zum zweiten Mal ausgetragenen Eifel-Ahr Bergcups ist. Hierzu geh�ren noch der 16 km Lauf zur Teufelley in Hönningen, der 20 km Rotweinwanderweglauf in Dernau und der 19 km Mountain Man Lauf in SV Mutscheid.

Anmeldung, Umkleide, Duschmöglichkeiten (siehe weiter unten), Verpflegung und Start und Ziel waren innerhalb von 50 Metern gut zu erreichen. Von Anfang an spürte man den familiären Charakter, den die Veranstaltung versprühte und viele Läufer der verschiedenen lokalen und regionalen Vereine kannten sich untereinander. Schade, dass die Veranstalter dieses Laufes nicht mehr Werbung für sich machen. Vielleicht wird er nächstes Jahr in Joes Laufkalender erscheinen. Oder die Leser der Laufmonsterseite fühlen sich nun animiert. Garantiert ist Natur pur!

Zum Lauf: Vom Start weg geht es erst einmal abwärts in Richtung Hauptstraße, die der Pulk überqueren muss, um dann nach recht kurviger Streckenf�hrung in den Wald einzulaufen. Ich bin mir sicher, dass jeder Läufer um jeden schattigen Meter froh war. Der Kurs hat 260 Höhenmeter, verteilt über die gesamte Distanz. Die Natur ist bei diesem sonnigen Wetter beeindruckend und man musste aufpassen, vor lauter genießen nicht einen der Richtungspfeile, der hervorragend ausgezeichneten Streckenführung, zu verpassen. Der Laufuntergrund ist sehr anspruchsvoll, denn es gab viele steinige und unebene Waldpassagen. Das Wechselspiel von Licht und Schatten machte die Überquerung nicht einfacher, aber dies erforderte ständige Konzentration und gestaltete jeden Kilometer interessant. Zuschauer konnte man natürlich an der Strecke nicht erwarten, aber die unverzichtbaren Streckenhelfer feuerten die Läufer mit allen Kräften an. Von weitem sah ich ein Wildschwein in den Wald verschwinden (na, dem habe ich es aber gezeigt).

201205176110.jpgAn zwei Stellen hatte ich das Gefühl, schon einmal an derselben Stelle vorbeigelaufen zu sein. Aber der Anstieg zum Fernsehturm auf der Hohen Acht erinnerte mich an die Zielankunft zum Kitzbühler Horn. Zwischendurch wurde man immer wieder mit grandiosen Ausblicken über das Eifelpanorama belohnt. Sogar einen Blick zur Nürburg konnte ich erhaschen. Der spätere Zieleinlauf hatte etwas von der Zielankunft bei der Tour de France. Hier endet der Lauf in Jammelshofen und die Läufer müssen sich dort noch einmal den Berg hochquälen, wie die Radfahrer auf den L´Alpe d´Huez. Im Ziel werden die Läufer namentlich wieder willkommen geheißen und mit Getränken und Bananen versorgt. In 50 Meter Luftlinie gab es dann die darüber hinaus nötige Verpflegung in Form von allen möglichen Getränken, Kuchen, Würstchen und belegten Brötchen.

Bereits im Vorfeld hörte ich von den Duschmöglichkeiten und konnte mir diesmal selbst davon ein Bild machen. Zwei Pavillons standen nebeneinander auf einem Rasenplatz und ein Schlauchwagen, der an einem Baum hing, versorgte mit zwei Schläuchen die Zelte mit Wasser, kaltem Wasser. Gegenseitig spritzten sich die Läufer den Schaum vom Körper. Bei den vorherrschenden Temperaturen war eine kühle Dusche gut auszuhalten und hatte etwas Abenteuerliches und Besonderes mit einem hohen Spaßfaktor.

Die Siegerehrung erfolgte für die 10 km und Halbmarathonis recht schnell im Gemeindesaal unterhalb der kleinen Kapelle im Ortskern von Jammelshofen. Die zügig (drei Stunden später) eingestellten Ergebnisse findet ihr hier.

Fotos: Veranstalter/Frank Carbach


Eintrag verfassen





Ich stimme zu, dass die in diesem Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch gespeichert werden und für den Kontakt mit mir verwendet werden können. Mir ist bekannt, dass ich diese Vereinbarung jederzeit kündigen kann.