laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Bestzeiten-Festival beim Post Marathon Bonn

201203040202.jpgManuel Skopnik, Dirk Heuschen und Andreas Franssen vorne dabei. Die Luft war klar und khl, so wie es Langstreckenlufer lieben. Nur der Wind strte bei einigen Streckenpassagen am Rhein beim Deutschen Post Marathon in Bonn. Das groe Feld der Lufer bevorzugte die Halbdistanz 4.316 Mnner und 1.706 Frauen erreichten den gelben Zielteppich des Hauptsponsors. Dirk Heuschen hatte den ganzen Winter so viel trainiert wie nie zuvor. Der Krtener im blauen Trikot des TV Refrath riskierte nur eine Woche nach der DM in Griesheim, wo er mit Magenproblemen unter Wert lief, einen zweiten Anlauf und wurde belohnt.

201204220623.jpgAuf Platz 15 (!) im Gesamteinlauf siegte er in der Altersklasse M45 in neuer Bestzeit von 1:16:02 Stunden. Drei weitere TVRler, in Bonn jeweils fr ihren Arbeitgeber im Firmenteam startend, glnzten ebenfalls mit Topzeiten: Udo Lieth belegt hinter Heuschen den 2. Rang in der AK45 (1:17:48 h), Florian Fink (16. M20/32. ges) lief 1:18:48 h und Andreas Franssen eine neue Bestzeit von 1:19:27 h (4. M45). Udo Lieth war im Firmenteam der Deutschen Post als Dritter auf dem Treppchen, Franssen rangierte mit der Telekom auf Rang 5 von insgesamt 418 Mannschaften.

201204150227.jpgManuel Skopnik war das Risiko, dass er einging schon bewusst. Der 39jhrige gewann vor Wochenfrist seine erste Silbermedaille bei der Halbmarathon DM. Doch der beste Marathoni in Reihen der TVR Langstreckengarde wollte seine gute Form einfach ausnutzen. Nach Durchgangszeiten von 37:48 min. (10 km) und 1:20:19 h (21,1 km) konnte er in der zweiten Hlfte sein Tempo nicht mehr ganz halten, um wie in Berlin 2011 unter 2:40 Stunden zu finishen. Doch mit 2:43:15 h als 11. von 941 Konkurrenten und 3. der AK M40 durfte der Bergisch Gladbacher mehr als zufrieden sein.

Pressemitteilung von Jochen Baumhof/TV Refrath

Veranstalter

Ergebnisse

Fotos: Kai Engelhardt/Jochen Baumhof

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen