laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Und Laufen ist doch ein Team-Sport: Deutsche Halbmarathon Meisterschaft in Griesheim

201204150222.jpgAn dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrungen bei den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften 2012 im hessischen Griesheim bei Darmstadt berichten. Schließlich hatte ich diese als meinen läuferischen Höhepunkt im Frühjahrshalbjahr definiert. Erfahrungen mit Meisterschaftsrennen hatte ich nun schon einige, im Januar startete das Laufjahr erfolgreich mit der Goldmedaille bei den LVN Cross-Meisterschaften mit dem TV Refrath M40/M45 Team. Folglich hatte ich auch berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille bei den Deutschen Cross-Meisterschaften im thüringischen Ohrdruf im März, doch diese zerplatzten wie eine Seifenblase an meiner Ferse.

201204150223.jpgEine kurzfristige Entzündung unter der Ferse warf mich im Training zurück – ich konnte zwar starten, jedoch kam ich innerhalb der eigenen Reihen „nur“ als 4. ins Ziel und musste ein bisschen wehmütig zuschauen, wie die Kollegen Martin Koller, Udo Lieth und Thomas Gronewold die souverän errungene Goldmedaille umgehängt bekamen. Außer Frage – sie hatten es sich verdient und waren an diesem Tage einfach besser als ich. Mit Team II kamen wir immerhin auf einen unglaublichen 4. Gesamtplatz.

Statt zu demotivieren motivierte mich dieser Umstand nur noch mehr für die Halbmarathon Meisterschaften. Mein (Marathon-)Training lief zufriedenstellend, nur eine leichte Erkältung ärgerte ein wenig und ließ am Ostermontag im letzten Test mit noch dazu trainingsmüden Beinen „nur“ eine für mich enttäuschende 35:59 min über 10 km zu. Da war ich auch nicht schlauer, wie ich in Griesheim angehen sollte.

Kurz vor dem Griesheim-Wochenende bzw. am Tag X dann noch weitere Hiobsbotschaften. Zwei unserer M40-Cracks, Norbert Schneider und Thomas Gronewold, mussten verletzungs- bzw. krankheitsbedingt absagen. Die Hoffnungen auf eine Medaille schwanden. Aber gut dass wir noch zwei weitere Eisen im Feuer hatten mit Detlef Jahner (runtergemeldet aus der zahlenstarken M45er Riege) und TVR Neuling Liam Condon.

201204150224.jpgDas Schöne an einem solchen Team-Event, wo jeder einzelne nur geringe Chancen auf eine gute Einzelplatzierung hat, ist, dass jeder nicht nur für sich sondern auch für die anderen mitkämpft. Im Vorfeld wird sich getroffen, gequatscht, geplant, zusammen trainiert, warmgelaufen, Erfahrungen ausgetauscht usw. Auch bei den Laufmonstern haben wir ja schon hervorragende Team-Leistungen errungen. Ich erinnere nur an die selbst für eine TVR Riege unerreichte Marathon Team-Zeit aus Düsseldorf oder den Mannschafts-Triumph mit stattlichem Pokal aus Kiel.

201204150225.jpgNun ging es los, neben den ganzen Cracks aus der gesamten Republik, über die Halbmarathon-Distanz, wo man mitunter mit einer 1:15er Zeit nicht unter die ersten 100 kommt. Kurz ein paar Worte zur Strecke: Eine 2,5 km lange Pendelstrecke auf einer Hauptstraße, die es 4x sowohl rauf als auch runter zu laufen galt. Und der Abschnitt Richtung Norden verlief genau im Gegenwind, der stark und böig war. Wer es noch nicht weiß: Für 2013 hat der TV Refrath den Zuschlag für die Halbmarathon DM bekommen – ein Highlight für die ganze Region passend zum 50. Jubiläum der Laufabteilung. Ich bin mir sicher, dass wir eine attraktivere Strecke, wohl einen 7 km Rundkurs, auf die Beine stellen.

201204150226.jpgAuf den ersten 5 km galt es also sich zu orientieren und in einer Gruppe Windschatten zu suchen, was mir begleitet von einigen Vereinskollegen auch gut gelang. 18:00 min. zeigte die Uhr nach 5 km. Auch die nächsten 5 km lief ich noch meist in der Gruppe und passierte die 10 km Marke nach 36:05 min – ich erinnere hier noch mal an meine hart erkämpfte Zeit aus Kerpen nur 6 Tage zuvor. Dann fiel die Gruppe langsam auseinander. Ich wollte und konnte das Tempo aber halten und musste nun überwiegend allein im Gegenwind laufen. Motivierend war, dass ich ab nun immer wieder mal einen Läufer einholen konnte, dagegen aber nie selbst angegriffen wurde.

54:13 min bei km 15

201204150227.jpgAuf den letzten Kilometern, die bei auflebendem Wind die stärksten Böen brachten, wurde dann noch richtig gekämpft, denn bei solchen Rennen kann jede Sekunde in der Endabrechnung zählen. Mit 1:16:02 h netto bzw. 1:16:08 h brutto im Ziel konnte ich meinen Schnitt halten und war hoch zufrieden. Nach etwas über 1:18 h kam Detlef ins Ziel, seine erste gute Zeit nach langer Verletzungspause. Auch Liam zeigte mit einer 1:23 h für seine momentane Form eine tolle Zeit. Nun wurde also zusammengerechnet und verglichen.

201204150116.jpgUnd tatsächlich, es hatte für die die Silbermedaille gereicht. Sogar nur eine knappe Minute hinter den siegreichen Aschaffenburgern, gar nicht auszudenken bei uns wären alle fit gewesen. Aber „hätte, wenn und aber“ gibt es nicht, wer weiß, ob die anderen ihre besten Teams an den Start bringen konnten. So war es für jeden von uns eine nicht erwartete und tolle Trophäe, die zumindest bei mir einen ganz besonderen Platz finden wird. Vielleicht kommt ja noch mal was dazu.

201204150115.jpgSo kann ich nun ganz locker in den Marathon am kommenden Sonntag in Bonn gehen. Ich weiß, dass es jeder Vernunft wiederspricht eine Woche nach dem HM einen Marathon zu laufen, aber ich habe für Bonn keine bestimmten Erwartungen und gehe da ganz locker ins Rennen. Der Focus war eben auf Griesheim gerichtet und das ging voll auf. Im Herbst will ich dann noch ein weiteres Rennen bei einer Deutschen Meisterschaft bestreiten – im Berglauf. Und im September nehme ich bekanntlich ja sogar an den Berglauf Weltmeisterschaften Langdistanz im Rahmen des Jungfrau Marathons teil.

Die weiteren tollen Leistungen der Refrather (z.B. Bronze der M45er) findet Ihr im Bericht von Jochen auf dieser Seite.

TV Refrath in Griesheim (Klasse-Fotos von Jochen Baumhof!)

Alle Ergebnisse/Ergebnisse als PDF

4 Kommentare zu „Und Laufen ist doch ein Team-Sport: Deutsche Halbmarathon Meisterschaft in Griesheim“

  1. Hallo Manuel,
    toll geschrieben :-). Mit Sicherheit kommt noch was dazu….
    Und Ehrenpltze kriegen Deutsche Meisterschaftsmedaillen immer :-) oder ??
    Viel Spa und Erfolg in Bonn.
    Drcke dir die Daumen und hoffe dich im Fernsehen zu erhaschen ;-). Ich glaube auf Center TV.
    Bis bald
    Detlef

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen