Main menu:

Site search

Categories

Juni 2011
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Tags

Hinweise

Links

Hervorragende Streckenbestzeiten im Dauerregen beim 9. Brückenlauf in Bergheim-Rheidt/Hüchelhoven

20110625001.jpgTradition verpflichtet und erst recht, wenn man im letzten Jahr als Sieger über die 10 km-Distanz den Wettkampf beenden, zahlreiche ehemalige und jetzige Schüler und Eltern (wieder)sehen konnte, die entweder mitlaufen oder anfeuern und mit einem leckeren Sieger-Weinkörbchen nach Hause fahren durfte. So hatten Kai (letztjähriger Zweiter) und ich frühzeitig gemeldet, um auch in diesem Jahr beim 9. Brückenlauf, durchgeführt durch die Jugendabteilung des SV Rheidt, einem schönen ländlichen Dorf im Bergheimer Norden, an den Start zu gehen. Leider hatte es bereits seit dem frühen Morgen geregnet, und es sollte auch bis in den Abend hinein an diesem Tag nicht mehr aufhören. Dies war natürlich ein Nachteil für alle Aktiven, die entweder als Walker oder Läufer die 5 oder 10 km in einer möglichst schnellen Zeit bewältigen wollten, denn neben einigen engen Kurven beinhaltet die Streckenführung größtenteils Feldwege und auch Graspassagen, die aufgrund des Regens schlammig bzw. rutschig werden und somit zusätzliche Kraft und damit auch Zeit kosten. Immerhin war es nicht so heiß wie in 2010. Die Temperaturen von ca. 14 Grad waren diesmal gerademal halb so hoch und sehr angenehm für Läufer.

20110625003.jpgTrotz des Dauerregens waren doch zahlreiche Läuferinnen und Läufer erschienen, die sich nach pünktlichem Startschuss um 14 Uhr in Bewegung setzten. Und es ging schon wahnsinnig schnell los. Die für das Warm-Up-Team aus Rommerskirchen startenden aktiven Triathleten Paul Schmiejka und Marius Henger gaben Gas wie die Feuerwehr. Marius hatte sich heute aber für die 5 km-Distanz entschieden und bog nach ca. 500 Metern links auf die kürzere Runde ab.

Schnell hatte sich das Feld auseinander gezogen. Ich versuchte dem vorauseilenden Paul Schmiejka zunächst zu folgen, doch bereits nach einem Kilometer, den ich in für mich sehr schnellen 3:32 Min. absolvierte, sah ich quasi nur noch seine Kondensstreifen. Es ging auf die erste Feldwegpassage und Paul war bereits ca. 400 Meter voraus. Wo war Kai? Er lag an dritter Stelle etwas hinter mir. Aufgrund des enormen Anfangstempos lief hier von Beginn an vorne jeder allein sein Rennen. Ich hoffte, dass Kai aufgrund seiner Bein-Rückenbeschwerden das Rennen auf dem nicht einfachen Kurs gut und erfolgreich beenden konnte. In der Folge wechselten sich Asphaltbereiche mit Feldwegen ab. Von Paul war wegen der Kurven nichts mehr zu sehen. Wahnsinn! So einen schnellen Läufer hatte diese Strecke bisher nicht gesehen.

Mein Ziel war es vor Beginn des Rennens gewesen, möglichst ganz vorne mitzulaufen und eventuell den alten Streckenrekord von Peter Assenmacher, der knapp über 38 Minuten lag, zu knacken. Beides schien heute möglich, auch wenn ich den Abend zuvor in Neuss-Holzheim beim sog. Erftflitzerlauf über 7.750m gestartet war (3. Platz) und eventuell im Verlauf des Rennens die Kräfte schwinden konnten. Inzwischen sah ich aus wie ein Erdferkel. Bei km 6 gab es eine leichte Steigung durch Rheidt, bevor es dann Richtung Süden an der Bundesstraße entlang auf einem Fahrradweg auf das Kraftwerk zuging. Da, bei ca. km 6,5 konnte ich ihn sehen, Paul Schmiejka und damit das diesmal nicht erreichbare Weinkörbchen. Er war bereits auf den Grasweg abgebogen, fast einen Kilometer voraus. Eine ganz andere Lauf-Liga!

20110625005.jpgPaul sollte einem ungefährdeten Sieg in einer Wahnsinnszeit auf dieser Strecke entgegen laufen. Im Ziel waren es für ihn 33:28 Minuten und damit mehr als viereinhalb Minuten unter dem alten Streckenrekord. Sein Warm-Up Laufkollege Marius war da bereits über 5 km im Ziel und hatte neben dem Sieg in 17:54 min. ebenfalls einen neuen Rekord über diese Strecke in Rheidt erzielt. So gingen in diesem Jahr die Körbchen ans Warm-Up-Team nach Rommerskirchen. Mal sehen, ob die Flaschen im Fitness-Studio oder bei einem kommenden Triathlon geleert werden. Beiden wünschen wir natürlich bei den kommenden Wettkämpfen viel Erfolg und alles Gute!

So, und wo blieben die Laufmonster? Ich kämpfte mich durch und finishte in für mich tollen 37:15 min. als Zweiter. Das war doch satte zwei Minuten schneller als in der Hitze im letzten Jahr, und ich hatte die Zeit von Peter Assenmacher auch geknackt! Kai kam als Dritter in einer Zeit von 40:24 min. ins Ziel. Also wieder einmal zwei Podestplätze für die Monster! Was will man mehr?

20110625004.jpgBei der anschließenden Siegerehrung und dem netten Ausklang mit erstklassiger Verpflegung etc. (inkl. Shuttle-Service zurück zum Startpunkt der Strecke in Hüchelhoven!!!) auf dem Schümmer-Hof (eine Veranstaltung, die durchaus Ihresgleichen sucht!), zeigte sich Laufmonster Kai übrigens im Verputzen dreier super leckerer Hamburger und einer Currywurst zu zivilen Preisen in einer anderen Disziplin ganz vorne!

20110625002.jpgFazit: Wieder einmal eine tolle familiäre, sehr empfehlenswerte Veranstaltung, der ich auch im nächsten Jahr bei der immerhin 10. Auflage (der Ursprung geht übrigens auf das Jahr 2003 zurück, als aus einer Laune nach dem Kölner Brückenlauf heraus die Idee hierzu geboren wurde) gerne beiwohnen werde. Vielleicht dann bei besserem Wetter, so dass wieder mehr Anwohner auf den Straßen stehen und anfeuern.

Infos und weitere Ergebnisse.: www.svrheidt.de

Fotoauswahl Nachziel auf dem Schümmer-Hof: www.pixum.de/slide/5722257

Fotos: Kai Engelhardt

Comments

Comment from Manuel
Time 27. Juni 2011 at 08:13

Hervorragend Ihr Monster !
Das scheint ja wirklich noch eine einzigartig familiäre Mini-Veranstaltung zu sein, nur halt dieses Jahr wettertechnisch am falschen Tag.
Auch ich war dieses Wochenende nach der regenerativen Pause mal wieder aktiv und zwar beim GAG Halbmarathon gestern auf neuer Strecke – und erfolgreich! Auch für mich überraschend endete der erste Formtest gleich ganz oben auf dem Podium in eigentlich (noch) nicht erwarteten 1:17:49 h :) Es gab soger so eine Art „Pressekonferenz“ nach dem Lauf…
Evtl. sieht man sich nächsten Sonntag in Köln-Weiß, aber ich kann noch nichts versprechen.

LG Manuel

Comment from Frank C
Time 27. Juni 2011 at 10:41

Tolle Monster,
super Bericht und tolle Zeiten von den beiden, bei den Bedingungen. MANU, super gemacht. Mehr als Platz 1 geht nun mal nicht. Laufe am Sonntag in Weiss die 5km, erstmal.
Kommt alle mit!

Frank C.

Comment from Witold
Time 27. Juni 2011 at 15:36

Vielen Dank für den schönen Artikel! Hier gibt’s übrigens alle Bilder: https://picasaweb.google.com/thomaskeulertz/20110625Bruckenlauf

Wahnsinn, welche Zeiten ihr da vorne habt. Ich glaube, um mit euch da vorne auch nur ansatzweise mitzuhalten, muss ich noch sehr viel trainieren. :) Trotzdem bin ich mit meinen 51:05 sehr zufrieden!

Ich fand das Wetter zum Laufen sehr angenehmen, viel besser, als sich bei 30C im Schatten zu quälen. ;)

LG und bis zum nächsten Jahr!
Witold (der mit der Nr. 1 :D)

Comment from SV Rheidt
Time 29. Juni 2011 at 08:43

Hallo Laufmonster,
vielen Dank für diesen tollen Artikel. Und noch einen größeren Dank für Eure Teilnahme und die super Leistungen. So macht der Brückenlauf allen, auch den inaktiven, sehr viel Spaß. Schade, dass die neue Brückenlauf-Bestzeit von Harald nicht zum Sieg gereicht hat. Aber was ja nicht ist,…
Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit den Laufmonstern.

LG Uwe
SV Rheidt Jugendabteilung

Comment from Guido
Time 6. Juli 2011 at 22:41

Laufmonster forever and ever! Super Harald & Kai. Für ne leckere Currywurst schau ich nächstes Jahr auch mal vorbei. Lg Guido

Write a comment

You need to login to post comments!