laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

36. Neusser Erftlauf: Ein einzelnes Laufmonster und viel RWE Power

erftlauf_zielkanal.jpgEigentlich wollte ich am letzten Samstag ja meinen ersten richtigen Crosslauf bestreiten und dazu den Cross des TS Frechen nutzen. Doch obwohl mein lange Zeit ldiertes Knie aktuell wieder problemfrei ist, wollte ich nichts riskieren und stufte den Cross daher als zu verletzungsgefhrdend ein. Als Ersatz wollte ich meine Form daher erstmals beim Neusser Erftlauf ber 15 km testen, immerhin mein erster Wettkampf ber diese selten ausgetragene Streckenlnge berhaupt.

In Neuss sollte ich das einzige Laufmonster sein. Das soll aber nicht heien, dass ich mich nicht in netter Gesellschaft vieler bekannter Laufkollegen befand. Neben Lauffreund Christoph aus Dsseldorf traf ich die gesamte Riege der Luferinnen und Lufer von der LG RWE Power, die diese Veranstaltung als Bestandteil ihrer internen Laufserie bestritten. So entschied ich mich am Start, das Rennen zusammen mit Peter Assenmacher anzugehen.

Den ersten Kilometer liefen wir gemeinsam in etwa 3:40 min. Vorne weg von Beginn an die schnellen jungen Lufer des SFD 75 Dsseldorf und ein Lufer von Bayer Leverkusen. Ich befand mich mit der spteren (Serien-)Siegerin hier in Neuss, Petra Maak von Bayer Dormagen, in einer kleineren Verfolgergruppe. Mittlerweile hatte Peter es etwas ruhiger angehen lassen und war uns nicht mehr gefolgt.

Das Tempo hielt ich ber die gesamte Distanz relativ gleichmig, so passierte ich die 10 km Marke nach 36:40 min und hatte mir fortan zum Ziel gesetzt, am Ende vielleicht sogar knapp unter 55 min zu bleiben. Es wurde zwar ein harter Schlusskilometer und ich musste mchtig kmpfen, aber mit 54:59 min konnte ich eine regelrechte Punktlandung verbuchen ;-) Diese Zeit reichte fr den fnften Gesamtplatz und in der Altersklasse sogar fr die Top-Platzierung. Petra Maak blieb mir brigens den gesamten Rennverlauf ber auf den Versen und distanzierte ihre Konkurrenz in 55:32 min um Lngen.

Die Strecke war recht abwechslungsreich, eine Mischung aus Wald- und Kieswegen sowie asphaltierten Abschnitten immer in der Nhe der Erft, die hier kurz vor ihrer Mndung in den Rhein verluft. Das gesamte Team der DJK Novesia war sehr bemht um eine reibungslose Ausrichtung und so stand trotz eisiger Witterung an fast jeder mglichen Abzweigung eine(r) der vielen freiwilligen Helfer(innen), immer noch mit ein bisschen Zeit fr aufmunternden Beifall fr die vorbeikommenden Luferinnen und Lufer. Die etwas langen Wartezeiten auf die anschlieende Siegerehrung wurden durch eine umfangreiche Tombola und, was mich persnlich betrifft, durch die vielen noch anwesenden RWE Power Lufer recht kurzweilig.

Bei den Damen ging es auf den Pltzen hinter Petra Maak knapp zu. Es folgten Tanja Wimmer (ASC Rosellen, 1:03:31 h), Juliane Schmidt (LG Kaarst, 1:03:37 h) und Annette Geiken (LG RWE Power, 1:03:48 h) in wahrlich knappen Abstnden. Bei den Herren waren die Abstnde deutlicher, nur ganz vorne wurde es etwas enger. Es siegte Antonis Antoniadis (Bayer 04 Leverkusen, 50:12 min) vor Alexander Gomann (SFD 75 Dsseldorf, 50:25 min), Julian Ziob (SFD 75 Dsseldorf, 52:07 min) und Matthias Jegodtka (ASC Rosellen, 54:25 min). Peter Assenmacher kam als 19. und schnellster RWEler in 59:33 min ins Ziel, mein Dsseldorfer Laufkollege Christoph Adamski als 23. in 1:00:14 h.

Alle Ergebnisse, auch die des 5 km Laufes, gibt es hier

2 Kommentare zu „36. Neusser Erftlauf: Ein einzelnes Laufmonster und viel RWE Power“

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen