Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



Refrather Schaulaufen in Bergisch Gladbach

Die Meldezahlen bei der Jubiläumsausgabe des Bergisch Gladbacher Stadtlaufes ließen letzten Freitagabend leider sehr zu wünschen übrig. Diese Traditionsveranstaltung hat mehr Teilnehmer verdient. Doch dies tat der Stimmung keinen Abbruch, zumal sich das Wetter nach den heftigen Regenfällen zum Auftakt des GL-Stadtfestes sehr läuferfreundlich zeigte Durchaus Kritik wurde an der geänderten Streckenführung geäußert. So stürzte TVR-Youngster Marvin Jesinghaus in der letzten Runde in der grünen Ladenstraße bei einem Überrundungsmanöver so schwer, dass er vor Ort ärztlich versorgt werden und das Rennen vorzeitig aufgeben musste.

Simon Dahl is back und gewinnt knapp vor Noureddine Mansouri

Noch in der ersten vor drei Runden übernahm Simon das Zepter vor dem überraschend wiedererstarkten Noureddine Mansouri, vielfacher Sieger des Bensberger Martinilaufes, in die Hand. Doch nach dem ersten Sieg des zum TV Refrath running team zurückkehrenden Langstrecklers war Simon überrascht, dass der gebürtige Marokkaner und früherer Spitzenläufer (28er Zeit über 10 km) nur drei Sekunden später hinter ihm über die Ziellinie lief. „Ich habe mich nicht umgeschaut und dachte, mein Vorsprung wäre größer“, strahlte der überglückliche Bergisch Gladbacher trotzdem. Seine Siegerzeit beträgt 31:12 Minuten für die ca. 9,6 oder 9,7 km lange Strecke. Hinter Simon reihten sich die TVRler wie an einer Perlenkette mit respektablem Abstand auf: Arthur Ralenovsky (4./1. M20/34:10), Tobias Hohagen (5./3. M35/34:15), Yannik Kopezki (8./3. M20/34:44), Eric Cramer (9./4. M20/34:45), Kai Willems (10./5. M20/35:18), René Grass (12./2. M55/36:23), Heiko Wilmes (13./1. M50/36:34), Christian Horstmann (15./1. M40/37:17), Daniel Sander (17./6. M20/37:32), Moritz Oden (23./6. M35/38:26) und Liam Condon (24./3. M50/38:27). Zwölf Refrather unter den ersten 25 von 179 gesamt der Männerwertung – das kann sich wahrlich sehen lassen.

Bei der Aufholjagd von Lisa Jaschke fehlten nur zwei Sekunden zum Sieg

Der Abstand der für die University of Glasgow startenden und vom Start weg führende Lea Meinecke betrug mehr als die Hälfte des Rennens 60-80 Meter. Doch TVR-Coach Jochen Baumhof pushte Lisa immer wieder nach vorne, um den Abstand zu verkürzen. Das gelang auch bis auf rund 15-20 Meter. Zwei Sekunden, 38:32 min zu 38:34 min., rettete die jungen Athletin vor der Neu-Refratherin ins Ziel. Aber nicht nur die beiden Führenden waren glücklich, sondern auch die 24jährige Carola Riethausen. Die Porzerin kommt immer besser in Form und überraschte als Dritte mit 39:29 min. Es folgten in kurzen Abständen dahinter Cornelia Türk (4./1. W55/40:15), Liz Roche (5./1. W45/40:26), Karin Janz (10./2. W55/42:17), Elena Görlich (12./5. W20/43:09), Doris Remshagen (13./3. W55/43:58), Eliza Zarl (16./2. W50/45:03) und Anja Büscher als 17. (1. W35/45:48). Auch die TVR-Damen performten: 9 Platzierungen unter den ersten 17.

Bonn – Köln – Korschenbroich

Beim Bonner Beethovenlauf testeten zwei TVRler ihre Form für den Köln-Marathon am 2. Oktober. Seine bisherige Bestzeit pulverisierte der 20. TVR-Neuzugang in diesem Jahr Tim Funken. Der Lindlarer lief den Halbmarathon als 7. der M35 in starken 1:25:48 Stunden. Auch Miriam Siebertz konnte als 5. der W50 nach 1:52:58 Stunden zufrieden sein. Beim Kölner Brückenlauf jubelte Heiko Wilmes. Der Vielstarter wurde Gesamt-Zweiter über die krumme Strecke von 5,5 km in 21:08 Minuten. Rechtzeitig aufsteigende Form vor den Deutschen Meisterschaften im 10 km Straßenlauf am kommenden Sonntag in Saarbrücken bewies Carola Rentergent. Die Zonserin lief im TVR-Trikot bei 10 km Citylauf in Korschenbroich als Siegerin der W55 gute 45:45 Minuten.

Weitere Ergebnisse GL-Stadtlauf:

Michael Singer (4. M55/41:32), Markus Heisig (2. M60/42:02), Hendrik Thierolf (11. M50/45:38), Achim Fuchshuber (14. M50/48:21), Dirk Lotz (5. M45/49:37), Eva Lauderbach (4. W40/51:34), Damian Zehnpfennig (18. M20/52:53).