laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

K78 beim Swiss Alpine 2010

20100731-004.jpgDer K78 ist ein 78,5 km langer Berglauf, der Ende Juli – genauer gesagt am allerletzten Tag des Monats – zum 25sten Mal ausgetragen wurde. Start und Ziel ist in Davos. Der Hhenunterschied betrgt 2.300 m. Es hatten ber 2.000 Teilnehmer gemeldet, von denen 1.235 Mnner und Frauen letztlich finishten. Meine Platzierung im Ziel war 438, brigens unter dem Namen J. aus Bedburg, der mir verletzungsbedingt den Startplatz abgegeben hatte – gute Besserung an dieser Stelle!!!

20100731-007.jpgAm Freitagmorgen ging es mit dem Bummelzug nach Bingen am Rhein, wo mich Ultra Marco, der den Lauf als Training fr den Mont-Blanc-Lauf mitnahm, am Bahnhof aufgabelte. Mit seinem Auto ging es dann nach Davos, das wir schlielich gegen 21 Uhr erreichten. Einchecken, Startunterlagen abholen und mit Hans-Peter, dem anderen Ultralufer, der angeflogen kam, ab in die Falle. Schlafen gegen 2 Uhr, es war immerhin und unglaublicherweise mein erster Ultra. Ein wenig aufgeregt war ich schon. Um 6 Uhr hie es aufstehen…

20100731-008.jpg20100731-009.jpgDie zwei Ultralufer erkennt man brigens am Anfang der Bilderserie an den vielen Trinkflaschen. Start war um 8 Uhr im Stadion von Davos bei strahlend blauem Himmel. Ich lief im 5:20er Schnitt los und erreichte nach 30,2 welligen km und 2:43 Std. den kleinen Ort Filisur. Von nun an ging es, wenigstens zu groen Teilen, auf Wegen und Straen, berghoch nach Bergn. Nach einer Wegstrecke von km 39,6 und nach ca. 3:50 h, wobei man sich hier auch seinen Rucksack abholen konnte. Ich hatte eine lange Hose, ein T-Shirt, eine Laufjacke, 2 Dosen Red Bull, 2 Gels, 2 Powerbarriegel und Handschuhe eingepackt. Ersatzschuhe und Socken lie ich wieder runterfahren nach Davos (alle Fotos hierzu siehe brigens Slideshow Nr. 1).

20100731-010.jpgFr die nchsten 14 km brauchte ich ca. 2,5 Stunden hoch bis auf die Kschhtte, wo streckenbedingt auch der Rennarzt (mit Bart) stand. Auf den Fotos ist zum Teil zu sehen, wie er die Lufer einzeln abklatscht – und auch in seinen Augen nicht mehr ganz so fitte Lufer aufgrund offensichtlich vorliegener persnlicher Erfahrungswerte aus dem Rennen nahm.

20100731-012.jpg20100731-002.jpgVon km 53-63 „liefen“ wir dann auf einem Grad ber Stock und Stein, ber Schnee und Bche und ber Felsen. Da einige langsame Lufer schon um 6 Uhr gestartet waren, kam es nun auf den teilweise 50 cm breiten Wegen zu erheblichen Staus. Einige Lufer (oder besser Geher) dachten wohl, sie befnden sich auf einer Parade.

20100731-013.jpgAb ca. km 63 ging es stetig und permanent nur noch bergab. Das schmerzte unerwartet und ziemlich unangenehm in den Knien. Nach dem langen und zhen Aufstieg zur Kschhtte hatte ich nun tatschlich zum 2ten mal an diesem Tag keine rechte Lust mehr. Eigentlich kaum zu fassen…

Als es ab km 70 weniger steil herunter ging wurde es wieder besser, insgesamt schner und unser Sport, das Laufen, machte wieder Spa.

20100731-014.jpg20100731-015.jpgNach 9:33 h war J. offiziell und glcklich im Ziel. Der Sieger Jonas Buud aus Schweden hatte selbiges schon nach 5:49 h erreicht, eine vllig unbegreifliche Zeit unter Bercksichtigung der gesamten Streckenlnge. Es waren immerhin 21 km „Wanderwege“ im Hochgebirge zu bewltigen.

20100731-016.jpgNach dem ich gut geschlafen hatte, ging es am Sonntagmittag per Anhalter nach Wrzburg. Danke frs mitnehmen, lieber Richard. Dann Richtung Aschaffenburg, mit dem Zug nach Mainz und mit der Bimmelbahn nach Hrth-Kalscheuren. Hier ein „Danke“ an den Georg, der mich mit seinem RP-Ticket mitgenommen hatte. Gnstige Heimfahrt, nach ebensolchen Zimmerpreisen in Davos.

Nach 13 Stunden Heimreise war ich dann hundemde, aber stolz im Bett.

20100731-017.jpgVielen Dank an dieser Stelle nochmal an Hans-Peter (der kleinere der beiden Ultras, der auch am Mont Blanc startet) fr die Vermittlung des Startplatzes von J.! Es war ein beinhartes, aber unvergessliches Erlebnis. Und das vllig unvorbereitet bzw. fr den Rheinlnder „us de Lameng“ mit einem tollen Ergebnis.

Nachfolgend alle Fotos der Tour in einzelnen Serien von 30 bis 60 Bildern. Viel Spa damit: Euer Neu-Ultra Frank!

www.pixum.de/slide/5049869
www.pixum.de/slide/5050081
www.pixum.de/slide/5050167
www.pixum.de/slide/5050262
www.pixum.de/slide/5050299

Alle Fotos gibt es auch in unserer Bildergalerie bei www.imageloop.com, eine der besten Online-Fotogalerien so far!

Alles ber „einen“ Lauf der Lufe schlechthin: www.swissalpine.ch

Es gibt auch Videos:
www.youtube.com/watch?v=6krmY3gYOfE
www.youtube.com/watch?v=s1gG2pD15es
www.youtube.com/watch?v=VJANqIIFMqQ
www.youtube.com/watch?v=7-1D2TIkanw
www.youtube.com/watch?v=KXnMPt4nGjk
www.youtube.com/watch?v=unefqMONtbM
www.youtube.com/watch?v=0IpqmeRycXo
www.youtube.com/watch?v=v-xKeqQi084
www.youtube.com/watch?v=vPR-yB-Q2K0
www.youtube.com/watch?v=j0rFmH2Wmj8

8 Kommentare zu „K78 beim Swiss Alpine 2010“

  1. Hallo Frank, herzlichen Glckwunsch zu Deiner groartigen Leistung, und das ohne Bergtraining, ganz toll.
    Schner Bericht und super Bilder. Den Swiss Alpin Marathon habe ich fr nchstes Jahr auf meiner Liste stehen.
    Gute Erholung und alles Gute.
    VG Manfred

  2. Frank, du bist sooo krass!!!! Schon die An- und Abreise ist ein echter Carbach. Und welche „fette“ Kamera hast du ber die Berge geschleppt? Bilder sind echt toll. und was fr ein Wetter.
    Gru
    Daniel

  3. Christian Seifert

    Hallo Frank,

    super Bericht, tolle Fotos und sehr witzige Videos. Herzlichen Glckwunsch zu diesem bewltigten Ziel. 78,5 KM und dann noch die Berge, Wahnsinn!
    Du bist ein echter Freund von Paraden, oder?

    Viele Grsse

    Christian

  4. Frank, das ist echt die Aktion des Jahres! Alles einfach nur krass, das Event, die Bilder, DU! Da lufst Du mal eben im selben Zeitenbereich wie mein Kumpel Uwe von den Waldschleichern (hast Du ihn dort gesehen? Habe ihm erzhlt, dass Du dort „angeblich“ laufen willst). Und der hat sich akribisch darauf vorbereitet und Du scheinst den K78er ja mal eben locker aus der Hfte zu holen. Passte wohl ganz gut in den Trainingsplan zu Deinen ganzen 5k Lufen ;-)
    Was kommt denn als nchstes? Lass mich raten, im Winter sehe ich den Allrounder Frank bei den Deutschen ber 60m Hrden auf der Hallenbahn….

    Weiter so! LG Manuel

  5. Der HAMMER! Da kann ich mich den Kommentaren nur anschlieen. Grandiose Leistung! Frank, Du bist immer fr eine beraschung gut. Gab es Frikadellen als Vorbereitung? Was kann da noch kommen? Bestimmt aber nicht die Hengstparade in Warendorf.
    Gute Erholung und man sieht sich wohl beim Altstadtlauf.
    Gre aus dem Urlaub
    Harald

  6. Hey Frank,
    war das nicht ein geiler Lauf? Fr mich der schnste Ultra – ach was sage ich, der beste Lauf meines Lebens. Ich habe dich noch kurz gesucht, aber in der Menge nicht finden knnen. Kaiserwetter – die Helikopter kreisten ber unseren Kpfen – Berge links und rechts – keine Hektik, nur Natur pur.
    Beim Zieleinlauf hatte ich fast keine Endorphine mehr zum Ausschtten, weil ich whrend des Laufs unendlich glcklich war.
    Uwe

  7. Hallo Frank,
    meinen Glckwunsch zu der starken Laufleistung und den Bildern. Wenn du den K 78 noch einmal ohne Kamera (bzw. 1000 Aufnahmen) lufst, kannst Du Deine Bestzeit noch einmal erheblich steigern. Du bist schon ein Kracher und immer fr eine berraschung gut!
    Weiterhin alles Gute und bis bald.
    Helge

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen