Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



Drei HM-DM-Titel für TV Refrath

Die Deutschen Halbmarathon Straßenlauf-Meisterschaften wurden in diesem Jahr innerhalb des Einstein-Marathons Ulm ausgetragen. Nach dem großen Erfolgen eine Woche zuvor bei der 10 km DM in Saarbrücken standen nun insgesamt zwei Läuferinnen und vier Läufer vom TV Refrath running team morgens um 9.10 Uhr an der Startlinie.

Nach Schreckmoment holt sich Cornelia Türk ihre erste HM-Goldmedaille

Was für eine Aufregung: nur wenige Meter nach dem Startschuss hatte Cornelia Türk nur noch einen Schuh an. Im Gedränge wurde ihr der rechte Schuh unabsichtlich ausgetreten. Sie stürzte und zog sich einige Schürfwunden zu. „Ich hätte heulen können und habe auch einen Moment gedacht – das war‘s“. Denn bis der Doppelknoten auf, der Schuh wieder an und geschnürt war, vergingen rund zwei Minuten. Das Feld war längst enteilt, als die Refratherin weiterlaufen konnte. Schnell fand sie doch ihren Rhythmus und holte eine Läuferin nach anderen wieder ein. Nach 21,1 km lief Cornelia Türk trotz des großen Zeitverlustes nach 1:33:54 Stunden ins Ulmer Stadion ein und hatte keine Ahnung, welche Platzierung sie erreicht hatte. Als die 56jährige dann als Deutsche W55-Meisterin vor Ute Krause vom SC Itzehoe und Sabine Lahmann vom SCC Berlin aufgerufen wurde, war die Freude natürlich riesengroß. Ein tolles Rennen lief auch Karin Janz, die als Vierte mit 1:37:47 Stunden eine neue persönliche Jahresbestzeit aufstellte. Leider fehlte diesmal eine dritte TVR-Läuferin für die Mannschaftswertung.

Der Goldregen für Johannes Ritter und für das TVR M50-M55 Team geht weiter

Die erste Hälfte der Ulmer Laufstrecke war gut und flüssig zu laufen. Johannes Ritter, seit Wochen in blendender Form, riskierte einfach mal ein hohes Anfangstempo. Das war jedoch mit einem 5 km Split von 16:59 min. extrem flott und über eine Minute schneller, als bei seinem 10 km DM-Titelgewinn eine Woche zuvor. Die zweite Streckenhälfte war eckig, hügelig und mit Kopfsteinpflaster-Passagen nicht einfach zu laufen. So nahm der 57jährige etwas an Tempo raus und sicherte sein bereits drittes DM-Gold in diesem Jahr mit starken 1:16:55 Stunden und einer Minute Vorsprung vor Ingo Wissmann (1:17:59) von der SV Brackwede und Guido Vollkommer (1:18:25) von der Hannover 96. Wie in Saarbrücken gewann auch das TV Refrath running team auch den M50-M55 Mannschaftstitel. Hinter Johannes Ritter liefen Frank Schröder (7. M50) in 1:20:41 und Heiko Wilmes (14. M50) in 1:24:10 Stunden jeweils ein starkes Rennen. Vierter im TVR-Bunde war Liam Condon, der als 16. der M50 und nach 1:27:39 Stunden finishte.