Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



28 TVR-Läufer starten am dritten Tage der Porzer Winterlaufserie

Großes Glück hatten Veranstalter und rund 800 Läufer am finalen Wettkampftag der 37. Porzer Winterlaufserie. Zwischen zwei Sturmtiefs mit viel Regen war es doch tatsächlich für 3-4 Stunden trocken. Die Waldwege waren sehr matschig und der Wind blies vor allem entlang der Pferderennbahn den Läufer ins Gesicht. Trotz der Vorgabe von TV Refraths Laufcoach Jochen Baumhof, dass der Lauf ein flottes Training mit Startnummer sein sollte, wurden wieder einige Hausrekorde verbessert. Eindrucksvoll gelang dies über 5 km Tatjana Latt (2.W20/22:29) und Elena Görlich (3.W20/22:39). Beide verbesserten sich um rund dreißig bzw. sechzig Sekunden. Bei den Männern steigerte sich der 22jährige Kai Willems auf starke 17:27 Minuten. Im Sekundentakt liefen dahinter Johannes Ritter (1. M55/18:11), René Grass (2. M55/18:12) und jeweils mit neuer PB Christian Horstmann (1. M40/18:13), Oliver Kalmes (2. M50/18:14) und Yannik Kopezki (6. M20/18:22) ins Ziel. Kurz darauf folgten bereits Tobias Hohagen (2.M35/18:40), Klaus Lieth (4. M50/19:54), Heiko Wilmes (5. M50/20:10) und Neuzugang Erik Bosgraaf (3. M40/20:40).

Lauftalent Nicole Scholz hatte diesmal keinen neuen Vereinsrekord im Visier. Sie erhöhte wie geplant auf den letzten zwei Kilometer das Tempo und gewann souverän den 5km Lauf in 17:44 min. vor Celine Schneider (19:01), Nadja Gaus (19:29) und Lisa Jaschke (19:59 min). Auf Platz sechs im Zieleinlauf folgte überraschend Carola Riethausen nach längerer Wettkampfpause mit 20:24 min. Auch bei den TVR-Damen ging es Schlag auf Schlag: Cornelia Türk (1. W55/20:49), Karin Janz (3. W55/22:13), Antje Wietscher (1. W65/22:27), Tatjana Latt (2. W20/22:29), Elena Görlich (3. W20/22:39 sowie Achim Fuchshuber (13. M50/22:37), Egbert Dohm (4. M60/26:21) und Kinga Fuchshuber (4. W40/28:06 min).

Manuel Skopnik stapelte vor seinem Halbmarathonstart tief

„Unter 1:18 Stunden? So schnell werde ich heute nicht laufen. Es sind doch keine Meisterschaften“, so der O-Ton von Langstreckenspezialist Manuel Skopnik vor dem Rennen. Doch der erfahrende Masterläufer kam trotz der ungünstigen Bedingungen immer besser in seinen Rhythmus und finishte als 11. des Gesamtfeldes und als Sieger der AK M50 nach starken 1:18:34 Stunden. Mit persönlicher Bestzeit von 1:21:00 Stunden war TVR-Neuzugang Tobias Kratz mehr als zufrieden. Als U20-Sieger steigerte sich zudem Linus Echterhoff auf 1:38:48 h. Immer besser in Form kommen Liam Condon (5. M50) und Sebastian Görk (11. M40), die auf der 10 km Distanz nach 41:03 bzw. 48:34 min ins Ziel liefen.

Top-Platzierungen in der Gesamtwertung

Christian Horstmann und René Grass belegen in der Mini-Serie (3×5 km) in der Gesamtwertung hinter Simon Dahl vom ASV Köln den zweiten und dritten Rang in 54:53 bzw. 55:15 min. Auch Liz Roche, dritte der Frauenwertung in 1:03:14 Stunden sowie Karin Janz (8.), Antje Wietscher (9.) und Elena Görlich als 10. mischten vorne mit. In der stark besetzten großen Serie landeten Manuel Skopnik (1. M50) mit der Gesamtzeit von 2:51:05 Stunden auf den 9. und Tobias Kratz (3. M20) auf den 11. Rang.