Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



TV Refrath running Teams siegen bei der #ZeroHungerRun Challenge

Die #ZeroHungerRun Challenge 2021 war für die Welthungerhilfe ein großartiger Erfolg. Für diesen internationalen Spendenlauf hatten sich 6445 Teilnehmer aus 46 Ländern angemeldet, die insgesamt 124.000 Euro für wichtige Projekte gegen den Hunger in der Welt gespendet haben.

In beiden Teamwertungen hatten die schnellen Läuferinnen und Läufer vom TV Refrath die Nase vorn:In der 30 min Challenge siegte TVR I mit 24,18 km in der Besetzung Kai Willems (8,23 km), Marvin Jesinghaus (8,05 km) und Gunnar Diederichs (7,90 km). Von den 349 gewerteten Mannschaften belegte weitere TVR-Mannschaften vordere Ränge: Platz 9 mit Christian Horstmann (7,60), Cornelia Türk (7,13) und Georg Husemann (7,12 km), Platz 15 mit Corola Riethausen (7,06), Joachim Uebele (6,89) und Tanja Causemann (6,61 km), Platz 33 mit Achim Fuchshuber (6,48), Christoph Fieberg (6,22) und Antje Wietscher (6,00 km) sowie Platz 76 mit Egbert Dohm (5,58), Stefani Richter (5,57) und Susanne Schmidt-Ikemann (5,02 km).

In der 60 min Challenge waren das TV Refrath running team ebenfalls nicht zu schlagen. TVR I siegte mit Frank Schröder (16,00 km), Gunnar Diederichs (15,99) und Neuzugang Julius Zachow (15,95 km). Von insgesamt 465 gewerteten Teams finden sich weitere TVR Teams ganz weit vorne: Platz 6 mit Lukas Kley (15,1), Jakob Eberhart (14,79) und Christian Horstmann (14,66 km), Platz 13 mit Dennis Klusmann (14,38), Cornelia Türk (14,02) und Liz Roche (13,51 km) und Platz 28 mit Arthur Ralenovsky (13,46), Georg Husemann (13,21) und Doris Remshagen (12,62 km).

Der Syrer Ibrahim Assad lief 9,80 km in 30 min. – Mocki gewann mit 8,20 km

Das Leistungsniveau bei dieser virtuellen Challenge war so hoch wie noch nie. So lief der Syrer Ibrahim Assad in Griechenland innerhalb von 30 min. sehr starke 9,80 km und verwies den Topläufer Julien Jeandrée (9,57 km) auf Rang Zwei. Die besten TVR-Läufer waren der 21jährige Kai Willems (10./8,23 km) und der 22jährige Marin Jesinghaus (13./8,05 km). Bei den Damen belegten Cornelia Türk (11./7,13) und Carola Riethausen (14./7,06 km) hinter der 45fachen Deutschen Meisterin Sabrina Mockenhaupt-Gregor (8,20) vordere Ränge.

Die 60 Minuten-Challenge gewannen Susanne Hahn und Markus Mey

Hinter der Marathon-Olympiateilnehmerin von London, Susanne Hahn (16,17 km), liefen Cornelia Türk auf Platz 11 (14,02), Liz Roche (16./13,51) und Doris Remshagen (31./12,62) vorne mit. Bei ungewohnter Wärme und viel Wind liefen am letzten Tag der 4tägigen Großveranstaltung Frank Schröder mit genau 16 km auf Rang 6 vor Gunnar Diederichs (7./15,99) und Julius Zachow (9./15,95) in die Top Ten. Gesamtsieger wurde der Deutschen Seniorenmeister Markus Mey mit starken 17,55 km.

Drei TVR Age Graded Podestplätze

In der speziellen „Age Graded“ Altersklassenwertung schaffte es Cornelia Türk gleich zwei Mal aufs Podest: Mit hochgerechneten 16,85 km über 60 min. schaffte sie den Sprung auf Platz 2 und über 30 min. mit 8,48 km auf Platz 3. Auch der 53jährige Frank Schröder freute sich über eine mit seinem Namen und seiner Leistung (18,437 km) gravierte Holzstele für den zweiten Platz in der 60 min. Challenge.