laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

26. Internationaler Volkslauf des TV Rodenkirchen

Kai EngelhardtWar mit Ralf ganz entspannt angereist und bereits deutlich eine Stunde vor dem Beginn vor Ort, weil er es versumt hatte, sich vorzumelden. Ist aber auch fr einen relativ berschaubaren Lauf etwas ungewhnlich, die Meldeliste schon eine Woche vor dem Start zu schlieen :-( Was mich extrem verwirrte, war das schlechte Wetter am Veranstaltungstag, das in den letzten beiden Jahren jeweils frhlingshaft bis frhsommerlich mit blauem Himmel und den entsprechenden Temperaturen aufgewartet hatte. Macht der Gewohnheit eben. Aber egal: mit 10 Grad und bigem Wind sind wir noch immer klargekommen. Gegen 13.30 Uhr trudelte auch Christian ein und wir testeten beim Warmlaufen schon mal ein wenig die Strecke.

rodenkirchen.jpgWie immer pnktlich um 14.15 Uhr ging es los. Ganz kurz vor dem Start waren
auch Claudia und Markus, die die 10 km-Strecke (Start 14.30 Uhr) angehen
wollten, endlich eingetroffen. Fast htte es nicht geklappt, denn Markus
hatte zunchst seine Schuhe vergessen…

gruppe.jpgIch war vom Start weg vorne in einer Dreiergruppe (das Bild zeigt brigens mit Thorsten und Carsten zwei zuknftige Laufmonster – damals waren sie noch unter anderen Vereinsnamen unterwegs) und auf den ersten beiden Kilometern lief alles perfekt und wie von selbst.

Dann zog der sptere Sieger Max Ehlers, der laut Eigenbericht seinen ersten Halbmarathon lief und spter seinen ersten Sieg berhaupt feierte (!), das Tempo an und ich konnte nicht mehr so recht folgen. Ich wollte aber auch in Anbetracht des bevorstehenden Knigsforst-Marathons nicht unbedingt die letzten Reserven rausquetschen. Ich tat mich kurzerhand mit dem Dritten im Bunde zusammen und wir konnten nach der ersten Runde (ca. 5,8 km) die Lcke nach vorne merklich verkrzen. Aufmunternde Zurufe der Zuschauer wie „Dem geht schon die Luft aus“ machten uns zuversichtlich, dass wir bald aufschlieen wrden.

Dem war aber leider nicht so. Max Ehlers erhhte das Tempo wieder und lief davon. Zumindest war das mein Gefhl, denn wir beiden Verfolger wurden mit Sicherheit nicht langsamer. Die 10 km-Marke erreichten wir immerhin nach 36:47 min. – 15 km hatte ich dann nach 56:12 min. geschaftt. Ups, ich wurde also doch etwas langsamer und konnte/wollte auch den Begleiter nicht mehr halten, der sich langsam aber sicher loseiste. Dann fingen die berrundungen an und ich musste mich darauf konzentrieren, vernnftig und ohne viel Kraftverlust zu berholen.

Ich verlegte mich darauf, den 3. Platz sicher nach Hause zu bringen, was mir auch berzeugend gelang, da ich lange Zeit in der zweiten und dritten „Hahnwalder Schleife“ keinen Verfolger hinter mir ausmachen konnte. Nachdem auch die letzte verkrzte Runde ber ca. 3,7 Kilometer geschafft war, lief ich in 1:20:25 ins Ziel, wo ich von Claudia und Markus (die den „eingeschobenen“ 10er natrlich lngst beendet hatten) sowie einem freundlichen Helfer mit Banane empfangen wurde. Mit der Platzierung bin ich natrlich sehr zufrieden. An der Zeit lsst sich bei besseren Bedingungen mit Sicherheit auch noch etwas drehen ;-) Was ich ein wenig traurig finde, ist, dass wirklich nur die jeweils erste Frau/der erste Mann der Lufe geehrt werden. Ein bisschen „Diversifikation“ und vielleicht noch ein wenig mehr organisatorischer Pepp tte dieser ja nun schon traditionellen Veranstaltung sicher gut.

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen