Main menu:

Vorankündigungen

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Kategorien



Trotz Corona – starke Laufzeiten und Medaillen in 2020

Das letzte Jahr war auch aus sportlicher Sicht ein sehr spezielles, auch für das große TV Refrath running team. Bis Anfang März konnten noch einige gute Zeiten gelaufen werden. Die Möglichkeiten auf DLV-vermessenen Strecken zu rennen, waren überschaubar: Duisburger und Kölner Winterlaufserie, Straßenläufe in Mönchengladbach und Leverkusen. Das war es bis zum ersten Lockdown auch schon. Doch glücklicherweise sind noch zwei Deutsche Meisterschaften durchgeführt worden, bevor für fast fünf Monate keine Wettkämpfe mehr möglich waren. So konnten die Refrather Läuferinnen und Läufer trotz Corona in 2020 eine großartige Bilanz mit Erfolgen bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt als auch bei der Cross-DM in Sindelfingen ziehen.

Medaillenflut bei Hallen-DM in Erfurt: 1x Gold – 2x Silber – 5x Bronze

Acht Medaillen, davon hatte auch der TVR-Coach nicht zu träumen gewagt. Seit über 10 Jahren ist Kalle König mit seinen inzwischen 72 Jahren eine Bank. Er holte sich den DM-Titel in einem Herzschlagfinale über 800 Meter in 2:42:38 zu 2:42:53 Minute. Auch Antje Wietscher kann inzwischen auf eine unfassbare Sammlung von 51 DM-Medaillen stolz sein. In Erfurt holte die Leichlingerin gegen starke Konkurrenz Silber über 800 Meter (2:55,77) und Bronze über 3000 m (12:16,07 min.). Auch Ulrich Buchmüller trumpfte stark auf: Vizemeister über 3.000 m in 10:58,04 min. und Bronze über 800 min in 2:27:86 min. Zwei weitere Asse hat der TVR über 800 Meter am Start: Neuzugang Reinhard Brüning (M55/2:17,85) holte ebenso die Bronzemedaille wie Frank Weber (M50/2:13:03) und Kalle König noch über 400 m (70,31s).

Antje Wietschers Mut wurde belohnt: Gold bei Cross DM

War das eine Schlammschlacht bei den deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Sindelfingen. Aber genau dieses brutal harte Geläuf ist die „Spielwiese“ für Antje Wietscher. Die Multisportlerin zog ihre Runden und ließ der Konkurrenz keine Chance: Deutsche W60-Meisterin und die Goldmedaille im Crosslauf. Mit einem fantastischen Einstand von Cornelia Türk und der erfahrenen Karin Janz holten Die TVR-Damen zusätzlich noch Silber in der Teamwertung. In der M45 überzeugte Manuel Skopnik als 7. in der M45.

Rekordverdächtig: 18 TVRler mit 53 Laufzeiten in der Deutschen Bestenliste 2020

Man mag es kaum glauben. Aber die Anzahl der Platzierungen und die Leistungen der Refrather Läufer sind trotz Corona außerordentlich. „Es könnte die beste Bilanz sein, die wir jemals hatten“ ist sich TVR-Coach Jochen Baumhof nicht ganz sicher. Aber es ist ein Spiegelbild einer verrückten und erfolgreichen Saison. Das umfassende Zahlenwerk hat Jörg Reckemeier aus Oldenburg zusammengestellt.

Garantin, nicht nur für DM-Titel, ist die 64jährige Multisportlerin Antje Wietscher aus Leichlingen. Sie steht gleich vier Mal als Nummer ein in der AK W60 auf Platz 1. (1500 / 3000 und 5000 Meter sowie 10 km). Dazu kommt Altmeister Kalle König (M70/800 m) und erstmals Markus Heisig (M60) mit seinem Neujahrsmarathon in Zürich. Vier Mal liegen Refrather Läufer im nationalen Ranking auf dem zweiten Rang: Carola Rentergent (W55/3000 m), Frank Schröder (M50/10.000 m), und Ulrich Buchmüller (M60/800 m + 3000 m).

Mit Antje Wietscher (800 m + 3000 m Halle), Reinhard Brüning (800 m) und Karl-Heinz König sind auch vier dritte Plätze zu verzeichnen. Weitere 10 Platzierungen belegen die TVRler auf den Rängen 4 bis 6, davon Reinhard Brüning (M55) gleich vier Mal über 400 m und 1000 m (Freiluft) und 400 m und 800 m (Halle). Folgende TVR-Läufer sind ebenfalls sehr gut auf Distanzen zwischen 400 m und Halbmarathon gelistet: Tanja Causemann (W40), Karin Janz (W50), Cornelia Türk (W50), Carola Rentergent (W55), Sigrid Zündorf (W55), Manuel Skopnik (M45), Frank Weber (M50), René Grass (M50), Heiko Wilmes (M50), Frank Schröder (M50), Christoph Fieberg (M55), Ulrich Buchmüller (M60), Markus Heisig (M60) und Martin Groos.

Pressemitteilung von Jochen Baumhof