laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Das erste Mal bei Deutschen Meisterschaften am Start

2013-04-14_00024.jpgHtte mir einer vor einiger Zeit erzhlt, dass ich im Leben (noch)mal bei Deutschen Meisterschaften teilnehmen werde, htte ich ihn wahrscheinlich fr nicht ganz zurechnungsfhig erklrt. Aber „et ktt wie et ktt“ und oft anders als man denkt, und so startete ich am gestrigen Sonntag in Bergisch Gladbach-Refrath tatschlich bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften 2013. Voraussetzung dafr war u.a. die Mitgliedschaft in einem eingetragenen Leichtathletikverein. Diesen Schritt hatte ich bereits vor einigen Wochen mit meinem Beitritt zur SG Zons, wo ich sehr nett aufgenommen wurde und nun in der Regel mittwochs trainiere, realisiert. Die Meisterschaft sollte mein zweites Rennen fr den Zonser Verein nach dem Benrather Volkslauf die Woche zuvor sein.

2013-04-14_00456.jpgIch hatte mir einiges vorgenommen. Klar, wenn man nochmal die Mglichkeit hat, in meinem Alter einer Meisterschaft beizuwohnen, mchte man auch das Beste geben. Leider plagten mich die ganze Woche schon der Hals und etwas Schnupfen, doch ich freute mich auf das fr mich groe Ereignis. Eine Absage kam nicht in Frage. Und das Wetter spielte mit. Mit etwa 15 Grad, leider etwas biger Sdwind, waren die Bedingungen nahezu optimal. Auch die Streckenfhrung erschien schnell, weil recht flach und mit nur wenigen Kurven. Der Wendepunkt unterbrach leider den Laufrythmus etwas. Untersttzt wurde ich auch tatkrftig, vor allem von meiner Frau sowie einigen Laufmonsterfreunden und den KollegInnen der SG Zons, die mich beim Zieleinlauf nochmal ordentlich anfeuerten. Nicht zu vergessen ist da natrlich auch der wie immer fachkundige Moderator Jochen Baumhof, der mich nahezu bei jedem Start-/Zieldurchlauf per Mikro erwhnte oder aufmunterte.

2013-04-14_00311.jpgFr eine mgliche neue persnliche Bestzeit hatte ich mir vom Start weg einen km-Schnitt von 3:45 Minuten vorgenommen und zunchst lie sich das auch gut angehen. Mit 3:37 min. war es auf dem ersten Kilometer sogar etwas zu schnell. Ich lie mich aufgrund der schnellen Kollegen und der zahlreichen Zuschauer quasi mitziehen. Es lief zunchst hervorragend, in einer Gruppe um die Refrather Ralf Teicher und Heiko Wilmes. Den Hals merkte ich nicht, ein wenig Schnupfen war kein Hindernis. Die Zehnkilometer-Marke erreichte ich bei 37:20 Minuten. Damit war ich voll im anvisierten Schnitt. Allerdings merkte ich schon hier, dass die Kraft nachlie und ich musste das Tempo bereits ab km 11 deutlich verringern. Doch ein Ziel hatte ich nach 15,6 Km (also dem dritten Durchlauf des Ziels) bereits erreicht. Ich konnte nicht mehr berrundet werden. Jan Fitschen kam mit seiner Wahnsinnszeit allerdings nicht weit hinter mir ins Ziel. Whrend des Rennens hatte ich den Kampf der immer wieder entgegen rennenden Spitzenlufer ja auch gut verfolgen knnen. Das war wirklich mal eine tolle Sache, dass man auch als Lufer den Rennverlauf an der Spitze sporadisch mitbekommen konnte.

2013-04-14_00652.jpgTrotz zweier Verpflegungsgels wurde ich bis km 19 leider kontinuierlich langsamer und war froh, dass ich mich zwischenzeitlich mit ca. 4:10 Min. auf dem Kilometer durchqulen konnte. Drei Lufer berholten mich. Irgendwie fehlte mir die Kraft, weniger die Luft. Die Erkltung, die zahlreichen Trainingseinheiten fr den in zwei Wochen stattfindenden Dsseldorf-Marathon oder der recht pltzliche Temperaturanstieg konnten die Grnde sein. Aber es musste ja weiter gehen. Deutsche Meisterschaften gibt es ja nicht alle Tage und so versuchte ich ab km 19 nochmal so gut es geht zu forcieren. Eine persnliche Bestzeit war nicht mehr zu erreichen, aber mal sehen, was noch ging. Auf der Zielgeraden herrschte tolle Stimmung. Jochen kndigte mich vorzeitig an und ich strmte ins Ziel in einer Netto-Zeit von 1:20:42 Std. Diese liegt zwar genau eine Minute ber meiner Bestzeit aus dem letzten Frhling, ist aber trotzdem meine bisher zweitbeste Marke ber die Halbmarathondistanz. Zu Buche steht zudem ein insgesamt 126. Platz bei den Herren und Platz 16 in meiner Altersklasse. Damit kann ich jetzt doch recht zufrieden sein. Ich wrde sagen: ein anstndiges Ergebnis bei einer Deutschen Meisterschaft!

Vielleicht waren es ja nicht meine letzten Deutschen Meisterschaften, aber diese ersten vergisst man nicht. Es war ein Erlebnis, was neben dem Event an sich durch die tolle Atmosphre, die super Zeiten der aus ganz Deutschland angereisten Top-Lufer und dem dazu passenden Frhsommer-Wetter sicher bei mir in Erinnerung bleiben wird.

Videos: Vor dem Start des Mnner-Laufes, Ausgewhlter Zieleinlauf, Vor dem Start des Frauenfeldes sowie Mnner ab M50

Fotos im Bericht: Kai Engelhardt

2013-04-14_00550.jpgAlle Teilnehmer der Halbmarathon DM in Refrath auf ber 1.600 Fotos in insgesamt 23 Slideshows (werden noch sukzessive komplettiert): Startvorbereitungen Mnner Hauptlauf und Start, Einfhrungsrunde und Warm Up der Moderatoren, Beginn 2. Runde, Start- und Zielbereich nach Ende der 1. zu Beginn der 2. Runde, Auf in Runde 3, Hochbetrieb an Start/Ziel, Jan kommt zur finalen Schleife!, Zieleinlauf bis 1:10 h, Bis 1:20 h, Weiterer Zieleinlauf bis 1:30 h, Nachzgler Hauptlauf und Startaufstellung Frauen/Mnner 50+, Einfhrungsrunde in der Fugngerzone, Eingangs der 2. Runde, Auf gehts…, …in die 3. Runde, Kreuz und quer am DLV-Bogen, In die letzte Runde…, Mobilisierung der Reserven, Zieleinlauf bis 1:20 h, Bis 1:25 h, Bis 1:30 h, Bis 1:40 h, Tecis Team Sprint & Ausklang

Viele weitere Bilder von Mike Fresenborg und Winfried Schommers werden nach Aufbereitung an dieser Stelle definitiv noch folgen!

2 Kommentare zu „Das erste Mal bei Deutschen Meisterschaften am Start“

  1. Hallo Harry!

    Auch Dir nochmal Glckwunsch! Das ist doch eine tolle Zeit und lsst hoffen fr Dsseldorf. Und fr Meisterschaften kommts Du doch gerade erst in das richtige Alter – wenn Dein Leistungstrend (immer bergauf) anhlt, bist Du sptestens in der M60 ganz vorne ;-)

    LG Manuel

  2. Hallo Harald,

    sehr schner Bericht und Glckwunsch zum Ergebnis. So schlecht liest sich das doch gar nicht. Bei der ersten DM-Teilnahme im Mittelfeld eines starkten M45er-Feldes. Da geht noch was… Wie Manuel schreibt… sptestens in der M60. ;)

    Alles Gute fr Dsseldorf!

    LG Moritz

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen