laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Der Marathon Club Menden triumphiert beim heimischen 27. Josef-Kaderhandt-Waldlauf

20110808003.jpgPnktlich um halb vier, also zur klassischen Fuball-Bundesliga-Anstozeit, ging es bei ca. 24 Grad und unangenehmer Schwle auf die anspruchsvoll, aber landschaftlich schne Strecke mit ihren zahlreichen Anstiegen und Kurven, aber auch steileren Bergab-Passagen. Bereits beim sog. „Jedermanns-Lauf“ ber 7,8 km, der eine Stunde vorher gestartet wurde, hatten die Teilnehmer dieser Sommerveranstaltung mit den feucht-warmen Bedingungen zu kmpfen und einige Lufer kamen mir auf dem Weg zum Start sichtlich angeschlagen entgegen. Dreimal galt es beim Hauptlauf ber 20 km eine etwas ber 6 km lange Runde durch den Wald zu absolvieren, bevor der letzte Kilometer auf Asphalt bergab ins Gisbert-Kranz-Stadion zum Ziel zu laufen waren.

20110808001.jpgNach meinem Marathonsieg Ende Mai kannten mich diesmal auch einige Leute und ich wurde freundlich empfangen. Aus der Starterliste hatte ich bereits im Vorfeld erkennen knnen, dass ich diesmal keine Ambitionen auf die Podiumspltze in der Gesamtwertung hegen sollte, denn einige junge, ambitionierte Lufer des heimischen Marathon Club Menden (MCM) hatten sich angemeldet und sollten auch am Ende mit deutlichem Abstand die ersten Pltze auf der selektiven Strecke belegen. Auch Lauffreund Burkhard Schne vom MCM, mit dem ich den Marathon vor ca. zwei Monaten ber 40 Km zusammen zurckgelegt hatte, konnte ich vor dem Start wieder einmal begren. Er sollte mich diesmal aber weit abhngen.

20110808002.jpgWomit ich auch mein augenscheinliches Problem auf dieser Strecke schon angedeutet habe: Neben den schwl-warmen Bedingungen sind es fr mich als „Anrheiner“ die Steigungen, die ich ansonsten meist nur in Form von Deichen in meiner Heimat kenne und erlaufe, welche mich gegenber erfahrenen „Bergziegen“ des Sauerlandes ins Hintertreffen bringen. So ergab sich beispielsweise beim Lauf folgendes Bild, dass ich ber die ersten zehn Kilometer, die ich mit Peter Maurer (spterer Erster der AK 60 in starken 1:26:38 Std.) zusammenlief, am Berg schwer zu kmpfen hatte und immer etwas zurckfiel, whrend ich bergab (wohl auch aufgrund meines Kampfgewichts!) wieder einen kleinen Vorsprung herauslief.

20110808005.jpgNach der Hlfte der Distanz lief ich alleine, denn Peter Maurer konnte auch aufgrund von Seitenstechen mein Tempo nicht mehr ganz mitlaufen. Vor mir sah ich hchstens noch zu berrundende Lufer und von hinten kam auch kein schnellerer Lufer mehr. Die dritte Runde bzw. die letzten drei Anstiege wurden dann richtig hart an diesem Tag. Am letzten „Hgel“ musste ich dann an der steilsten Stelle fr einige Meter gehen. Der Puls war am Anschlag. Nur nicht zu viel riskieren. Endlich war die letzte Steigung irgendwie gemeistert und es ging noch einen Kilometer bergab ins Ziel. Vollkommen ausgepumpt erreichte ich als Siebter gesamt und Zweiter meiner Altersklasse in 1:24:47 Std. das Ziel. Immerhin war die Zeit damit noch ber eine Minute besser als bei meinem letzten Start hier vor zwei Jahren. Ich htte aber vorher nicht gedacht, dass es so hart werden wrde. Vor mir landete Burkhard Schne mit etwa drei Minuten Vorsprung.

20110808004.jpgGanz vorne liefen Felix Knode und Christof Neuhaus vom MCM gemeinsam in ganz starken 1:12:57 Std. ins Ziel. Dritter wurde Andreas Trapp (Plettenberg) in 1:19:32 Std., der damit auch die AK 40 gewann. Bei den Damen siegte Anja Quincke (MCM) in 1:33:24 Std. vor Sibylle Mllensiep und Kerstin Guretzki. Obwohl einige Teilnehmer vorzeitig aufhren mussten, kamen beim 20 Km-Hauptlauf insgesamt noch 109 Teilnehmer ins Ziel.

20110808006.jpgEs war mal wieder eine tolle, perfekt organisierte Veranstaltung, bei der nach Bewltigung der wirklich anspruchsvollen Strecke auf der Siegerehrung jeder eine Urkunde und die drei Erstplatzierten aller Altersklassen einen kleinen Pokal berreicht bekamen. Falls im nchsten Jahr der Termin nicht mit einer eventuellen Urlaubsreise whrend der Sommerferien kollidiert, bin ich gerne wieder am Start und sage den „Bergen“ bereits jetzt den Kampf an.

Weitere Infos, Fotos und Ergebnisse: http://www.marathonclubmenden.net/

Fotos: Veranstalter (mit bestem Dank!)

5 Kommentare zu „Der Marathon Club Menden triumphiert beim heimischen 27. Josef-Kaderhandt-Waldlauf“

  1. Lieber Harlad,

    Gratulation, hrt sich gut an, einfach bergrunter rollen lassen mit dem Kampfgewicht und dabei andere berholen. Eben Laufmonster. Fr die weiteren Untaten in Kiel bist Du ja bestens gerstet.

    Gre Guido

  2. Hallo Harry,

    das klingt wirklich nach einer schnen sauerlndischen Laufveranstaltung – vielleicht auch wirklich mal eine Option fr einen Laufmonster-„Betriebsausflug“, denn der Lauf findet ja Samstags statt und kollidiert terminlich hchstens mit den Ferien, aber nicht mit sonstigen renommierten Laufveranstaltungen :)
    Glckwunsch zum tollen Ergebnis !

    LG Manuel

  3. Hey Harry,
    das war ja mal wieder eine Meisterleistung! Die Form ist also da und Kiel wirft seine Schatten nicht mehr allzu weit voraus! Was will man denn mehr.. ;) Herzlichsten Glckwunsch auch von mir.. Darauf und auf das was da noch kommen mag wird dann ganz bald hier oben geprostet..
    VG
    Daniel K.

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen