laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Helmuts Leidenhausen: Sandschlacht, Leiden und die Suche nach dem verlorenen Pokal

201011220002.jpgWieder einmal stand an diesem herrlichen herbstlichen Samstagnachmittag der „sandige“ 5-km Rundkurs bei unserem alten Bekannten und in den glorreichen 70er Jahren mehrfachem Ultra-Rekordler Helmut Urbach (www.helmuturbach.de) in Leidenhausen auf dem Programm. Zum Geschehen und zur Bedeutung der Veranstaltung im Zusammenhnag rund um den Gildencup siehe auch Kais aktuellen Artikel.

201011220003.jpgKurz vor dem Start des Halbmarathons gab es zunchst ein paar trstende Worte fr unseren Manu, der so lange die Gesamtfhrung im Gildencup halten konnte, aber wohl buchstblich in letzter Minute von Frank Briesenick oder Erik Somssich abgefangen wird: „Mensch Manu, Platz drei ist eine sehr stramme Leistung. Du bist auf dem Podest und du hast wirklich allen Grund, sehr stolz zu sein!“ So ist halt Sport: herrlich spannend und doch auch so grausam. Danach ging es fr uns beide an den Start des Halbmarathons mit den Zielen fr meine Wenigkeit: blo kein Sand mehr im Getriebe, nicht verlaufen und immer schn Arme und Beine hoch und Zhne zusammenbeien. Seit Anfang 2009 plagen mich immer und immer wieder Wanderschmerzen: mal die Hfte, dann die Adduktoren, weiter geht es dann mit Wadenverhrtung, usw., usw. Und wenn es dann halbwegs rund luft, dann geht es ab in die Wste, so geschehen am Fhlinger See, wo ich mich mit einem Kollegen verlief. Tja und dann war da auch noch der Respektlauf, der leider am Rhein versandete.

201011220005.jpgWie auch immer, die Beine fhlten sich sehr gut an und die erste Hlfte im Schatten von Manu war Balsam auf die vielen Wunden. Irgendwann zog Manu das Tempo an und fr mich hie das bedauerlicherweise: „Manu Ciao! Ciao Manu, ich muss dich ziehen lassen und wir sehen uns gleich im Ziel.“ Das Tempo war zu hoch und da war ich nun alleine auf weiter Flur mit meinen Leiden im Gut Leidenhausen und mit den vielen Gedanken! Eine Schelte galt es geradezubgeln und hierfr musste ein Pokal her. Platz 6 htte fr einen Pokal gereicht und ich war hocherfreut, dass vor mir nur noch der Vorzeige-Refrather Jens zu berholen war, um Platz 6 unter Dach und Fach zu bringen. Der aber war alles andere als erfreut, als ich ganz „locker“ und entspannt an ihm vorbeizog. Und so kam postwendend seine Contraattacke, der ich nicht mehr viel entgegenzusetzen hatte. Als dann nach ca. 15 km auch Thomas Schneider aus Knigswinter regelrecht an mir vorbeiflog, brauchte ich mir nicht mehr viel vorzumachen. Der Pokal war verloren und es galt den undankbaren achten Platz zu sichern.

201011220004.jpgWas hatte ich fr ein Leid in die Welt gesetzt, als ich in meiner Euphorie und Vorfreude ob berstandener Verletzungsmiseren den Mannschaftspokal des Dsseldorf Marathons im Mai seinem rechtmigen Besitzer entwendet und einer Dame weitergegeben hatte, die sich fr die Rehabilitation von beruflich benachteiligten Menschen einsetzt. Die Freude war verfrht, denn das Leiden sollte erst beim Kln-Marathon den absoluten Hhepunkt erreichen: nichts, aber auch gar nichts lief zusammen! Glcklicherweise hatte ich meinen Obermontaplaner Marc im Rcken. Die wohl nur folgerichtige Strafe fr meine groe Chaos-Attacke war mit „RckenMARC“ um einiges ertrglicher.

2010112200041.jpgImmer und immer wieder ging mir whrend des Laufs Manu Chaos Lied „Clandestino“ (Der Illegale) durch den Kopf: „solo voy con mi pena, sola va mi condena… correr es mi destino para burlar la ley!“ Das passte wie die Faust aufs Auge: Allein mit meinem Leid, allein mit meiner Strafe… das Laufen ist meine Bestimmung, um Gesetze zu brechen! Manu Chao ist ehemaliges Mitglied der franzsischen Gruppe Mano negra (schwarze Hand)! Und ich? Ich hatte leider durch mein Chaos meinen Manu negro, denn Manu hatte sich vollkommen zu Recht schwarz rgern mssen nach meinem Tabubruch und Blackout mit verlorenem Pokal! Irgendwann sagte ich: „Hr zu Manu, der Pokal steht bei Frau Schmid! Ich werde zu ihr gehen und sagen: Oh, oh Kathleen ich brauche ihn wieder den Pokal“. Aber einfach so wieder wegnehmen, was ich vorher verschenkt hatte? Das wollte mir so nicht bers Herz gehen. Nach der Gewissheit um Platz 8 ging ich kurz entschlossen zu Marion „Eschi“ Eschweiler: „Mensch Eschi, ich hatte viel Pechi und war so verkalkt, dass ich die Trophe vom Dsseldorf-Marathon kurzerhand zum Wanderpokal erklrt habe. Wir knnen aber Abhilfe schaffen und du kannst mir helfen! Hast du mal ’nen Pokal fr mich?“

201011210005.jpgMarion ist Sportsfrau und zgerte keine Sekunde. Sie berreichte mir den Pokal fr ihren hervorragenden 3. Platz bei den Damen und so konnte ich ruhigen Gewissens den Leiden endlich ein Ende setzen. Ich werde die Pokale einfach austauschen und unserem Harry – dem famosen Dritten im Bunde nach Daniel und Manuel – seinen wohlverdienten Lohn fr die gewonnene Mannschaftswertung des Dsseldorf Marathons nach einem langen halben Jahr endlich aushndigen knnen. Der Halbmarathon in Leidenhausen war fr mich nach vielen Monaten des Bangens und Leidens wieder richtungweisend: der heimliche Refrather und Bensberger hinter Jens und Manu und vor der Laufmonster-Phalanx bestehend aus Kai, Harald und der tapferen Verena bin nun einmal ich und das ist auch gut so. Es geht wieder aufwrts, denn auch der FC Klle hat die Talfahrt vorerst gestoppt und es heit Gott sei Dank immer noch:

Ihrefeld, Raderthal, Nippes, Poll, Esch, Pesch un Kalk
vverall jitt et Fans vom FC Klle
En Rio, en Rom, Jlbbisch, Prm un Habbelrath
vverall jitt et Fans vum FC Klle.

Ehrenfeld, Raderthal, Nippes, Poll, Esch, Pesch und Kalk
berall gibt es Fans vom FC Kln
In Rio in Rom, Bergisch Gladbach und Habbelrath
berall…

So kann es weitergehen (weiterlaufen)…

www.helmuturbach.de

www.mblatt.de/gildencup/

Ergebnisse: http://www.helmuturbach.de/ergebnisse/ergebnisse
_zieleinlauf_ekl_20112010.htm

2 Kommentare zu „Helmuts Leidenhausen: Sandschlacht, Leiden und die Suche nach dem verlorenen Pokal“

  1. Hallo Schng!

    Nun sei dem Leid ein Ende gesetzt. Der Pott iss wedder am Rhing und wird standesgem gefllt :) Maid Marion muss aber eigentlich auch dabeisein, wenn der Pokal zum „Glhen“ gebracht wird !!!

    LG us Jlbbisch

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen