laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

AHA-Befindlichkeiten am Bayerkreuz

dscm0523.jpgIch muss ganz ehrlich gestehen, dass ich ziemlich bedrckt und auch geknickt gewesen bin, als ich zuletzt feststellen musste, dass www.laufmonster.de nicht mehr zugnglich war. Welchen Stellenwert die Seite besitzt, wird mitunter erst dann klar, wenn sie fr einige Zeit nicht zur Verfgung steht.

dscm0521.jpgNach den wirklich tollen Leistungen im noch jungen Jahr, dem auerordentlichen Engagement und den herausragenden Teamergebnissen beim Pulheimer Staffelmarathon war mir persnlich berhaupt nicht klar, was passiert ist und welche Hintergrnde die kurzzeitige Abschaltung hatte. Drei Wochen Marathontraining nach dem sehr kalten Winter mit mittlerweile mehr als 170 km zehren an meinen Nerven und an meinen krperlichen Krften. Die mentale und krperliche Verfassung schreit geradezu nach Entlastung und dem Blick nach vorne.

dscm0520.jpgLassen wir doch ganz einfach wieder die Zeit und die schnen Bilder sprechen! So zumindest angesichts der aktuellen Situation mein erster Gedanke als Leitmotiv fr den im Terminkalender fest verankerten Klassiker am Bayer-Kreuz.

Mit Muskelfaseriss in der linken Wade und den vielen Kilometern war allerdings Vorsicht angesagt. Aussieben drohte whrend der Woche und auch an diesem Wettkampfsonntag. Vor gut drei Jahren ging ich den Bayerlauf trotz exakt der gleichen Beschwerden sehr schnell an und auf der Hlfte der Strecke schwoll meine rechte Wade an, um im Ziel so richtig schn zum Ballon zu verkommen. Sehr schmerzhafte vier Monate mit Humpeln waren die Folge.

dscm0524.jpgDas sollte mir nicht noch einmal passieren und so belie ich es heute bei 36:41 Minuten! Mehr lie das Herz auch irgendwie nicht zu nach diesem AHA-Erlebnis. Aber da waren ja zum Glck auch der strahlende Sonnenschein und die vielen bekannten Gesichter: Jochen Baumhof mit seiner Riesentruppe aus Refrath, unsere Lauffreunde Joe Krbs, die Seele des Laufsports im Rheinland, Ralph Scherbaum, Motor und Macher des beliebten Gilden-Laufcups, Jrgen Cremer, unermdlich sportlich unterwegs im Dienste des Klner Nordens usw. usw., sozusagen gelebte Solidaritt allerorten.

Laufen ist eben mitnehmen, mitmachen und dabei sein. Im Ziel ist in aller Regel alles vergessen. Und so passte es auch, dass ich auf halber Strecke das Rpeln und Provozieren wieder einmal nicht lassen konnte, mich aber am Ende mit Handschlag ganz als Sportsmann zeigte. Ein Lufer in Grn kam mir immer so seltsam bedrohlich nahe und irgendwann war das Ma an Behinderung einfach voll: „Typ, wenn du mir noch einmal so auf die Pelle rckst, stecke ich dich in diese Kautschuk-Pipeline da oben!“

Im Ziel erst begriff ich: der arme Mensch war taubstumm und er signalisierte mir vollkommen verzweifelt, dass er whrend des Laufes nichts mitbekommen hatte. Ich sagte: „Hr zu, du brauchst nichts zu erklren, ich umarme Dich jetzt! Deine Leistung ist groartig und ich habe den allerhchsten Respekt, dass du dich heranwagst an uns und versuchst, dich zu orientieren, obwohl dir die allerselbstverstndlichsten Sinne fehlen.“

dscm0518.jpgNach dieser sehr ungewhnlichen Episode ging es endlich zum Gratulieren: Phno-Manni mitsamt Werner Christophel und Gerhard Krger unterboten den deutschen Mannschaftsrekord der Altersklasse M70 mit knappen 2:15 Stunden mal eben um sieben Minuten, Lauffreund Thomas Gronewold pulverisierte seine persnliche Bestzeit auf 10 km und lieferte fantastische 33:48 min. ab, Manuel folgte nur eine Minute spter, Kai lief, uerlich unbeeindruckt, in trockenen 38:43 min. ein, es ging Schlag auf Schlag etc. etc., der normale Wahnsinn eben!

Alles in allem also fr mich ein vershnlicher Sonntag! Das obligatorische Ksschen von meinen Lieblings-Refratherinnen Yvonne und Silke durfte da natrlich nicht fehlen. Und so konnte ich endlich wieder ruhigen Herzens und Gewissens nach Hause fahren zum Ausruhen und Krfte sammeln fr die bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen.

PS: ein besonderes Dankeschn an unseren Paparazzi Frank, der wieder einmal keine Mhen gescheut hatte, das Geschehen sogar auf dem Boden liegend und diesmal auch zu meiner eigenen Verblffung mit der extra herangeschleppten Leiter in der Hhe fotografisch festzuhalten.

Ergebnisse: http://results.mikatiming.de/2010/bayerkreuz/

www.rundumdasbayerkreuz.de

www.tvr-running.de

www.gilden-laufcup.de

Laufmonster-Fotos so far: www.pixum.de/slide/4838114

Fast 500 (!) von Frank: www.pixum.de/slide/4839824

Noch mehr Fotos unter www.laufen-in-koeln.de

Ach so: „AHA“ steht fr „Angel HEART Attack“! Ihr werdet beizeiten bestimmt nochmal davon hren!

Bitte beachtet auch, dass smtliche Galerien parallel auch unter www.imageloop.de zur Verfgung stehen. Ruft einfach unsere Bildergalerie auf und ihr knnt alle Fotos fast in Originalgre begutachten und bei Bedarf downloaden. Ebenso besteht wie immer die Mglichkeit einer Bewertung der Slideshow. Hier knnt ihr durch euer Voting Frank direkt euer Feedback zurckgeben!

1 Kommentar zu „AHA-Befindlichkeiten am Bayerkreuz“

  1. Super Leistungen, toller Artikel!
    Vor allem herzlichen Glckwunsch zum Mannschaftsrekord. Aber auch die anderen Zeiten, auch die der befreundeten Refrather zeigen eine tolle Frhform

    Schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Aber vielleicht habe ich so ein paar Krnchen fr nchsten Sonntag gespart.

    Bis die Tage

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen