laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Silvesterlauf an der Steinbachtalsperre

dscm5021.jpgNach drei Starts in Folge in der Merheimer Heide wollte ich dieses Jahr an Silvester mal etwas anderes ausprobieren. Der Euskirchener Silvesterlauf wurde mir schon des fteren als lohnenswerter Jahresausklang empfohlen. So meldete ich mich rechtzeitig an, denn Nachmeldungen sind hier nicht mglich. Das Meldeergebnis von 800 Startern ber die 10 km spricht fr sich. Am Silvestertag hongen schwere Wolken ber der Klner Bucht und in der Voreifel sollte es nicht besser sein. 2 Grad und mal mehr, mal weniger Regen lieen keine echte Vorfreude bei mir aufkommen. Kurz vor dem Start noch die Laufmonsterfreunde Jrgen und Anette sowie Verena begrt. In der Startaufstellung machte ich noch Monster Frank aus. Er wollte hier seinen Wiedereinstieg in die Volkslaufszene absolvieren.

Zum Rennverlauf gibt es aus meiner Sicht nicht viel zu erzhlen. In unspektakulren 43 min. umrundete ich die Talsperre dreimal und kam, ohne mich voll zu verausgaben, recht nass (vom Regen) ins Ziel, wo der Veranstalter LC Euskirchen in weiser Voraussicht fr jeden Lufer ein Handtuch als Finisher-Geschenk bereithielt. Viel spannender ging es wohl in der Spitzengruppe ab. Diese konnte ich nach der ersten Runde, als man einmalig eine 500 m Wendepunktschleife absolvieren musste, um der erstmaligen offiziellen Vermessung der Strecke gerecht zu werden, kurz bewundern. 7 Lufer rauschten mir dort im Pulk entgegen. Beim spteren Betrachten der Ergebnisliste stellte ich fest, dass die ersten sechs innerhalb von 11 Sekunden das Ziel erreichten und insgesamt sieben Lufer auf dem nicht flachen Kurs und bei diesen widrigen Bedingungen unter 34 Minuten blieben. Roland Emmerich konnte sich am Ende knapp gegen Sebastian Mller und Andreas Winterholler durchsetzten. Bleibt noch zu erwhnen, dass unter den ersten 13 Lufern nur drei waren, die einer Altergruppe jenseits der MHK angehrten. Leider bei den meisten Volkslufen nicht die Regel.

Bei den Damen siegte Petra Maak vor der jungen Ronja Jger aus Pulheim, beide ebenfalls mit sehr flotten Zeiten knapp unter bzw. ber 37 Minuten.

Insgesamt ist der Silvesterlauf eine schne Veranstaltung, die derzeit tatschlich mehr Lufer anzieht als die zeitgleichen Lufe in Kln und Bonn. Denn von den 800 gemeldeten Lufern, trotzten immerhin ber 600 dem Regen und Wind auf der Staumauer. Die Strecke ist bei Trockenheit bestimmt um einiges schner zu laufen, daher kann es gut sein, dass ich nchstes Jahr erneut meinen persnlichen Jahresausklang nach Euskirchen verlege.

Ergebnisse und mehr: www.lc-euskirchen.de

3 Kommentare zu „Silvesterlauf an der Steinbachtalsperre“

  1. So sind die Laufmonster, teilen sich auf und haben berall ihre (Talent-)Spher !
    Sehr schner Bericht eines interessanten Laufes bei leider ebenso bescheidenem Wetter wie bei uns in Kln.
    Ich bin ja brigens auch schon Silvester alternativ einmal in Remscheid und einmal in Trier gestartet und kann beide Veranstaltungen ebenfalls nur empfehlen.

  2. Hallo ihr Monster,

    schn, dass in diesem Jahr auch einige von euch den Weg zur Steinbachtalsperre gefunden haben. Ich starte dort schon seit vielen Jahren regelmig und kann daher aus Erfahrung sagen, dass die Witterungsbedingungen in diesem Jahr dort so schlecht wie noch nie waren. Warum ich diesen Kommentar aber eigentlich schreibe: Die Siegerzeit von Roland Emmerich, die der Ausrichter in seiner Ergebnisliste angibt stimmt nicht! Leider gab es wohl grere Schwierigkeiten bei der Zielzeiterfassung denn auch meine Zeit stimmt (wenn auch nicht so schwerwiegend wie bei Roland) nicht mit der selbstgestoppten Zeit berein. Roland ist, nach eigenen – zuverlssigen – Angaben 33:03 gelaufen und soll 33:14 gelaufen sein. Ich als Dritter hatte mindestens 50 Meter Abstand und soll angeblich nur eine Sekunde nach ihm im Ziel angekommen sein??? Wenn ich 50m in 1 sec laufen knnte wre ich wohl beim 100m Endlauf gegen Bolt in Berlin besser aufgehoben gewesen als an der Steinbach:-) Ich hoffe eure Zeiten stimmen und ihr seid mit ihnen zufriedener als ich.

    Gru
    Andi

  3. Hi Andi,
    jetzt wo du es sagst. Meine Zeit ist zwar realistisch, aber die Abstnde zum Lufer vor und hinter mir kommen auch nicht hin. Aber auch wenn es dann in der Spitze nicht ganz so schnell abging, war es trotzdem recht gut besetzt. Trotz des Wetters.

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen