laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Erfolg beim 17. Wickeder Ruhrauenlauf

dscm1000a.jpgHatte ich mich doch eigentlich aufgrund der bevorstehenden Reise in wrmere Regionen (Osterferien auf Sardinien) schon auf eine Wettkampfpause eingestellt, so nutzte ich am letzten Sonntag (29. Mrz) in der Heimat meiner Frau kurzfristig die Mglichkeit, am 17. Wickeder Ruhrauenlauf ber 10 km teilzunehmen. Abends zuvor hatte ich doch tatschlich Nudeln gegessen, obwohl ich hier im Sauerland doch an dicke Schnitzel, Pommes und einige Erfrischungsgetrnke mit vier Buchstaben recht erfolgreiche Vorbereitungserinnerungen (siehe Bericht vom Menden-Marathon im letzten Sommer) hatte. Nun denn, sollte diesmal auch so klappen.

Die Ergebnisse des Vorjahres im Internet zeigten mir erstaunliche Zeiten. Klar, ein Auenlauf entlang der Ruhr musste wohl eine recht flache Strecke sein, aber so schnell? Am Start wurde mir dann einiges klarer, denn man gab bekannt, dass im vergangenen Jahr wohl um ca. 200m zu kurz vermessen wurde. Na ja, diesmal wurde jedenfalls zweimal nachgemessen, vom DLV abgenommen, und auf leicht vernderter Strecke zeigte meine Uhr spter im Ziel tatschlich auch genau 10000m an.

2465827820_73c3e2d053_o.jpgNach Beendigung des 5 km-Laufs gingen bei noch feuchter Strecke, aber so langsam hervorlugender Sonne, um 12 Uhr wir 10er-Lufer an den Start. Es galt nach dem ersten Kilometer durch ein Wohn- und Gewerbegebiet zunchst ber eine Fugngerbrcke die Ruhr zu berqueren und entlang dieser Richtung Osten die 4,8 km-Wendemarke zu erreichen, um auf leicht vernderter Streckenfhrung zurck hoffentlich erfolgreich ins Ziel am DRK-Heim zu laufen. Vom Start weg setze sich Christof Neuhaus (ASV Iserlohn) an die Spitze und lief ein einsames, schnelles Rennen, das er mit der super Zeit von 33:12 Min. als unangefochtener Sieger beendete. Zweiter wurde Simon Quent vor Philipp Henseleit, die beide ebenfalls fr den ASV Iserlohn starteten und damit einen Dreifachsieg fr den Verein verbuchen konnten. Bei den Damen siegte brigens Christl Viebahn (Marienheide), die auch im Rheinland hufiger bei Wettkmpfen zu sehen ist, in hervorragenden 37:52 Min.

Ich hielt mich die ersten beiden Kilometer an fnfter Stelle und konnte sogar bei km 4 kurzfristig Position drei belegen. Nach dem Wendepunkt musste ich allerdings zwei jngere Lufer ziehen lassen. Es war auch klar, dass ich das hohe Anfangstempo von 3:40 Min. und darunter nicht wrde halten knnen. Auf dem Rckweg gab es dazu noch leichten Gegenwind, der die Sache nicht vereinfachte. Inzwischen war sogar die Sonne herausgekommen und ich hielt mich mit einem Schnitt von ca. 3:50 Min. gut an fnfter Stelle, die ich bis ins Ziel nicht mehr abgeben sollte. Ich genoss trotz der Anstrengung noch die schne Auenlandschaft der Ruhr und grte die wenigen, aber aufmunternden Zuschauer an der Strecke. Im Ziel war ich dann aber doch richtig platt. Das Monster hatte mal wieder alles, was ging, gegeben!

Bei der gut besuchten, anschlieenden Siegerehrung im DRK-Heim, wo alle Altersklassensieger, Zweiten und Dritten vorne geehrt wurden, war dann auch gewiss, dass ich doch tatschlich die Altersklassenwertung M40 gewonnen hatte. Ein Handtuch, eine nette Urkunde und ein Sieger-Foto waren letztlich ein uerst netter Zusatz zu meiner zweitbesten persnlichen Zeit von 37:29 Minuten. Eine echte Sauerlnder Brhwurst und ein nettes Gesprch mit Manfred vom Marathonclub Menden rundeten den gelungenen sonntglichen Kurztrip nach Wickede ab.

Im Sommer stehen dann in der Region der Marathon und der hgelige Waldlauf in Menden (diesmal auch als Laufcup) an. Falls ich dieses Jahr dort am Start sein sollte, knnte ich am Abend zuvor ja eigentlich wieder auf Schnitzel/Pommes zurckgreifen. Oder `ne echte Sauerlnder Bockwurst? Wer wei, was dann erst abgeht?

Weitere Infos und Ergebnisse unter: www.djk-werl.de

3 Kommentare zu „Erfolg beim 17. Wickeder Ruhrauenlauf“

  1. Hallo Harry,

    da passt ja alles im Moment. Bin dann schon auf Dsseldorf gespannt ;-)) Glckwunsch zur tollen Zeit und zum M40er Sieg. Das ist schlielich bekanntermaen gar nicht so einfach und dafr muss man schon weit reisen… ;-)

  2. Hallo Harald,

    schner Bericht und tolles Ergebnis! Schade, dass es diese Woche schon wieder nicht mit einem gemeinsamen abendlichen Training geklappt hat…

    Aber: wir arbeiten daran und bleiben am Ball! Schnen, erholsamen und trainingstechnisch perfekten Urlaub wnscht

    Kai

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen