laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Newsticker: Dresdner Kleinwort Frankfurt Marathon

frankfurt-marathon2_420.jpgDie groen Stadtmarathons Deutschlands warten in diesem Jahr mit einem Paukenschlag nach dem anderen auf. Nach dem Weltrekord in Berlin und Streckenrekorden in Dsseldorf und Kln gab es auch am Sonntag in Frankfurt eine neue Bestzeit. Der Kenianer Robert Kiprono Cheruiyot schaffte dabei sogar als Marathon-Neuling das Kunststck, die neue Marke auf 2:07:21 h zu setzen. 6 weitere Lufer unter 2:10 h und sogar die ersten 21 Lufer unter 2:15 h zeigen ein noch nie dagewesenes Niveau bei einem deutschen Stadtmarathon. Unter diesen 21 Top-Lufern befanden sich sogar zwei deutsche Starter, womit nicht unbedingt gerechnet werden durfte, da es im Vorfeld einige Absagen gab (z.B. Alexander Lubina wegen Ermdungsbruch). Andr Pollmcher lief bei seinem Debut auf Anhieb als schnellster Deutscher 2:14:18 h. Nur 12 Sekunden hinter ihm folgte Martin Beckmann in ebenfalls persnlicher Bestzeit. Es scheint also aufwrts zu gehen, auch bei den deutschen Herren.

Bei den Damen sind wir dieses hohe Niveau innerhalb der deutschen Mannschaft ja schon fast gewohnt. Scheinbar stacheln sich die Ladies gegenseitig an zu neuen Bestzeiten, denn immer mehr Ausdauersportlerinnen versuchen sich an der fr sie neuen Langdistanz. Nach dem deutschen Rekord von Irina Mikitenko in Berlin (2:19:19 h) und diversen Zeiten unter 2:30 h anderer Luferinnen gab es auch am Sonntag Spitzenresultate. Herausragend dabei die Zeit der Rheinlnderin Sabrina (Mocki) Mockenhaupt, die erst vor drei Wochen in Kln ihre Halbmarathon Bestzeit deutlich nach unten geschraubt hatte. In einem beherzten und ausgeglichen gestalteten Rennen in Frankfurt kam sie nach 2:26:22 h als erste des Frauenfeldes ins Ziel. Fast genauso glcklich schien die Leverkusenerin Melanie Kraus, die nach 2:28:20 h als Dritte finishte.

harald2.jpgDer Frankfurt Marathon hat aber auch eine lange Tradition bei den Laufmonstern. Jedes Jahr findet man mindestens eine(n) von uns in den Ergebnislisten. Nach den leider kurzfristigen verletzungs- bzw. privat bedingten Absagen von Marc und Mattes gab es ja noch unseren Marathon-Sammler Harald Michels, der die Laufmonster-Tradition aufrecht erhielt und in 4:14:38 h seine 115. Marathon-Medaille sammelte. Die nchsten sollen brigens, wie schon in den letzten Jahren, in der Karibik (z.B. Jamaika) dazukommen, wo Harald sein Winter-Trainingslager abhlt. Alle Ergebnisse zum Frankfurt Marathon gibt es hier

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen