laufmonster.de

Laufmonster.de

Wer lange läuft, der ist hier richtig!

Rekorde im Dauerregen „op d`r Schl Sick“

2757494106_7836773875_b.jpgAm Sonntag fand die dritte Auflage des GAG-Erlebnis-Halbmarathons im rechtsrheinischen Kln statt. Es sollte ein Lauf der Rekorde werden. Ein erster Rekord war bereits im Vorfeld mit ca. 1.700 Voranmeldern fr alle angebotenen Laufstrecken erzielt worden. Am Sonntag meldeten sich noch viele Lufer nach, was mit dazu fhrte, dass bei der Startnummernausgabe in der Mlheimer Stadthalle zum Teil chaotische Verhltnisse herrschten. Wer hier bis zum eigentlichen Starttermin um 8.45 Uhr seine Startunterlagen besa, konnte auch schon einen Erfolg fr sich verbuchen. Die Veranstalter beschlossen daraufhin kurzfristig, den Startschuss um eine halbe Stunde nach hinten zu verlegen.

Wer jetzt aber gehofft hatte, dass whrend dieser dreiig Minuten wenigstens der seit dem frhen Morgen anhaltende Dauerregen endlich aufhren wrde, sah sich getuscht. Es hatte den Anschein, dass man an diesem Tag die rechtsheinischen Klner Stadtteile Mlheim, Buchheim, Buchforst, Holweide, Dellbrck, Brck, Merheim und Hhenberg besser mit einem Schlauchboot htte durchqueren knnen. Auch das auf dem Wiener Platz gleichzeitig stattfindende Olivenfest und die einzelnen Info-Stnde „schwammen“ frmlich. Aber die Strecke hielt einigermaen, gleichwohl einige Passagen (Waldwege) recht matschig und manche Kurven durch den nassen Asphalt sehr rutschig waren.

Trotz des Dauerregens gab es durch den „Dauersieger“ Philipp Nawrocki aus Aachen einen neuen Streckenrekord in 1:11:46 Stunden. Er gewann bereits zum dritten Mal hintereinander an gleicher Stelle. Zweiter wurde Jan-Oude Aost (fr Bremen startend) in 1:12:43 vor seinem Mannschaftskollegen Andreas Gerrits (1:13:32). Bei den Damen siegte Martine Schroeder aus Luxemburg (1:26:32) vor Silke Schpers (Lindlar, 1:30:33) und Sandra Hecker (MTV Kln, 1:30:43).

Wie „Blitzreporter“ Kai ja bereits berichtet hat, gab es auch hier neue Rekorde. Unter den insgesamt 1.456 Finishern des Halbmarathons gelang Guido in 1:31:21 Std. ein super Ergebnis. Damit erreichte er insgesamt den 108. Platz und in seiner Altersklasse den hervorragenden 7. Rang. Nicht nur, dass er so auch jede Menge Punkte fr den Gildencup sammelte, das „Ziehen“ der beiden Laufmonster Kay-Uwe und Harald fr eine „ganze Weile“ ab Kilometer 2, brachte ihm im Ziel sogar noch einen zustzlichen Klsch-Gutschein ein. (Ich hoffe, es hat geschmeckt!:)

Kay-Uwe und ich liefen gleichzeitig ber Start- und Ziellinie in fr uns beide identischer und neuer persnlicher Bestzeit von 1:25:44 Std. (Pltze 40 und 41 insgesamt, in der Altersklasse Pltze 10 und 11). Nach etwa vier Kilometern hatte ich Kay hinter mir verloren, wohl durch ein etwas forciertes Tempo. Sptestens auf dem Streckenabschnitt parallel zur A4 (ca. km 14) verlieen mich die Krfte zusehends, und ich musste mich mit einem netten Mitlufer mit hnlichen Problemen in Richtung Ziel kmpfen. Kay hatte noch mehr drauf. Ich bemerkte ihn pltzlich ca. drei Kilometer vor dem Ziel nur kurz hinter mir, und es war eindeutig, dass er sich das Rennen letztlich besser eingeteilt hatte als ich. Etwa einen Kilometer vor dem Ziel musste ich ihn ziehen lassen. Alle noch verfgbaren Krfte mobilisiert lief ich aber auf der Zielgeraden nochmal zu ihm auf, was schlielich zu diesem „historischen“ Laufmonsterereignis fhrte: zwei Laufmonster zusammen ber die Ziellinie, zwei identische Nettozeiten, zwei identische neue persnliche Halbmarathonbestzeiten.

Nach diesem freudigen Ergebnis hatte gegen Mittag auch der Regengott endlich ein Einsehen, schloss seine Pforten und schickte spter am Tag sogar einige Sonnenstrahlen Richtung klsche Erde und den sehr zufriedenen Laufmonstern.

www.erlebnis-halbmarathon.de

www.gilden-laufcup.de

  1. Mensch Harald,
    das liest sich so prima und lebendig runter :-) Du bist ja mittlerweile auch schon ein richtiger Laufmonster-Reporter !!! Weiter so. Und vor allem weiter so mit den Zeiten. Lass sie ordentlich purzeln, die Bestzeiten ;-)

    Gru, Manuel

  2. Hallo Harald,

    der nette Mitlufer ist Volker von meinem LANXESS-Team. Er war auf dich abgestellt.
    Wir in Schwarz-Rot hatten unseren „grozgigen“ Tag. Fr mich reichte es nur zum Ziehen der schnellsten Dame. Unser Lohn: Platz drei in der Teamwertung.

    Herzlichen Glckwunsch den drei Monstern.

Kommentar verfassen

Nach oben scrollen